Klarna lanciert in Kooperation mit Visa die Klarna Card in Deutschland

Klarna Card geht in Deutschland an den Start und bietet neue Bezahlmöglichkeit für Endverbraucher

Nutzen Teile der rund 30 Millionen Bestandeskunden in Deutschland die Services von Klarna primär beim Online Shopping, geht's mit der neuen Klarna Card nun auch offline zur Sache. Jetzt hat Klarna, einer der führenden Zahlungsanbieter Europas, mit der Klarna Card eine neue Bezahlmöglichkeit angekündigt, die ab sofort in Deutschland verfügbar ist. Dass Letzteres geplant ist, bestätigt Klarna selbst zwar nicht, wohl aber unterschiedliche Branchenquellen. Einzige Voraussetzung für den Erhalt der Karte ist, dass der Nutzer die App heruntergeladen hat und mindestens einmal per Rechnungskauf mit Klarna bezahlt hat - also nach maximal 14 Tagen. Die Nutzung im Ausland ist ebenfalls gebührenfrei.

Die Klarna Card kann weltweit eingesetzt werden, funktioniert wie eine normale Kreditkarte, ist komplett kostenfrei und erhebt auch im Ausland keine Wechselkurszuschläge. Der Kundenname ist nicht auf der Vorderseite eingeprägt wie bei anderen Kreditkarten. "Indem wir die App und unsere Karte miteinander verbinden, bieten wir Verbrauchern überall ein einfaches, flexibles und sicheres Nutzererlebnis, das der Lebensrealität und den Bedürfnissen eines jedes Einzelnen entspricht".

Klarna hat mit der Klarna Card eine eigene Bezahlkarte vorgestellt. Ein Postident- oder Videoident-Verfahren soll somit nicht erforderlich sein.

Wähle, welche Einkäufe du sofort, später in 14 Tagen oder nach dem Kauf häppchenweise bezahlen möchtest. Davon abgesehen lassen sich Rechnungskäufe sich via App in Ratenkäufe umwandeln - zu den üblichen Zinskonditionen, die Klarnas zentrales Monetarisierungsmodell sind: Aktuell werden 11,95 Prozent Zinsen pro Jahr fällig, zuzüglich einer monatlichen Gebührenpauschale von 45 Cent, so dass gerade bei kleineren Beträgen der Zinssatz entsprechend ansteigt. Verknüpft ist die Karte über die App mit einem Bankkonto des Kunden.

Klarna reiht sich hier als europäisch-zentrierter Anbieter nahtlos in die Payment-Alternativen abseits der Banken ein, die gerade bei jüngeren, E-Commerce-affinen Nutzern mit ihren Angeboten gut ankommen. Die Klarna Card ermöglicht es Kunden, den Zahlungsdienst auch in Geschäften verwenden zu können.

Related:

Comments

Latest news

Media-Saturn stellt Musik-Streaming-Dienst Juke ein
Für Juke-Nutzer soll es ein kleines Abschiedsgeschenk geben, nämlich ein kostenloses 3-Monats-Abonnement bei Deezer. Zur Begründung hieß es, in dem Marktsegement sei eine " nachhaltige Positionierung " nicht möglich.

Jemen-Resolution - Trump legt Veto ein
Saudi-Arabien wird vorgeworfen, bei den Militärangriffen nicht ausreichend Rücksicht auf den Schutz von Zivilisten zu nehmen. Die Resolution zur Beendigung der Unterstützung wurde vom Senat im März und vom Repräsentantenhaus im April verabschiedet.

Algorithmus stuft Notre-Dame-Brand als 9/11-Ereignis ein — YouTube-Panne
Ein Algorithmus hat bei einigen Live-Videos über den Brand der Kirche Notre-Dame eine Warnung eingeblendet und auf den 11. KI-Algorithmus ordnete Videos vom Flammeninferno um Pariser Wahrzeichen als Terroranschlag vom 11.

Schottland - "Trainspotting"-Schauspieler Bradley Welsh erschossen"
Ein Sprecher der schottischen Polizei sagte zum Blatt "The Scottish Sun": "Die Polizei in Edinburgh erhielt am Mittwoch, den 17. Welsh selbst stammte aus solchen Verhältnissen, war zeitweise Hooligan, saß wegen Erpressung und Waffenbesitzes im Gefängnis.

Qualcomm und Apple legten Patentstreit bei
Es gibt eine zweijährige Option auf Verlängerung und einen auf mehrere Jahre geschlossenen Vertrag über Chip-Lieferungen. Gleichzeitig erklärt Intel , keine 5G-Modems mehr zu bauen - Apple wird wohl wieder Qualcomm-Komponenten einsetzen.

Other news