500-Euro-Schein wird bald nicht mehr ausgegeben!

Euro-Banknoten

Ab Freitag geben die Deutsche Bundesbank und die Österreichische Nationalbank keine 500-Euro-Scheine mehr aus. Zumal die Scheine, die derzeit im Umlauf bleiben, weiterhin gesetzliches Zahlungsmittel und unbegrenzt umtauschbar sind. Grund dafür ist ein Beschluss auf europäischer Ebene, der auf die Bekämpfung von Kriminalität zielt.

Vom Verzicht auf den 500-Euro-Schein versprechen sich Befürworter, dass Terrorfinanzierung und Schwarzarbeit zurückgedrängt werden. Ob das klappt, ist allerdings umstritten.

Zugegeben, weit verbreitet ist sie nicht: Die 500-Euro-Banknote macht gerade mal 2,3 Prozent des gesamten Geldumlaufs in der Eurozone aus, erklärt der Bundesverband deutscher Banken. Es fehle "weiter am empirischen Nachweis, dass durch Maßnahmen wie die Abschaffung von Banknoten mit hohem Nennwert oder die Einführung von Barzahlungsobergrenzen tatsächlich Steuerhinterziehung und andere kriminelle Aktivitäten effektiv bekämpft werden können", heißt es im Monatsbericht der Notenbank für März.

Einer Bundesbank-Modellrechnung zufolge wird Bargeld generell nur zu einem geringen Teil missbräuchlich in der sogenannten Schattenwirtschaft genutzt.

Überhaupt Schätzungen anzustellen sei schwierig: Nach Berechnungen der Bundesbank lassen sich im Durchschnitt etwa 14 Prozent der Bareinzahlungen in Bundesbank-Filialen "indirekt auf die Schattenwirtschaft zurückführen". Allerdings weist die Notenbank auch auf die Schwierigkeiten hin, genaue Zahlen zu ermitteln.

Zu einem größeren Ansturm auf die lila Banknote war es in den letzten Wochen vor Ausgabe-Stopp nicht gekommen. Mit Blick auf den Ausgabestopp habe es keine erhöhte Nachfrage gegeben, sagte Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann.

Die anderen 17 nationalen Zentralbanken des Eurosystems hatten die Ausgabe bereits am 26. Januar 2019 beendet. Doch da der Schein in Deutschland und Österreich besonders beliebt ist, galt hier eine Gnadenfrist.

Noch im April ist Schluss: Die 500-Euro-Banknote wird abgeschafft. Was mit 500er-Scheinen passiert, die noch im Umlauf sind und was Sie an der Kasse beachten sollten.

Nach Daten der Europäischen Zentralbank (EZB) waren 2016 noch 540 Millionen lilafarbene Banknoten im Wert von 269,9 Milliarden Euro im Umlauf.

Related:

Comments

Latest news

Paris kommt auch am Osterwochenende nicht zur Ruhe
Frankreichs InnenministerChristophe Castaner ließ deshalb landesweit mehr als 60.000 Polizei- und Gendarmeriekräfte mobilisieren. Die " Gelbwesten " protestierten hauptsächlich im Pariser Osten und sammelten sich schließlich auf dem Platz der Republik.

Swamp Thing: So sieht das DC-Sumpfmonster aus + Aus für DC Universe?
Nun wurde jedoch überraschend ein Teaser veröffentlicht, obwohl zuvor Meldungen die Runde machten, dass die Produktion der 1. Von den geplanten 13 Episoden waren zu diesem Zeitpunkt allerdings 10 im Kasten.

Drei Extremsportler wohl von Lawine getötet
Jess Roskelley stand als Zwanzigjähriger auf dem Gipfel des 8848 Meter hohen Mount Everest; gemeinsam mit seinem Vater. Es sei davon auszugehen, dass sie am Dienstag von einer Lawine verschüttet wurden, so der Sponsor der drei Sportler.

Roboter-Linie zum iPhone-Recycling bei Apple in Betrieb
Zudem verwendet Apple 100 Prozent recyceltes Zinn in einem wichtiges Teil des Main Logic Boards von 11 verschiedene Produkten. Apple wird außerdem ein "Material Recovery Lab" eröffnen, das sich der Erforschung zukünftiger Recyclingprozesse widmet.

Abschiebung: Strengere Regeln in Deutschland
Wer in einer der großen Erstaufnahmeeinrichtungen oder in einer Gemeinschaftsunterkunft lebt, bekommt allerdings nur 136 Euro. Die deutsche Regierung hat Gesetze zur schnelleren Abschiebung ausreisepflichtiger Ausländer beschlossen.

Other news