Nordkorea rasselt mit den Säbeln: Neue Raketentests

Donald Trump und Kim Jong Un

Das nordkoreanische Militär habe am Samstagmorgen (Ortszeit) im Rahmen eines Waffentests mehrere "Projektile" von kurzer Reichweite in Richtung offenes Meer abgefeuert, teilte der Generalstabschef der südkoreanischen Streitkräfte mit.

Unklar war zunächst, um welche Waffenart es sich genau handelte. Das Präsidialamt in Südkorea äußerte sich besorgt und rief das Nachbarland auf, alles zu unterlassen, was neue Spannungen schüre. Es gab mehrfach Berichte über neue Aktivitäten auf nordkoreanischen Testanlagen.

Das Blaue Haus, der Präsidentenpalast in Seoul, erklärte, das Abfeuern der Geschosse verstoße gegen ein militärische Abkommen, das die beiden Länder im vergangenen Jahr unterzeichnet hätten. Das zweite Gipfeltreffen von Machthaber Kim Jong Un mit US-Präsident Donald Trump zur Lösung des Konflikts wurde im Februar ergebnislos abgebrochen. Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un habe das große wirtschaftliche Potenzial Nordkoreas erkannt und er werde nichts tun, um dieses zu stören oder gar zu beenden. "Er weiß auch, dass ich bei ihm bin und er will nicht sein Versprechen an mich brechen", schrieb Trump weiter. Eine offene Herausforderung an US-Präsident Donald Trump? Zunächst war vom Start einer einzelnen Rakete die Rede gewesen. Pompeo wies dies zurück.

Nordkorea pocht auf umfassende Lockerungen der lähmenden Sanktionen im Gegenzug für nukleare Abrüstungsschritte, die die USA allerdings als unzureichend abgelehnt haben.

Später schwenkten Nordkorea und USA auf einen Kurs der diplomatischen Annäherung ein. Japan dürfte aus Sicht von Experten keine harsche Reaktion auf die mutmaßlichen Raketentests verfolgen, da Ministerpräsident Shinzo Abe auf einen eigenen Gipfel mit Kim hofft. Es werde zu einer Einigung zwischen den beiden Staaten kommen, sagte der US-Präsident mit Blick auf die zuletzt gescheiterten Gespräche über Nordkoreas Atomwaffenprogramm zu. Gemeinsam mit US-Stellen würden nun Details des Vorfalls analysiert. In Washington sagte Regierungssprecherin Sarah Sanders, die USA hätten Nordkoreas Aktionen zur Kenntnis genommen und beobachteten die Situation.

Die Projektile wurden den südkoreanischen Angaben zufolge im Abstand von etwa 20 Minuten von der Ostküste des Nachbarlandes aus abgeschossen. Die Geschosse seien 70 bis 200 Kilometer weit geflogen und dann ins Meer gestürzt. Es seien keine ballistischen Kurzstreckenraketen gewesen, zitierte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap einen Militärvertreter.

Mit ballistischen Raketen können konventionelle, chemische, biologische oder atomare Sprengköpfe befördert werden.

Sollte sich bestätigen, dass Nordkorea verbotene ballistische Raketen abfeuerte, wäre es der erste derartige Vorgang seit November 2017.

Der jüngste Waffentest erfolgte etwa anderthalb Jahre nach dem Start einer Interkontinentalrakete durch Nordkorea, der international als Provokation bewertet worden war. Die kommunistische Führung hatte damals erklärt, mit ihren Raketen das gesamte Festland der USA erreichen zu können. Der nordkoreanische Staatsschef Kim Jong Un habe die Übungen an der östlichen Küste überwacht.

Related:

Comments

Latest news

Thunderstruck slot game
If the Player lads on 3 Scatters on the reels, he gets immediate 15 Free Spins during which the multiplier is 3x. When the Scatter makes you win, a flash of lightning strikes the symbols and if you are lucky you get extra pay.

Was wird in Deutschland eigentlich gespielt?
Zocken ist ein vollkommen normales Hobby geworden, dessen Einfluss auf die Populärkultur unmöglich verneint werden kann. Diese und ähnliche Zahlen decken sich übrigens auch mit den Zahlen des Videospielmarkts in Deutschland im Jahr 2018.

Karibik: Kreuzfahrer wegen Masern unter Quarantäne
Saint John's - Ein Kreuzfahrtschiff der Scientology-Organisation ist wegen eines Masernfalles in einem Hafen der Karibikinsel St. Die Masern sind aktuell nicht nur hierzulande ein Thema, auch in den USA wurden zuletzt mehrere hundert Fälle registriert.

Unternehmen: Vertrag zu Urheberabgaben bei Unterhaltungselektronik unterzeichnet
Hersteller von TV-Geräten mit Festplattenspeichern zahlen künftig 12 Euro pro Gerät an urheberrechtlichen Abgaben. Für Bitkom-Mitglieder, die dem Gesamtvertrag beitreten, gelten um 20 Prozent reduzierte Sätze.

Novoline Spiele kostenlos online spielen
Dank ausführlicher Erklärungen schaffen sich Spielerinnen und Spieler schon vor Spielbeginn einen Überblick. Für Freunde klassischer Unterhaltungsspiele stehen verschiedene Roulette und Blackjack Versionen zur Verfügung.

Other news