Prinz Charles und Herzogin Camilla: Royaler München-Besuch!

Prinz Charles und Herzogin Camilla werden am 9. Mai in München erwartet

Prinz Charles (70) und seine Frau Camilla (71) kommen nach Deutschland. Das Paar sei vom 7. bis 10. Mai in Berlin, Leipzig und München, teilte die britische Botschaft in Berlin mit.

In Berlin wird Prinz Charles den Bundespräsidenten treffen.

In München wird Charles unter anderem einen Bio-Bauernhof besuchen, Camilla wird in einer Einrichtung für Frauen erwartet, die Opfer von häuslicher Gewalt wurden. Außerdem lädt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zu einem Abendessen, an dem zahlreiche Vertreter aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft teilnehmen.

Related:

Comments

Latest news

Bibi Andersson: Ingmar-Bergman-Schauspielerin mit 83 Jahren gestorben
Im Laufe ihrer Karriere wurde Andersson für ihre schauspielerische Leistung mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bergman hatte sie 1951 in einem Seifenwerbespot entdeckt, bei dem sie als Fünfzehnjährige vor der Kamera stand.

Damit hat er nicht gerechnet! Baby-Überraschung für Felix van Deventer
Im Dschungelcamp plauderte GZSZ-Star Felix van Deventer (22) aus, zum ersten Mal Vater zu werden. Felix van Deventer war in der diesjährigen Staffel des Dschungelcamps zu sehen.

Netflix: Streamingdienst Netflix erhöht die Preise
Es wird teurer in Deutschland: Der Streamingdienst Netflix erhöht die Preise für zwei seiner drei Abo-Varianten. Für Ultra-HD und die zeitgleiche Nutzung auf bis zu vier Geräten werden nun 15,99 statt 13,99 Euro fällig.

Souveräne Bayern lassen Düsseldorf keine Chance
Per Videobeweis gab es Elfmeter, der eingewechselte Dodi Lukebakio verwandelte zum zwischenzeitlichen 1:3. Fortuna kam nur selten zu Offensivaktionen, Dawid Kownacki (26.) hatte noch die beste Chance im Spiel.

Flughafen Hahn: Lufthansa scheitert vor EU-Gericht mit Klage gegen Beihilfen
Bereits seit einigen Jahren versucht Lufthansa die Aktivitäten am Flughafen Frankfurt-Hahn juristisch zu bekämpfen. Die EU-Kommission hatte die Subventionen zwar 2014 gebilligt, dagegen klagte aber die Fluggesellschaft Lufthansa.

Other news