Kit Harington wird nach "GoT"-Ende in "Luxus Retreat" therapiert"

Kit Harington wies sich nach GoT-Ende selbst in Klinik ein

Satte 107.000 Euro pro Monat kostet die Therapie, die psychologisches Coaching, Meditation und eine Verhaltenstherapie beinhaltet, um mit Stress und negativen Emotionen besser umzugehen. Das Statement kommt, nachdem der 32-Jährige sich kurz vor der Ausstrahlung der letzten Episode von 'Game of Thrones' selbst in die Klinik eingewiesen hatte. Nach acht spektakulären Staffeln endete Mitte Mai "Game of Thrones" endgültig.

Der erfolgreiche Seriendarsteller nimmt sich eine Auszeit vom Rampenlicht, um sich in einem "Wellness-Zentrum" um einige "persönliche Probleme" zu kümmern, wie sein Sprecher bestätigte. Genaue Details zur Einrichtung oder zur Behandlung sind nicht bekannt.

Trotz seines Aufenthaltes in der teuren Privatklinik wurde der Schauspieler in den vergangenen Monaten öfter in einem Fitness- und Wellnessstudio sowie einem Buchladen in Connecticut gesichtet. Erst im April sagte er in einem Interview mit "Sunday Today" noch: "Es gibt keine Worte um zu beschreiben, wie ich mich nach dem Ende von Game of Thrones fühle". Wie das Magazin "Page Six" berichtet, lässt er sich dort wegen Stress und Alkoholmissbrauch behandeln. Das Ende von "Game of Thrones" habe ihn sehr getroffen, so Insider. "Zehn Jahre lang waren Kit und Jon Snow so quasi die gleiche Person und er hat diesen intensiven Charakter vollständig ausgelebt". Sie haben viele Jahre lang so hart daran gearbeitet. "[Kit] erlebte einen Moment des 'was jetzt?'", zitiert "Page Six" eine anonyme Quelle aus Haringtons Umfeld. Er soll in der Klinik nun therapiert werden und sich wieder erholen.

Der Schauspieler soll verzweifelt über das Ende der Serie gewesen sein und habe insbesondere bei seiner Frau Rosie Leslie Unterstützung gesucht, so Page Six.

Related:

Comments

Latest news

Keine schwulen Sex-Szenen:Russische "Rocketman"-Version wurde zensiert"
Daraufhin entbrannte eine Zensurdebatte in dem Land, in dem Homosexualität zwar legal ist, aber weitgehend tabuisiert wird. Homosexuelle sind in Russland immer wieder schwersten Anfeindungen ausgesetzt - bis hin zu Todesdrohungen.

Merkel erhält Harvard-Ehrendoktorwürde
So traten die USA aus diversen Handelsabkommen aus und starteten erbitterte Handelskonflikte, unter anderem mit China. Kaum ein Politiker ist impulsiver als Trump , der seinen Emotionen ungefiltert auf Twitter freien Lauf lässt.

Mann festgenommen: 15-Jährige auf Musikfestival in Wesel vergewaltigt
Bei dem kostenlosen Open-Air-Event erwarten die Veranstalter rund um den Heubergpark etwa 15 000 Besucher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird der Verdächtige noch am Samstag einem Haftrichter vorgeführt.

Boeing: Muilenburg gibt im Umgang mit 737-Max-Problemen Fehler zu
Außerdem zog Boeing Kapazitäten ab, um die nach zwei Abstürzen aus der Luft verbannten 737 MAX wieder fliegen lassen zu dürfen. Insidern zufolge plantplant der US-Flugzeugbauer den ersten Testflug seiner neuen Großraummaschine 777X ab Ende Juni.

Kim soll Sondergesandten für USA hingerichtet haben
Ende Februar war der Gipfel in Vietnam ergebnislos abgebrochen worden. "Wir tun unser Bestes, um das zu überprüfen", sagte Pompeo. In der Vergangenheit hatten sich südkoreanische Berichte über Hinrichtungen in Nordkorea jedoch mitunter als falsch erwiesen.

Other news