Computer Bericht: Facebook arbeitet an eigener Kryptowährung New York

Facebook im Bitcoin-Ökosystem „Project Libra“ soll eigenes Zahlungsnetzwerk samt Stable Coin bringen

New York Facebook entwickelt aktuell seine eigene Währung.

Das soziale Netzwerk investiert laut eines Berichts massiv in die mögliche Einführung einer eigenen Kryptowährung. Im Mittelpunkt der Pläne stehe eine digitale Währung, die Facebook-Nutzer künftig nicht nur untereinander tauschen und für Käufe über das soziale Netzwerk nutzen, sondern auch bei Transaktionen im Internet einsetzen können, berichtete das "Wall Street Journal" (WSJ) am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Als eine Variante werde erwogen, etwa das Betrachten von Werbespots bei Facebook oder anderer Inhalte in der Digitalwährung zu entlohnen, oder wenn Nutzer über das Netzwerk einkauften. Facebook selbst soll sich noch nicht zu dem Thema öffentlich geäußert haben. Mit einem eigenen blockchainbasierten Zahlungsnetzwerk und einem eigenen Stable Coin will das Unternehmen unter Marc Zuckerberg nun offenbar neue Wege einschlagen. Die mit dem geplanten System zusammenhängende Kryptowährung sollen Nutzer auf Facebook und an anderen Stellen im Internet nutzen können. Grund dafür waren vor allem die starken Kursschwankungen.

Facebook soll bereits seit mehr als einem Jahr an einem eigenen Bezahlsystem mit einer imaginären Währung arbeiten und für die Entwicklung bis zu einer Milliarde US-Dollar bereitstellen.

Dazu sammelt Facebook momentan offenbar Unterstützung von Finanzfirmen und arbeitet an einem Stable Coin, um das Zahlungsnetzwerk Project Libra voranzutreiben. Auch die Kreditkartenfirmen Visa und Mastercard und der Zahlungsabwickler First Data seien bereits kontaktiert worden. Die angeschlossenen Händler könnten die Währung wiederum nutzen, um Werbung bei Facebook zu schalten.

Zwar soll Libra wie andere Kryptosysteme ebenfalls auf dem Blockchain-Prinzip basieren, allerdings sollen dafür an echte Gegenwerte gebundene Stablecoins eingesetzt werden.

Related:

Comments

Latest news

Konstanz ruft den Klimanotstand aus - als erste Stadt Deutschlands
Die Klimaschutzbewegung hatte nach Angaben der Stadtverwaltung den Anstoß für die Ausrufung des "Klimanotstandes" gegeben. Die Ortsgruppe in Konstanz erklärte , der Notstand sei zwar kein "Notstand" im eigentlich rechtlichen Sinne.

Boeing 737 rutschte von der Landebahn in den Fluss
Die US-Verkehrssicherheitsbehörde entsandte ein Ermittlerteam zum Unglücksort, um die Ursache für den Zwischenfall zu untersuchen. Passagierin Cheryl Bormann sagte dem TV-Sender CNN , dass das Flugzeug inmitten von Donner und Blitz "wirklich hart" landete.

Hyundai frischt den Ioniq auf
Beim Hybridmodell wird die 1,56-Kilowattstunden-Lithium-Polymer-Batterie ausschließlich vom Generator des Hybridantriebs geladen. Die optisch wie technisch aufgewerteten Teilzeit-Stromer sind ab 25.800 beziehungsweise ab 32.000 Euro zu haben.

Bewegung beim Brexit: May bietet Labour Zollunion mit EU an
Kommunalwahlen als Stimmungsbarometer: Die regierenden Tories in Großbritannien haben empfindliche Einbußen einstecken müssen. Die Polarisierung ob der Brexit-Frage und die Zersplitterung der britischen Parteienlandschaft dürfte also anhalten.

Karibik: Kreuzfahrer wegen Masern unter Quarantäne
Saint John's - Ein Kreuzfahrtschiff der Scientology-Organisation ist wegen eines Masernfalles in einem Hafen der Karibikinsel St. Die Masern sind aktuell nicht nur hierzulande ein Thema, auch in den USA wurden zuletzt mehrere hundert Fälle registriert.

Other news