Rechenfehler beim ESC: Deutschland nun doch auf dem vorletzten Platz

Bild zu Eurovision Song Contest 2019- Finale

Das Duo S!sters rückt nach einer erneuten Berechnung nun vom drittletzten auf den vorletzten Platz der Finalisten. Diese Punkte sind nun jedoch komplett entfallen, sodass Deutschland noch einen Rang verlor und damit den 25. Platz belegt.

Deutschland hat beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv noch schlechter abgeschnitten als bisher gedacht. Das teilte der internationale Ausrichter, die Europäische Rundfunkunion EBU in Genf, am Mittwochabend mit - also rund vier Tage nach dem Finale vom Samstagabend. Doch das hat sich jetzt überraschend geändert: Wegen eines Fehlers beim Auszählen rutscht Deutschland nun nachträglich weiter ab!

Hintergrund war die Disqualifikation der weißrussischen Jury, die ihre vergebenen Punkte ausgeplaudert hatte. Die Jury wurde bereits vor dem Finale disqualifiziert und die EBU ließ ein sogenanntes "Ersatzergebnis" berechnen, einen Mittelwert mit Daten vergleichbarer ESC-Nationen.

"Die EBU kann bestätigen, dass wir nach den üblichen Überprüfungsmethoden festgestellt haben, dass aufgrund eines menschlichen Fehlers ein falsches aggregiertes Ergebnis verwendet wurde", lautete die Erklärung. Dadurch landet das deutsche Duo "S!sters" sogar noch einen Platz weiter hinten als ursprünglich gedacht.

Dies habe für den ESC-Sieger Niederländer Duncan Laurence ("Arcade") und die Künstler auf den Plätzen zwei, drei und vier keine Auswirkungen. Unangefochtenes Schlusslicht des ESC 2019 ist und bleibt der Brite Michael Rice ("Bigger Than Us") mit 11 Punkten. Die EBU sprach von einem "menschlichen Fehler", den man zutiefst bedauere.

Related:

Comments

Latest news

Preiskampf in der Branche: Ryanair verdient deutlich weniger - Überregionale Wirtschaft
So dürften der Konzernprognose zufolge 153 Millionen Passagiere mit Ryanair fliegen - das wären acht Prozent mehr als im Vorjahr. Der Durchschnittspreis pro Ticket sei im abgelaufenen Geschäftsjahr um sechs Prozent auf 37 Euro gefallen.

Daimler dementiert Bericht über drohende Rückrufe in Dieselaffäre
Wie im Juli 2017 angekündigt biete Daimler für rund 3 Millionen Fahrzeuge in Europa freiwillige Software-Updates an. Laut Bundesverkehrsministerium handelt es sich um ein laufendes Verfahren aus dem Herbst 2018.

Google entzieht Huawei die Android-Lizenz
Seither müssen amerikanische Firmen eine Lizenz erwerben, wenn sie Technik an den Konzern verkaufen oder transferieren wollen. Zudem schlossen die USA die Möglichkeit für Huawei aus, sich am Ausbau der 5G-Netze im Land zu beteiligen.

Jamie Olivers Restaurants in finanziellen Schwierigkeiten
Neben "Jamie's Italian"-Filialen sind auch das Steakhouse "Barbecoa" und "Jamie Oliver's Diner" betroffen". Die Wirtschaftsprüfergesellschaft KPMG soll den Insolvenzprozess nun begleiten.

Zweitliga-Konferenz im Liveticker mit Paderborn, Union Berlin und Ingolstadt
Am Ende reichte es aber für die Ostwestfalen, die um fünf Tore besser liegen als die punktgleichen Berliner. Direkt nach dem Spiel geht es für Mannschaft und Trainerteam per Charterflug zurück nach Ostwestfalen.

Other news