Qualcomm und Apple legten Patentstreit bei

Intel will keine Modemchips für 5G-Smartphones entwickeln

Qualcomm wiederum bezichtigte Apple der Patentverletzung. Während in den USA eine Verhandlung stattfand, hatten sich die beiden Unternehmen bereits geeinigt. Es geht unter anderem um Patentlizenzen. Gleichzeitig erklärt Intel, keine 5G-Modems mehr zu bauen - Apple wird wohl wieder Qualcomm-Komponenten einsetzen. Apple werde eine Zahlung an Qualcomm leisten, hiess es. Das haben die Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Apple zahlt Qualcomm eine nicht genannte Summe. Es gibt eine zweijährige Option auf Verlängerung und einen auf mehrere Jahre geschlossenen Vertrag über Chip-Lieferungen. Der Konzern hielt den Vorwurf entgegen, Apple würde in seinen Smartphones Qualcomm-Erfindungen nutzen, ohne dafür eine Patentlizenz zu haben. Bei den Chips hingegen ist Qualcomm führend. Qualcomm unterstellte Apple im Gegenzug, in seinen Geräten Qualcomm-Technologien zu nutzen, ohne dafür die Patentlizenzen zu besitzen.

Apple und Qualcomm schließen ein Lizenzabkommen über 6 Jahre - beginnend mit dem 1. April 2019. Apple umging es dadurch, dass bei den hierzulande verkauften Geräten die Kommunikationschips wieder von Qualcomm stammen, statt von Intel.

Habt Ihr erwartet, dass sich Qualcomm und Apple so schnell einigen und Letzterer Intel so einfach fallen lässt?

"Wir freuen uns sehr über die Ankunft von 5G und neue Möglichkeiten für Cloud-Netzwerke, aber im Geschäft mit Modems für Smartphones ist klar, dass es für uns keinen klaren Weg zur Profitabilität und positiven Rendite gibt", sagt Intel-CEO Bob Swan in einer Erklärung.

Qualcomm-Konkurrent Intel hat daraufhin angekündigt, sich aus dem 5G-Smartphone-Markt zurückzuziehen.

Qualcomm hat bereits Smartphone-Modems für den 5G-Standard im Angebot.

Apple wird endlich in der Lage sein, die 5G-Modems von Qualcomm zu verwenden. Das bestätigt auch ein Bericht der Wirtschaftszeitung Nikkei.

Related:

Comments

Latest news

Wieder vertragen: YouTube-App kommt zurück auf Fire TV
Damit lassen sich Musikvideos, Filme, Shows, Nachrichten und Live-Sport-Events auf dem TV ansehen. Die offiziellen YouTube-Apps sollen "in den kommenden Monaten" auf Fire TV verfügbar sein.

Andrea Kiewel: Fans erkennen Fernsehgarten-Moderatorin kaum wieder
So kennt man die Moderatorin gar nicht: In den vergangenen Staffeln des ZDF-"Fernsehgartens" war sie in der Regel äußert dezent aufgetreten.

Designierter Daimler-Chef will massiv Stellen abbauen - Bericht
Der künftige Konzernchef Ola Källenius will Daimler zum CO2-freien Unternehmen machen - und so das Image aufpolieren. Mai 2019 den aktuellen Vorstandsvorsitzenden Dieter Zetsche nach gut 13 Jahren an der Spitze ablösen.

Nach Feuer in Paris: Notre-Dame bleibt für Jahre geschlossen
Am Dienstagabend sagte er in einer Fernsehansprache, man wolle die Kathedrale innerhalb der nächsten fünf Jahre wieder aufbauen. Zuvor meldete die französische Nachrichtenagentur AFP , dass die Flammen bei Renovierungsarbeiten entstanden sein könnten.

Todesursache unklar - Kinderstar Mya-Lecia Naylor stirbt im Alter von 16 Jahren
Bekanntheit erlangte sie aber nicht nur als Schauspielerin, sondern auch als Sängerin und Model machte sie sich einen Namen. Mya-Lecia, die in den CBBC-Shows "Millie Inbetween" und "Almost Never" zu sehen war, starb demnach am 7.

Other news