Aldi: Beim Discounter müssen die Kunden jetzt für die Obst-Plastiktüten zahlen

Wie die Süddeutsche berichtet, denken die Verantwortlichen bei der Supermarktkette Real darüber nach, ebenfalls gegen die vielen Plastiktüten im Laden vorzugehen.

Der Discount-Riese Aldi will die Plastikflut eindämmen und deshalb Geld für die dünnen Einweg-Beutel in der Gemüseabteilung verlangen.

Die Verwendung von Plastik erfährt seit Jahren immer heftigere Kritik, nun reagiert der Discounter Aldi. Am Dienstag wolle das Unternehmen dies offiziell verkünden, so die Süddeutsche Zeitung.

Laut neuen Zahlen des Bundesumweltministeriums wurden 2018 in Deutschland mehr als drei Milliarden sogenannte Knoten- oder Hemdchenbeutel verbraucht. Das entspricht im Schnitt 37 Stück pro Verbraucher.

Das ist zwar etwas weniger als 2017, aber mehr als in den Jahren 2015 und 2016. Grund ist unter anderem, dass manche Kunden ihre Einkäufe in die kostenlosen Knotenbeutel packen, seit Kunststoff-Tragetaschen bezahlt werden müssen. Bisher können Kunden in großen Supermärkten die kleinen Plastikbeutel in den Obst- und Gemüseabteilungen häufig kostenlos mitnehmen. "Wir würden uns freuen, wenn andere Händler mitziehen", sagte Kristina Bell, die im Einkauf von Aldi Süd für Qualitätssicherung und Unternehmensverantwortung zuständig ist, der "Süddeutschen Zeitung". Aldi plant laut "SZ", die kostenpflichtigen Knotenbeutel vom Sommer an aus Bioplastik fertigen zu lassen. Demnach will das Unternehmen die dünnen Plastikbeutel bis 2020 komplett durch Papier ersetzen.

Im Herbst soll es dann auch bei Aldi wiederverwertbare Netze im Angebot geben - so wie jetzt schon bei mehreren Wettbewerbern.

Aldi Nord und Aldi Süd setzen mit dieser Aktion ihre Nachhaltigkeitsstrategie fort. Bis 2022 sollen alle Eigenmarken-Verpackungen recycelbar sein.

Related:

Comments

Latest news

Symbol für Zusammenarbeit - Von Trump und Macron gepflanzte Eiche ist tot
Tatsächlich gibt es zwischen den USA und Frankreich in manchen politischen Fragen derzeit grundlegende Differenzen. Im April vergangenen Jahres pflanzten die beiden Präsidenten den Baum gemeinsam im Garten des Weißen Hauses.

Trump droht Mexiko erneut mit Strafzöllen
Und López Obrador selbst erklärte, beide Länder hätten Maßnahmen zur Bekämpfung der Fluchtursachen in Mittelamerika vereinbart. Der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador zeigte sich erleichtert über die abgewendeten US-Sonderzölle.

Maas beginnt Krisen-Mission mit Truppenbesuch in Jordanien - Panorama
Das Außenministerium in Teheran betonte, dass die Regierung ausschließlich zu Gesprächen über das Atomabkommen bereit sei. Bundesaußenminister Maas beginnt heute eine viertägige Reise in den Nahen und Mittleren Osten.

Bundesrat: Rente steigt - und mehr Bafög
Die Renten steigen um gut drei Prozent im Westen und um knapp vier Prozent in Ostdeutschland, der Bundesrat hat das gebilligt. Das deutliche Plus bei den Renten geht vor allem auf die gute Lage am Arbeitsmarkt und die jüngsten Lohnsteigerungen zurück.

Monica Lierhaus: Moderatorin fällt drastische Entscheidung - "Keine Chancen mehr" | Stars
Lierhaus findet es ungerecht, dass "Frauen ab 50 als Moderatorinnen im deutschen Fernsehen keine Chance mehr haben". Lange kämpfte sie sich zurück ins Leben - und zurück in ihren Beruf. "Alles ist für mich anstrengend", so Lierhaus.

Other news