Indische Regierung gewinnt Wahl deutlich - Überregionales

Narendra Modi Chef der Bharatiya Janata Partei ist nicht unumstritten

India's Prime Minister Narendra Modi greets his party supporters as he arrives to attend an election campaign rally in New Delhi, India, May 8, 2019.

Bei der Parlamentswahl in Indien deuten erste Hochrechnungen auf eine Wiederwahl von Ministerpräsident Narendra Modi hin. Etwa zwei Stunden nach Beginn der Auszählung von etwa 600 Millionen Stimmen lag die von Modis hindu-nationalistischer Partei BJP angeführte Nationale Demokratische Allianz klar in Führung, wie der Fernsehsender NDTV berichtete. Die BJP konnte danach ihre Mandate sogar noch ausbauen.

Zweitstärkste Kraft bleibt die Kongresspartei von Oppositionsführer Rahul Gandhi, einem Enkel von Indira Gandhi. "Es sieht nicht gut aus", räumte ein Sprecher der Partei ein. Die Abstimmung wurde wegen der Größe des Landes in sieben Etappen über sechs Wochen abgehalten.

Rund 900 Millionen Menschen waren in Indien wahlberechtigt - mehr als die Bevölkerung der Europäischen Union und der USA zusammen. Er stand indes nach mehreren Wahlschlappen in regionalen Abstimmungen im Dezember und angesichts der schwächelnden Wirtschaft unter Druck, als er mit dem Wahlkampf begonnen hatte. Teile seiner Partei könnten Modi nun zu einem härteren Kurs gegenüber dem muslimischen Nachbarn auffordern. Modi gilt als engagierter Wahlkämpfer - und seine BJP verfügte über deutlich mehr finanzielle Mittel als ihre Gegner.

Nachwahlbefragungen, die bereits auf einen deutlichen Sieg von Modis Partei hingedeutet hatten, bezeichnete der Chef der Kongresspartei, Rahul Gandhi, zuletzt als "gefälscht".

Investoren setzten auf Modi. Politische Stabilität sei ein wichtiger Faktor für die Anleger, sagte Fonds-Manager R Sivakumar. Modi kann mit einer neuen Amtszeit rechnen. "Indische Politiker tun dies nur in Zeiten schwerer Krisen".

Related:

Comments

Latest news

Europawahl: Finale in Deutschland und 20 anderen EU-Ländern | Letzte Meldungen
Die oppositionellen Sozialisten von der MSZP und die Demokratische Koalition liegen mit jeweils 10 Prozent abgeschlagen zurück. Die AfD kam den Prognosen zufolge auf 10,5 Prozent, die FDP auf 5,5 Prozent, die Linke ebenfalls auf 5,5 Prozent.

Bayern: Ingolstadt nach 2:1-Sieg in Wiesbaden vor der Rettung
Wehen Wiesbaden verzichtet freiwillig auf den von Ingolstadt bis zum Saisonende ausgeliehenen Mittelfeldspieler Agyemang Diawusie. Wehen-Trainer Rüdiger Rehm nach dem Spiel am ZDF-Mikro: "Wir sind noch da, das Momentum war am Ende auf unserer Seite".

Die Siberian Health Company
Und schließlich die Chronobiologie, die die biologischen Rhythmen und ihre Verbindung zur menschlichen Gesundheit erforscht. Das Unternehmen gründete im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte, die bis 2010 erweitert und modernisiert wurde.

Online Casinos – wie finde ich einen guten Anbieter?
Deshalb sollte man sich vorab ein wenig informieren und sich überlegen, welche Spiele einen besonders interessieren. Viele Online Casinos bieten die Möglichkeit das Spielangebot in Teilen kostenlos vorab zu testen.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news