Banken JP Morgan macht Rekord-Quartalsgewinn: Aktie steigt

Die Nettozinseinnahmen wuchsen um 73 Millionen auf 12,3 Milliarden Dollar; die Marge liegt bei 2,91 nach 2,82 Prozent.

An den Gesamtmärkten setzten die Bankenzahlen keine großen zusätzlichen Akzente mehr.

Die US-Bank JP Morgan hat die Berichtssaison der großen US-Banken mit einem Paukenschlag eröffnet. Allerdings kommt das Unternehmen wegen seiner Skandale der vergangenen Jahre nicht aus den Schlagzeilen. Deutsche Bank bauen ihre Kursgewinne aus und legen bis zu 2,9 Prozent zu. Noch fehlen die Anzeichen für eine Verbesserung auf den chinesischen Absatzmärkten, die in den vergangenen Jahren entscheidende Bedeutung für die Hersteller angenommen haben.

Autowerte waren gefragt und stiegen um durchschnittlich 2 Prozent. "Die Zahlen beinhalten keinen Ausreisser, sind durch die Bank solide", so ein Marktteilnehmer. Die Aktien steigen um 7,1 Prozent auf 76,50 Euro. Bryan Garnier sieht hingegen Licht und Schatten.

Für die Drägerwerk-Aktie ging es nach vorläufigen Zahlen um 5,2 Prozent nach oben. Die Erträge - die gesamten Einnahmen der Bank - sanken indes um ein Prozent auf 21,6 Milliarden Dollar. Der Marktanteil seines Hauses lag bei fast zehn Prozent.

Carl Zeiss Meditec gewannen nach dem Ausweis von Geschäftszahlen und einem angehobenen Ausblick 6,6 Prozent. Im Handel wird auf die gute Entwicklung der EBIT-Marge im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres verwiesen. Carl Zeiss nähere sich damit dem Marktkonsens von 16 Prozent an, heisst es im Handel. Nach einem Ausgabepreis von 38 Franken notiert die Aktie aktuell bei 42,14 Franken. Das entspricht einem Plus für Erstzeichner von mehr als 10 Prozent. Stadler ist ein weltweit führender, spezialisierter Hersteller von Schienenfahrzeugen und zugehörigen Systemen, gegründet 1942 in der Schweiz. Anleger hoffen nun, dass sich dies auch bei den noch folgenden Finanzinstituten bestätigt. Jahresbeginn Europa Euro-Stoxx-50 3.447,83 +12,49 +0,4% +14,9%. Der gestiegene Konjunkturoptimus der Anleger stützt das Papier, heisst es im Handel.

WTI/Nymex 64,16 63,58 +0,9% 0,58 +38,0%.

Brent/ICE 71,53 70,83 +1,0% 0,70 +30,2%.

Gold (Spot) 1.291,99 1.292,60 -0,0% -0,62 +0,7%.

Related:

Comments

Latest news

Flüchtlinge auf deutschem Schiff gehen in Malta an Land
Der italienische Innenminister Matteo Salvini begrüßte den Appell Maltas an NGO's, die internationalen Gesetze zu respektieren. Auch die deutsche Menschenrechtsorganisation Pro Asyl kritisierte das Verhalten des kleinsten EU-Landes als "unerträglich".

Nutzer melden Störungen bei WhatsApp und Facebook — Auch Instagram betroffen
Auch bei Facebook (643 Meldungen) und Instagram (671 Meldungen) ist das Diagramm ab 12 Uhr stark angestiegen. Auf der Website "Allestörungen.de" stiegen die Störungsmeldungen in die Höhe.

Glyphosat: US-Richter fordert Bayer zu einer gütlichen Einigung auf
Eine Entschädigung wurde nicht festgelegt, das Berufungsgericht verwies an ein anderes Gericht in Lyon. Die milliardenschwere Übernahme des Glyphosat-Entwicklers habe Bayer mit "größter Sorgfalt" geprüft.

Microsoft: Unbekannte verschaffen sich Zugang zu Web-Mail-Diensten
Weiterhin gibt es bisher keine Angaben von Microsoft darüber, wie viele Nutzer von der Schwachstelle betroffen waren. Außerdem bleibt unklar, wofür die Hacker die entwendeten Informationen weiterverwenden.

Angelina Jolie und Brad Pitt wieder offiziell Singles
Die beiden haben gemeinsam ihre Kinder Vivienne (10), Knox (10), Shiloh (12), Zaharah (14), Pax (15) und Maddox (17). Jolie ist ab Oktober in dem Märchenfilm "Maleficent: Mistress of Evil" als böse Fee zu sehen.

Other news