Tom Cruise: Er verbannt Nicole Kidman von der Hochzeit ihres Sohnes

Tom Cruise

Darf Schauspielerin Nicole Kidman (51) tatsächlich nicht anwesend sein, wenn ihr Adoptivsohn Connor Cruise (24) vor den Traualtar tritt? Als sie sich 2000 scheiden ließen, teilten sie sich zwar das Sorgerecht, aufgewachsen sind Bella und ihr Bruder Connor aber bei Tom.

Der US-Blogger Tony Ortega beobachtet die Religionsgemeinschaft schon seit Jahren und veröffentlichte auf seinem Blog The Underground Bunker nun eine ihm zugespielte E-Mail der Londoner Gemeinde.

Ein großer Schritt wird die Hochzeit für den 24-Jährigen und seine Freundin Silvia sein. Sicher würde da auch seine Mutter Nicole Kidman gerne dabei sein, wenn sich die beiden das Ja-Wort geben. "Er würde niemals auf die Idee kommen, Nicole einzuladen. Zum einen wird sie von Scientology als 'unterdrückerische Person' gesehen, zum anderen will er sie nicht dabeihaben", behauptet ein Insider. "Er will sie nicht dabei haben. Tom hat schon vor langer Zeit mit ihr abgeschlossen".

Doch wie denkt der Bräutigam in spe über das Vorhaben seines alten Herren? Connor Cruise soll laut Insider vollkommen damit einverstanden sein, wie dieser erklärt: "Tom will es so, Connor findet es in Ordnung..." "Connor verehrt seinen Vater über alles und würde sich ihm nie widersetzen", heißt es weiter. Und Cruise macht noch mehr Druck: Ex-Ehefrau Nicole soll keine Einladung bekommen. Von Italien aus ist Silvia nämlich in die Scientology-Hochburg Clearwater gezogen. Tom erzog die beiden Adoptivkinder offenbar nach den Grundsätzen der Glaubensgemeinschaft. Die selbst praktizierende Katholikin Nicole Kidman möchte aber nichts mit der religiösen Gruppierung ihres Ex-Mannes zu tun haben. Auch bei der Hochzeit von Tochter Isabella 2015 in London war Kidman nicht dabei.

Related:

Comments

Latest news

Strafgesetz verschärft: Brunei führt Todesstrafe für Homosexuelle durch Steinigung ein
Mit jedem Besuch dieser Hotels würde man dazu beitragen, die Ermordung unschuldiger Menschen zu finanzieren, schreibt Clooney. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International forderte heute den "sofortigen Stopp" der neuen Regeln.

Warnstreik: Am Montag bleiben in Berlin Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen stehen
Verdi-Verhandlungsführer Jeremy Arndt sagte, man kündige den Warnstreik frühzeitig an, um die Bürger nicht zu stark zu belasten. Bereits Mitte Februar hatte es einen mehrstündigen Warnstreik der BVG gegeben, um den Druck im Tarifkonflikt zu erhöhen.

Sprecher Michael Brennicke stirbt mit 69 Jahren - das war seine Stimme
Als Polizist, Angehöriger oder Mörder war Brennicke in den 70er und 80er Jahren zu sehen, wie Wunschliste.de berichtet. Für viele Fans des Formates gehörte seine Stimme fest zur grusligen Darstellung der Kriminal-Sendung.

Wirbel um neues Rammstein-Video: "Überschreitung einer roten Linie"
Das Video endet mit dem Wort "Deutschland", geschrieben in Frakturschrift und dem morgigen Datum in römischen Ziffern. Wenn dies rein verkaufsfördernd sein solle, handele es sich um eine "geschmacklose Ausnutzung der Kunstfreiheit".

Streaming-Dienst Apple TV Plus: Apple macht Netflix und Amazon Konkurrenz
Unter anderm sind Oprah Winfrey , Steven Spielberg , Jennifer Aniston , Reese Witherspoon , Octavia Spencer, J.J. Das "Wall Street Journal" schrieb dagegen am Mittwoch: "Wall Street betrachtet das Apple-Event als Windei".

Other news