Aldi Süd: Rückruf wegen Listerien in Schinkenwurst

Aldi Nord und Aldi Süd rufen ihr Eis zurück

Schinken-Rotwurst von Aldi wird zurückgerufen. In den Sandwiches, die bei Aldi Süd verkauft wurden, könnten sind gesundheitsgefährdende Bakterien befinden.

Vorsicht vor dem Verzehr von "Schinken-Rotwurst" von Aldi: Das Produkt könnte mit Listerien verunreinigt sein, teilte die Herstellerfirma Franz Wiltmann am Freitag mit. KG hat seinen Rückruf von "Schinken-Rotwurst" in der 100-Gramm-Packung ausgeweitet. Das Unternehmen ruft nun die Wurst mit allen Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) zurück.

Verbraucher sollten das Produkt nicht verzehren, da es der Gesundheit schaden kann.

Informationen des Unternehmens zufolge wurden die potentiell gesundheitsschädlichen Fleischprodukte in den Aldi-Nord-Filialen der Regionen Salzgitter und Herten gehandelt. Das Lebensmittel könnte "krankmachende Bakterien" (Listeria monocytogenes) enthalten. "Dieser Keim kann grippeähnliche Symptome und bei sensiblen Personengruppen unter Umständen eine sehr ernste Erkrankung ("Listeriose") auslösen", heißt es dort weiter. Andere Produkte der Firma Wiltmann seien nicht betroffen.

Kunden, die den Aufschnitt bereits gekauft haben, können die Produkte in ihrer Filiale zurückgeben - der Preis wird voll erstattet. KG, nicht von dem Bakterienbefall nicht betroffen.

Related:

Comments

Latest news

China: Tesla untersucht Explosion in Garage
Auf dem Überwachungsvideo aus seiner Tiefgarage in Schanghai ist zunächst Rauch zu sehen, der unter einem Tesla hervorquillt. Anfang Januar hatte das Unternehmen den Grundstein für eine Fabrik in Shanghai gelegt, der ersten außerhalb der USA.

Komponist der Winnetou-Musik ist tot
Unter anderem wurde ihm der Ehrenpreis des Deutschen Filmmusikpreises verliehen sowie der Deutsche Musikautorenpreis. Sein Debüt als Komponist bei einer Spielfilm-Produktion gab Böttcher 1955 in "Der Hauptmann und sein Held".

Warum wir das royale Baby von Meghan Markle erst einmal nicht sehen
Das wird beim englischen Oberhaupt, der 93-jährigen Queen Elizabeth II, und dem Rest der Royals nicht gerade gerne gesehen. Prinz William und Herzogin Kate hingegen posteten auf ihrem Profil "Kensington Royal" nur ein einziges Foto.

Tausende protestieren mit Greta Thunberg in Rom - Politik
Weitere Veranstaltungen der "Fridays for Future"-Bewegung waren in mehreren deutschen Städten angesetzt". Strom für die Bühne wurde von auf Generatoren montierten Fahrrädern geliefert.

Souveräner Sieg: Gala in Freiburg - Dortmund setzt Bayern unter Druck
Nach einem Doppelpass drang Reus halblinks in den Strafraum ein und spielte quer vors Tor , wo Sancho nur noch einschieben musste. Nach dem Treffer war Dortmund einige Minuten lang die dominierende Mannschaft, aber Freiburg kämpfte sich zurück in die Partie.

Other news