Justin Bieber fordert Tom Cruise zum MMA-Kampf heraus

Tom Cruise Der Schauspieler hat noch nicht auf die Provokation reagiert

Dem Jungen muss ja ganz schön langweilig sein ...

Hollywood-Star Tom Cruise bei der Vorstellung eines Action-Films - seine Stunts dreht er für gewöhnlich selbst.

Der kanadische Popstar Justin Bieber hat im Internet mit einem Tweet erneut für Aufsehen gesorgt.

Dazu stellte Bieber den Mut des 56-jährigen Action-Darstellers in Frage: "Tom, wenn du diesen Kampf nicht annimmst, dann bist du feige und wirst diesen Ruf auch nicht mehr los". Aber es scheint ihm ernst zu sein: "Wer würde denn Kampf ausrichten?" Aber auch da hat Justin schon eine Idee, wandte sich per Hashtag an Dana White, den Präsidenten der "Ultimate Fighting Championship" (UFC). Tom Cruise reagierte erst einmal nicht auf den Tweet.

Geantwortet hat bisher noch keine der angesprochenen Personen, allerdings meldete sich UFC Champion Conor McGregor zu Wort, der direkt Feuer und Flamme war: "Wenn Tom Cruise Mann genug ist, diese Herausforderung anzunehmen, werden McGregor Sports and Entertainment den Kampf hosten". "Ich denke, Tom Cruise ist in der Lage, Justin Bieber aufzumischen", schreibt einer. Hat Cruise den Mumm zu kämpfen, wie er es in den Filmen tut?

Im gleichen Atemzug forderte McGregor Hollywoodstar Mark Wahlberg (48) zu einem kleinen Fight heraus. Auf das Gesicht des Kontrahenten wurde ein Gesicht von Justin Bieber geklebt.

Ein herrliches Beispiel teilte Popstar Bieber selbst via Twitter und kommentiert: "Verdammt Tom, so war das nicht geplant".

Die Fans sind bei diesem hypothetischen Kampf schon jetzt scheinbar eher auf der Seite des Filmstars.

Dass Justin Bieber an Depressionen leidet und immer mal wieder ein Formtief hat, ist dagegen bekannt. Er schaut sich die Fights nicht nur an, der Musiker trainiert auch ab und zu selbst mal ein bisschen. Warum genau der Sänger einen Kampf in diesem gefährlichen Vollkontaktsport gegen Tom Cruise austragen will, hat er allerdings nicht verraten.

Related:

Comments

Latest news

Letzter Life Ball für die Aidshilfe stieg als Zirkusspektakel
Der Ball habe 30 Millionen Euro gesammelt und dafür gesorgt, dass "hunderttaussende Menschen die Krankheit nie erleiden mussten". Für Paradiesvögel, Promis und Selbstdarsteller bot der Life Ball noch einmal eine große Bühne.

Kirche gegen "Gender-Theorie" - Vatikan fürchtet "Auslöschung" der Geschlechter
Französische Schulbücher würden eine "hinterlistige Indoktrinierung mit der Gendertheorie" betreiben. Kinder hätten ein Recht darauf, "in einer Familie aufzuwachsen, mit einem Papa und einer Mama".

Aldi: Beim Discounter müssen die Kunden jetzt für die Obst-Plastiktüten zahlen
Im Herbst soll es dann auch bei Aldi wiederverwertbare Netze im Angebot geben - so wie jetzt schon bei mehreren Wettbewerbern. Aldi plant laut "SZ", die kostenpflichtigen Knotenbeutel vom Sommer an aus Bioplastik fertigen zu lassen.

Ein Toter bei Helikopter-Absturz in Manhattan
New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo sagte am Unglücksort, der Hubschrauber habe versucht, auf dem Hochhausdach notzulanden. US-Präsident Donald Trump teilte auf Twitter mit, er sei über den Hubschrauberabsturz in New York informiert worden.

Razzia in Düsseldorf: Polizei beschlagnahmt Tabak in Shisha-Bar von Rapper Kollegah
Erst vor wenigen Wochen musste der Rapper sein großangelegtes Event, die "Alpha Offensive", absagen. Die Bar des Musikers war erst am Donnerstag eröffnet worden, hieß es bei der Polizei.

Other news