Nach Vogel- und Schweinegrippe: Neuer Killervirus kann Hunde befallen

Neues Killervirus Ihr Hund kann Sie töten

Forscher haben ein neuartiges, gefährliches Grippe-Virus entdeckt, das von Hunden auf den Menschen übertragen werden kann. Forscher fürchten, es könnte auch auf Menschen übergehen. Sie warnen vor einer neuen Epidemie.

Forscher der Korea-University in Seoul haben neue Influenza-Viren bei Hunden entdeckt, die möglicherweise auch Menschen infizieren können. Bereits im Jahr 2000 hatten die Wissenschaftler um Daesub Song erste Erreger der sogenannten Hunde-Grippe, dem Canine Influenza-Virus (CIV) gefunden. Dies geht aus einer Studie hervor, die im September 2018 auf den Seiten der US-Amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie mBio veröffentlicht wurde.

Die Hunde hatten sich mit einer Mutation des Vogelgrippe-Virus H3N2 angesteckt. Wie "t-online" berichtet, vermischte sich der CI-Virus nun auch noch mit der Schweinegrippe - und der gefährliche Killervirus "CIVmv" ist eine echte Gefahr.

Bereits kurz nach der Entdeckung wurde er auch in weiteren Teilen Chinas sowie Südkorea und Thailand nachgewiesen. Auch in Deutschland hatte sich das Influenza-A-Virus H1N1 rasch verbreitet, mehr als 250 Menschen verstarben. Im August 2010 erklärte die WHO die Pandemie für beendet. Dort entwickelte es sich zum Canine Influenza Virus (CIV).

Die Fähigkeit von Influenza-A-Viren, von Tieren auf Menschen überzugehen, stelle eine anhaltende Pandemie-Bedrohung dar, heißt es in der Studie. Vögel und Schweine gelten als wichtigste Träger viraler genetischer Diversität, während Pferde und Hunde bisher nur Influenza-A-Viren hätten. Diese seien für Menschen ungefährlich. Das Forscherteam plädiert für eine strenge Überwachung von Tieren, insbesondere Hunden, die grippeartige Symptome aufweisen. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Hunde- und Schweinegrippe, aus der ein neuer Erregerstamm in Hunden entstanden ist. Dieses könnte dann von Hunden auf Menschen übertragen werden. Die Rezeptoren der Nager sind den menschlichen Rezeptoren sehr ähnlich.

Bei den Tieren kam es demnach zu Verstopfung, Atemnot, Husten, tränenden Augen, Niesen, Lethargie und Appetitverlust. Von den Tieren könnte der Erreger womöglich auch auf den Menschen übertragen werden.

Related:

Comments

Latest news

Real-Supermärkte vor dem Aus - Tausende Arbeitsplätze in Gefahr | Wirtschaft
Nach Informationen des "Handelsblatts" fällt die Wahl zwischen zwei Investoren: der x-bricks AG und Redos. Sollte Real nicht weitergeführt werden, könnte der Käufer die 65 Objekte an jemand anderen vermieten.

Deutsche Bahn zeigt jetzt Auslastung der Fernzüge an
So verweist man auch auf der Website der Deutschen Bahn darauf, dass die tatsächliche Situation von der Vorhersage abweichen kann. Um das Reiseaufkommen abzuschätzen, werden verschiedene Faktoren berücksichtigt, wie die Deutsche Bahn TRAVELBOOK mitteilte.

Halbe Tonne Kokain in Discounter-Filialen entdeckt
In sechs Filialen und einem Auslieferungslager hatten Mitarbeiter mehrere Hundert Kilogramm des Rauschgifts entdeckt. Die Substanzen seien gewogen worden und würden nun auf ihre Reinheit überprüft, sagte die LKA-Sprecherin.

Tesla liefert deutlich weniger Autos aus
In einer Mail forderte Tesla-Chef Elon Musk die Mitarbeiter auf, alles zu geben, damit mehr Autos ausgeliefert werden können. Die Produktion brach um 10,9 Prozent ein, Tesla produzierte nur noch 77 100 Elektro-Autos (Vorquartal: 86 555).

Hannover Messe öffnet Tore für Besucher - GÄUBOTE
Per App soll der Kunde das Auto bestellen können, für das die Straßenzulassung vorbereitet wird. Schlüsseltechnik sind die künstliche Intelligenz - und der neue Mobilfunkstandard 5G.

Other news