Star Trek: Amazon sichert sich Picard-Serie

Star Trek Screenshot

Eine Zeit lang sah es so aus, als würde Netflix die "offizielle" Heimat von "Star Trek", nachdem sich der Streaming-Dienst "Star Trek: Discovery" und die Alt-Serien für sein Programm gesichert hat.

Produziert wird die Star Trek-Auskopplung von dem Sender CBS.

Damit war nicht zu rechnen: Während "Star Trek: Discovery" exklusiv bei Netflix läuft, wo auch zahlreiche weitere "Star Trek"-Serien verfügbar sind, wird es die neue Serie um Jean-Luc Picard bei Amazon Prime Video zu sehen geben". Die neue Serie dreht sich angeblich um eine archäologische Mission, auf der sich Picard befindet.

Die Star-Trek-Fraktion darf sich auf neues Serienfutter freuen. "Wir freuen uns enorm, dass er wieder das Kommando übernimmt und die hoffnungsvollen Botschaften von Star Trek einem weltweiten Publikum nahebringt". „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Team von Amazon Prime Video, um dieses nächste Kapitel des unglaublichen "Star Trek"-Franchise zur leidenschaftlichen internationalen Fangemeinde zu bringen".

Erst vor Kurzem begannen die für fünf Monate angesetzten Dreharbeiten über das nächste Kapitel des Kommandanten Jean-Luc Picard, der durch "Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert" bereits sieben "Star Trek"-Staffeln auf dem Buckel hat".

"Die Partnerschaft mit CBS freut uns sehr", kommentiert Brad Beale, Vice President, Worldwide Content Licensing for Amazon Prime Video. Er lässt sich wie folgt zitieren: "Es gibt nur ein Wort, das Sir Patrick Stewart als Starship Commander Jean-Luc Picard beschreiben kann, und das ist legendär", sagte Serienproduzent Alex Kurtzman. "Es ist uns eine Ehre, dass wir Sir Patrick Stewart wieder an Bord begrüßen dürfen, bei einer Serie, die sicherlich erneut eine Weltklasseergänzung des legendären Franchises wird", sagt Armando Nuñez, President and Chief Executive Officer, CBS Global Distribution Group.

Related:

Comments

Latest news

Dortmund sorgt für Titel-Showdown am letzten Spieltag
Fortunas Kapitän Fink köpfte nach Flanke von Markus Suttner BVB-Torhüter Marwin Hitz den Ball durch die Beine. Doch ausgerechnet Pulisic, der schon vor einer Woche beim 2:2 in Bremen getroffen hatte, brach den Bann.

Arbeitgeber müssen Job-zeiten systematisch erfassen: Arbeitszeit-Hammer!
Gewerkschafter monieren schon lange, dass dies eigentlich nur möglich sei, wenn auch die reguläre Arbeitszeit aufgezeichnet wird. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH ) könnte damit aber bald Schluss sein (Urt. v. 14.05.2019, Az.: C-55/18).

ROUNDUP 7/Handelskrieg eskaliert: Trump erhöht Druck - China in der Offensive
China werde seine Interessen und seine Souveränität in den Verhandlungen verteidigen, sagte Wang der Agentur Interfax zufolge. Die "Anpassung" sei eine "Antwort auf den US-Unilateralismus und Handelsprotektionismus", so die Behörden in Peking weiter.

Dänische Opfer von Anschlägen in Sri Lanka in Aarhus beigesetzt
Anders Holch Povlsen und seine Ehefrau waren sichtlich mitgenommen, immer wieder musste er sie stützen. Das dänische Prinzenpaar und ihre drei Kinder nehmen an der Trauerfeier in Aarhus teil.

Dänemark - 19-jähriger Däne tritt fürs Klima in den Hungerstreik
Um seinen Körper für den Hungerstreik zu trimmen, hat er nämlich zuletzt nach und nach immer weniger gegessen. Selbst die schwedische Klimaschutzikone Greta Thunberg ist mittlerweile auf seine Aktion aufmerksam geworden.

Other news