Bluthochdruck-Mittel: Rückrufaktion für den Blutdruck-Senker Candesartan - Falsche Kennzeichnung

Das Bluthochdruckmedikament Candesartan wird von dem Unternehmen Puren Pharma GmbH & Co. Dies könnte zu Überdosierungen und erheblichen gesundheitlichen Problemen bei den Betroffenen führen. KG wegen eines Kennzeichnungsfehlers zurückgerufen.

Die Puren Pharma GmbH & Co. Es wurde eine fehlerhafte Kennzeichnung bei dem weit verbreiteten Blutdruckmedikament festgestellt. Der Fehler betrifft die Angabe der Stärke auf der Faltschachtel: "32 mg/12,5 mg anstelle von 32 mg/25 mg".

Die in der Schachtel enthaltenen Tabletten stimmten mit den Angaben auf den Blistern überein.

Laut der Mitteilung ging diese Information an die Niederlassungen des pharmazeutischen Großhandels zur Weiterleitung an die öffentlichen Apotheken und an die Landesapothekerkammern. Das teilt die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) mit. Apotheken werden angehalten, ihre Warenbestände zu überprüfen und die entsprechenden Arzneimittel unverzüglich aus dem Verkauf zu nehmen. Kunden, die betroffene Tabletten gekauft haben, müssen informiert werden.

Die erstmalige Auslieferung der betroffenen Ware erfolgte am 16. Juli 2018.

Related:

Comments

Latest news

FPÖ-Waldhäusl postuliert "10 Gebote der Zuwanderung"
Konsequenzen bei Nichtbefolgung gibt es aber nicht, so Waldhäusl bei einer Pressekonferenz in St. - #Flüchtlinge erhalten künftig in #Niederösterreich die "Zehn Gebote der Zuwanderung".

Hollywoodlegende Doris Day ist gestorben
Die 1978 von Doris Day gegründete Stiftung will eigenen Informationen zufolge "Tieren und denen, die sie lieben" helfen. Unvergessen ist beispielsweise ihre Interpretation des Liedes "Que sera, sera (Whatever will be, will be)".

Kim plant Übung zu "Langstrecken-Angriff"
Experten zufolge versucht Pjöngjang damit, in den festgefahrenen Atomverhandlungen den Druck auf die USA zu erhöhen. Die Übung habe darauf abgezielt, die Fähigkeiten der Verteidigungseinheiten zur schnellen Reaktion zu prüfen.

Demokraten: Herausgabe von Trump-Steuererklärungen erzwingen - dpa
Trump ist der erste Präsident seit Richard Nixon, der seine Steuererklärungen nicht freiwillig der Öffentlichkeit preisgibt. Mnuchin hatte jeweils um mehr Zeit gebeten, um die Anforderung zu prüfen, und sie am Dienstag schliesslich abgelehnt.

Ohne geschwärzte Passagen:Trump verweigert Zugang zu Mueller-Bericht
Justizminister Barr hat den Bericht in großen Teilen veröffentlicht, auf vielen Seiten wurden allerdings Informationen geschwärzt. Die dafür gesetzte Frist bis zu diesem Montag ließ das Justizministerium aber verstreichen, ohne der Forderung nachzukommen.

Other news