Betrugsskandal an US-Unis: Felicity Huffman plädiert auf schuldig

College-Skandal Felicity Huffman bekennt sich schuldig

Als dauergestresste Hausfrau Lynette Scavo verdrückte Felicity Huffman (56) in der Kult-Serie "Desperate Housewives" so manche Krokodilsträne, jetzt weinte der Serien-Star vor Gericht. Unter Tränen räumte sie ein, mit Geld die Chancen ihrer Tochter auf einen guten Studienplatz habe steigern wollen. Nach Forderung der Anklage soll Huffman vier bis zehn Monate in Haft, zudem eine Bewährungsstrafe erhalten sowie eine Geldstrafe von 20 000 Dollar (Rund 18 000 Euro) leisten.

"Ich bin mir meiner Schuld voll und ganz bewusst und voll von Reue und Schuld akzeptiere ich die Konsequenzen für meine Handlungen, die ich deswegen tragen muss", heißt es in einem offiziellen Statement der Schauspielerin. Sie soll 15'000 Dollar Schmiergeld gezahlt haben, um zu erreichen, dass Antworten ihrer ältesten Tochter beim landesweiten Einstufungstest SAT nachträglich aufgebessert wurden. Übrigens: Huffmans Ehemann, der Schauspieler William H. Macy (69, "Fargo"), wurde in dem Uni-Bestechungsskandal nicht angeklagt.

Der Skandal um die Hochschul-Bestechungen hatte in den vergangenen Monaten weite Kreise gezogen. Um ihre Kinder in Yale, Stanford oder Georgetown unterzubringen, sollen Dutzende Prominente und andere wohlhabende Eltern Mitarbeiter an Colleges und Universitäten in den USA bestochen haben. Gegen die betroffenen Hochschulen wurden bislang keine Verfahren eingeleitet.

Related:

Comments

Latest news

Biennale Venedig - Deutscher Pavillon wird eingeweiht
Außerhalb des deutschen Pavillons sind auch Künstlerinnen wie Alexandra Bircken, Hito Steyerl und Rosemarie Trockel vertreten. Ausgabe der Biennale wurde von der Direktorin des Berliner Martin-Gropius-Baus, Stephanie Rosenthal, geleitet.

Apple gibt iOS 12.3 frei
Das Update enthält die neue TV-App und die Channel-Funktion, die aber in Deutschland keine Relevanz hat. Es dürfte eine der letzten Versionen des Betriebssystems sein, bevor iOS 13 erscheint.

Putin ging aufs Eis und fabrizierte Tore und einen Sturz
Als Hockey-Legenden war unter anderem Wjatscheslaw Fetissow, Viktor Schalimow und Alexej Kassatonow mit von der Partie. Der russische Präsident hat neben seiner Leidenschaft fürs Eishockey auch einen Schwarzen Gürtel im Judo.

Neue Preisvorschriften: Telefonate ins EU-Ausland sind ab Mittwoch weniger teuer
Die Zusatz-Gebühren für Anrufe aus fremden EU-Netzen ins Heimatland, also beispielsweise für Telefonate aus dem Urlaub nach Hause, waren bereits im Sommer 2017 abgeschafft worden.

FPÖ-Waldhäusl postuliert "10 Gebote der Zuwanderung"
Konsequenzen bei Nichtbefolgung gibt es aber nicht, so Waldhäusl bei einer Pressekonferenz in St. - #Flüchtlinge erhalten künftig in #Niederösterreich die "Zehn Gebote der Zuwanderung".

Other news