Rechenfehler beim ESC: Deutschland nun doch auf dem vorletzten Platz

Laut aktuellen Daten belegen S!sters den vorletzten Platz unter den Finalisten des ESC

Das Duo S!sters rückt nach einer erneuten Berechnung nun vom drittletzten auf den vorletzten Platz der Finalisten. Diese Punkte sind nun jedoch komplett entfallen, sodass Deutschland noch einen Rang verlor und damit den 25. Platz belegt.

Deutschland hat beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv noch schlechter abgeschnitten als bisher gedacht. Das teilte der internationale Ausrichter, die Europäische Rundfunkunion EBU in Genf, am Mittwochabend mit - also rund vier Tage nach dem Finale vom Samstagabend. Doch das hat sich jetzt überraschend geändert: Wegen eines Fehlers beim Auszählen rutscht Deutschland nun nachträglich weiter ab!

Hintergrund war die Disqualifikation der weißrussischen Jury, die ihre vergebenen Punkte ausgeplaudert hatte. Die Jury wurde bereits vor dem Finale disqualifiziert und die EBU ließ ein sogenanntes "Ersatzergebnis" berechnen, einen Mittelwert mit Daten vergleichbarer ESC-Nationen.

"Die EBU kann bestätigen, dass wir nach den üblichen Überprüfungsmethoden festgestellt haben, dass aufgrund eines menschlichen Fehlers ein falsches aggregiertes Ergebnis verwendet wurde", lautete die Erklärung. Dadurch landet das deutsche Duo "S!sters" sogar noch einen Platz weiter hinten als ursprünglich gedacht.

Dies habe für den ESC-Sieger Niederländer Duncan Laurence ("Arcade") und die Künstler auf den Plätzen zwei, drei und vier keine Auswirkungen. Unangefochtenes Schlusslicht des ESC 2019 ist und bleibt der Brite Michael Rice ("Bigger Than Us") mit 11 Punkten. Die EBU sprach von einem "menschlichen Fehler", den man zutiefst bedauere.

Related:

Comments

Latest news

Attraktiver als Richard Gere: Ministerin Katarina Barley schwärmt von ihrem Partner
Ein Umzug nach Brüssel hätte auch für ihre Liebe einen Vorteil: "Es ist viel näher nach Amsterdam als von Berlin aus". In einem Interview spricht sie über ihren Rücktritt und darüber, wie es für sie weiter geht.

Elle Fanning wurde in Cannes ohnmächtig
Bei "Babel" stand sie für den Mexikaner Alejandro González Iñárritu vor der Kamera, dem diesjährigen Jury-Präsidenten. Gemeinsam mit ihren Kollegen bestimmt sie den Gewinner der begehrten Goldenen Palme.

Großbritannien - May verspricht "kühnes" neues Brexit-Paket
Höchstens noch die - rechtlich nicht bindende - Politische Erklärung über die künftigen Beziehungen kann angepasst werden. Sie wolle dem Parlament Anfang Juni im Rahmen eines Gesetzgebungsverfahrens einen "neuen Brexit-Deal" vorlegen, so May.

Daimler dementiert Bericht über drohende Rückrufe in Dieselaffäre
Wie im Juli 2017 angekündigt biete Daimler für rund 3 Millionen Fahrzeuge in Europa freiwillige Software-Updates an. Laut Bundesverkehrsministerium handelt es sich um ein laufendes Verfahren aus dem Herbst 2018.

Eishockey-Team bereit bei WM für Top-Nationen - Überregional
Gegen die Slowakei sollte entweder Düsseldorfs Mathias Niederberger oder Nürnbergs Niklas Treutle spielen. -Runde zu erreichen. Die WM-Gastgeber nutzten dies aus und glichen durch einen Distanzschuss von Andrej Sekera aus (29.).

Other news