DFB-Pokalfinale: Hoeneß Treueschwur für Kovac - Note 1 minus für Double

Bild zu Ottmar Hitzfeld FC Bayern München Rathaus Meisterfeier Marienplatz Balkon Schale DFB-Pokal

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte auf der Partybühne in der Hauptstadtrepräsentanz des Hauptsponsors in der Nacht zuvor keine Ruhmesrede auf den "lieben Niko" angestimmt. Ein schwaches Rückspiel vor heimischer Kulisse gegen den FC Liverpool (1:3) hat sie ihre Möglichkeiten in der Champions League gekostet - im Achtelfinale war schon Schluss. Umso verblüffender andererseits, wie sehr Kovac' Zugehörigkeit zu diesem Planeten in Zweifel gezogen wird.

Niko Kovac nippte bei der Pokalsieger-Party mit Beelitzer Spargel und Entrecote an seinem Rotweinglas und sagte, er sei jetzt "urlaubsreif". "Ich würde mir manchmal wirklich wünschen, dass alles ein bisschen anders läuft". Dann würdigte er noch einmal die scheidenden Klublegenden Franck Ribery, der sich mit Tränen in den Augen von den Fans verabschiedete ("I love you!") und Arjen Robben ("Ich bleibe immer einer von euch!") sowie Rafinha: "Sie werden immer in unserem Herzen bleiben". Im TV-Sender Sky ergänzte Kovac: "Ich bin ruhig geblieben". Eine Woche nach der Meisterschaft sicherte sich die Mannschaft von Niko Kovac auch den Cup, der im letzten Jahr im Final gegen die Eintracht Frankfurt überraschend verloren gegangen war.

Das alles sieht nach einer Bayern-Mannschaft aus, die auch weiterhin zu stark für die Liga sein dürfte. Wörtlich sagte der 63-Jährige aber dann: "Es war für uns kein Thema, dass er mit seiner Laufzeit, die er hat bis 2021, vorher ganz einfach da nicht mehr Trainer ist". "Es war wichtig, dass wir gewonnen haben, weil das Selbstverständnis von Bayern München ist, solche Finalspiele immer zu gewinnen". "Ich freue mich jetzt auf den Urlaub", sagte Kovac, "es war ein anstrengende Saison". "Am Ende können wir sagen, dass es eine sehr gute Saison für uns war", bilanzierte Doppel-Torschütze Lewandowski nach der Partie. Es war ein erster deutlicher Auftrag des Sportdirektors an seinen Nachfolger Julian Nagelsmann. "Gianni, ich finde es toll, dass du mit uns heute Abend feierst", sagte er. Was aber auch daran lag, dass Nationaltorwart Manuel Neuer, der erstmals nach 41 Tagen Verletzungspause wieder spielte, spektakuläre Paraden zeigte.

Ralf Rangnick tat sich schwer, die Niederlage zu akzeptieren. "Mit dem BVB und auch RB müssen wir in der Zukunft stark rechnen", sagte Kovac zum Dreikampf der Zukunft mit Vizemeister Borussia Dortmund und dem ehrgeizigen Emporkömmling aus Leipzig. Der FC Bayern ist dagegen ein Club, der jährlich Titel einheimst. "Und so möchte ich bleiben". Es ist ihm gelungen, ein schwer zu führendes Team auf ein gemeinsames Ziel zu fokussieren. Wir haben alles zusammen gewonnen. "Merci", rief der 36 Jahre alte Ribéry den rund 15 000 Fans am Sonntag vom Münchner Rathausbalkon aus zu. "Es waren zehn wunderschöne Jahre".

Bayern-Spieler auf dem Balkon des Rathauses am Marienplatz mit der Meisterschale und dem DFB-Pokal. Aber der war noch weit weg in der langen Berliner Partynacht und vor der Feier mit den Fans auf dem Münchner Marienplatz am Sonntagnachmittag. Das Motto "Mia san mia" ist kein Marketing-Slogan, sondern wird insbesondere unter Manager und Präsident Uli Hoeneß seit Jahrzehnten gelebt. Bayern-Trainer Niko Kovac präsentiert nach der Siegerehrung den DFB-Pokal. Fast alle Bayern-Spieler trugen Sonnenbrillen.

Es stürzte niemand durch die Tür - zumindest keine Bayern-Spieler. Nach dem Pokaltriumph feierten die Ränge Kovac minutenlang mit Sprechchören, der 47-Jährige bedankte sich bei der Meisterfeier am Sonntag seinerseits mit einer emotionalen Rede. Der Trainer wirkte entsprechend erleichtert, aber auch nachdenklich, als er unmittelbar vor der Pokalübergabe gerührt in den Himmel blickte.

Related:

Comments

Latest news

Niki Lauda wird am Mittwoch feierlich verabschiedet
Lauda wird von 8 Uhr bis 12 Uhr im Wiener Stephansdom in einem geschlossenen Sarg aufgebahrt. Der Dom wird gesteckt voll sein, insgesamt werden 3.800 Menschen bei der Messe vor Ort sein.

EU-Wahl in Deutschland: Debakel für Union und SPD
In Frankfurt errang die Partei mit 31,3 Prozent mehr als doppelt so viele Stimmen wie die SPD , die auf nur noch 15,1 Prozent kam. Nahles soll zudem verantwortlich dafür gemacht werden, sollten die Bürgerschaftswahlen in Bremen für die SPD schlecht ausfallen.

Convenience: Rewe übernimmt Lekkerland
Günstig dürfte es für REWE allerdings nicht werden: Lekkerland beschäftigt europaweit rund 4.900 Mitarbeiter. Beide Unternehmen ergänzten sich in den Bereichen Ware und Category Management sowie in der Logistik.

Rewe kauft Lekkerland - Megafusion soll Convenience-Bereich stärken
Wir als Großhändler und REWE mit seiner Waren- und Einzelhandelskompetenz haben zusammen über 150 Jahre Erfahrung. Die beiden Vertragspartner haben vereinbart, über die vertraglichen Details Stillschweigen zu bewahren, hieß es.

"Regulierung der Meinungsäußerung" - Beckedahl wirft Kramp-Karrenbauer "Realitätsverlust" vor
Er twitterte , Widerspruch in der Sache sei "nicht Wahlkampf und muss folglich auch nicht reguliert werden". Das treffe nicht nur "die Ehre einer Partei", sondern auch "bürgerschaftliches Engagement".

Other news