Qualcomm und Apple legten Patentstreit bei

Apple und Qualcomm beendeten ihren Patentstreit überraschend nach zwei Jahren

Qualcomm wiederum bezichtigte Apple der Patentverletzung. Während in den USA eine Verhandlung stattfand, hatten sich die beiden Unternehmen bereits geeinigt. Es geht unter anderem um Patentlizenzen. Gleichzeitig erklärt Intel, keine 5G-Modems mehr zu bauen - Apple wird wohl wieder Qualcomm-Komponenten einsetzen. Apple werde eine Zahlung an Qualcomm leisten, hiess es. Das haben die Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Apple zahlt Qualcomm eine nicht genannte Summe. Es gibt eine zweijährige Option auf Verlängerung und einen auf mehrere Jahre geschlossenen Vertrag über Chip-Lieferungen. Der Konzern hielt den Vorwurf entgegen, Apple würde in seinen Smartphones Qualcomm-Erfindungen nutzen, ohne dafür eine Patentlizenz zu haben. Bei den Chips hingegen ist Qualcomm führend. Qualcomm unterstellte Apple im Gegenzug, in seinen Geräten Qualcomm-Technologien zu nutzen, ohne dafür die Patentlizenzen zu besitzen.

Apple und Qualcomm schließen ein Lizenzabkommen über 6 Jahre - beginnend mit dem 1. April 2019. Apple umging es dadurch, dass bei den hierzulande verkauften Geräten die Kommunikationschips wieder von Qualcomm stammen, statt von Intel.

Habt Ihr erwartet, dass sich Qualcomm und Apple so schnell einigen und Letzterer Intel so einfach fallen lässt?

"Wir freuen uns sehr über die Ankunft von 5G und neue Möglichkeiten für Cloud-Netzwerke, aber im Geschäft mit Modems für Smartphones ist klar, dass es für uns keinen klaren Weg zur Profitabilität und positiven Rendite gibt", sagt Intel-CEO Bob Swan in einer Erklärung.

Qualcomm-Konkurrent Intel hat daraufhin angekündigt, sich aus dem 5G-Smartphone-Markt zurückzuziehen.

Qualcomm hat bereits Smartphone-Modems für den 5G-Standard im Angebot.

Apple wird endlich in der Lage sein, die 5G-Modems von Qualcomm zu verwenden. Das bestätigt auch ein Bericht der Wirtschaftszeitung Nikkei.

Related:

Comments

Latest news

Wieder vertragen: YouTube-App kommt zurück auf Fire TV
Damit lassen sich Musikvideos, Filme, Shows, Nachrichten und Live-Sport-Events auf dem TV ansehen. Die offiziellen YouTube-Apps sollen "in den kommenden Monaten" auf Fire TV verfügbar sein.

Gericht stoppt vorerst Nährwertlogo Nutri-Score bei Iglo | Genuss
Diese Kennzeichnung solle eine Einordnung des Nährstoffprofils des Lebensmittels ermöglichen, erläuterte das Gericht. Somit darf der Tiefkühl-Produzent seine Produkte nicht wie angekündigt mir dem sogenannten Nutri-Score auszeichnen.

Amazon kehrt China den Rücken
Im Jahr 2004 expandierte Amazon durch die Übernahme von Joyo.com, dem damals führenden Online-Buchhändler des Landes, nach China. Kunden würden Tmall oder JD bevorzugen, weil Amazon nicht in der Lage ist Produkte entsprechend schnell zu verschiffen.

Todesursache unklar - Kinderstar Mya-Lecia Naylor stirbt im Alter von 16 Jahren
Bekanntheit erlangte sie aber nicht nur als Schauspielerin, sondern auch als Sängerin und Model machte sie sich einen Namen. Mya-Lecia, die in den CBBC-Shows "Millie Inbetween" und "Almost Never" zu sehen war, starb demnach am 7.

Kinderstar Mya-Lecia Naylor stirbt im Alter von 16 Jahren
Sie sei plötzlich zusammengebrochen und verstorben, so das Management der Schauspielerin. Mya-Lecia arbeitete nicht nur als Schauspielerin, sondern auch als Musikerin und Model.

Other news