Sudan - Äthiopischer Ministerpräsident zu Vermittlungsmission eingetroffen

Das sudanesische Militär in der nähe des Armeehauptquartiers in Khartum

Sie erklärte, der Protest werde so lange andauern, bis das Militär die Macht an eine zivile Regierung übertrage.

Sicherheitskräfte nahmen am Sonntag Dutzende Oppositionsanhänger fest. Flughafenmitarbeiter sowie Angestellte der sudanesischen Zentralbank seien abgeführt worden, sagten ihre Kollegen der Deutschen Presse-Agentur.

Der am Sonntag begonnene landesweite Streik folgte auf die mutmassliche Festnahme zweier Oppositionsführer. (Bild: KEYSTONE/EPA/MARWAN ALI) Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed (m) ist am Freitag zu einer Vermittlungsmission in Khartum eingetroffen. Die Berichte, die auf ungenannten Quellen basierten, liessen sich zunächst nicht unabhängig verifizieren. Er versucht zwischen der Militärführung und der Opposition zu vermitteln.

Oppositionspolitiker Esmat und Rebellenführer Jalab von der Sudanesischen Volksbefreiungsbewegung Nord (SPLM-N) sind hochrangige Mitglieder des Protestbündnisses Allianz für Freiheit und Wandel und hatten beide an den Gesprächen mit Abiy teilgenommen. Am Freitag kam er mit Vertretern beider Konfliktparteien in getrennten Sitzungen zusammen und rief sie dazu auf, rasch Maßnahmen für einen demokratischen und versöhnlichen Übergang einzuleiten.

Der herrschende Militärrat hatte am Montag in Khartum Blockaden von tausenden Demonstranten rund um das Armee-Hauptquartier gewaltsam räumen lassen.

Nach Angaben eines Ärzteverbandes wurden dabei mehr als 100 Menschen getötet und mehr als 500 verletzt. Das sudanesische Gesundheitsministerium gab die Zahl der Toten mit 61 an. Dem Putsch waren monatelange Massenproteste vorausgegangen.

Seit Tagen sind die Straßen in Khartum und der Stadt Omdurman am gegenüberliegenden Nil-Ufer wie leergefegt. Das Geschäftszentrum von Khartum blieb heute geschlossen, ebenso die meisten Geschäfte und Märkte in Omdurman. Demonstranten hätten auch in Madani Barrikaden aufgebaut, sodass Autos kaum noch durchfahren könnten.

Der Einsatz war der schwerste Gewaltausbruch seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Omar al-Baschir im April und hatte den Konflikt zwischen Militärregierung und Opposition deutlich verschärft. Die Demonstranten hatten dort seit rund zwei Monaten eine zivile Regierung für das nordostafrikanische Land gefordert. Verhandlungen zwischen der Protestbewegung und dem Militärrat waren jedoch Mitte Mai zum Erliegen gekommen.

Related:

Comments

Latest news

Wetter an Pfingsten: Sturmböen, Hagel und Starkregen ab Pfingstmontag
Im Hochtaunuskreis und Kreis und Stadt Wiesbaden drohen den Anwohnern laut Wiesbaden 112 sogar schwere Gewitter (Stufe 3). Die Feuerwehr konnte die Flammen rechtzeitig löschen, bevor sie auf ein nahestehendes Wohnhaus übergreifen konnten.

Wirtschaft - Großfusion in der US-Rüstungsbranche
US-Präsident Trump zeigt sich besorgt, ob der neue Player den Spielraum Washingtons beim Waffenkauf einschränken könnte. Der Mischkonzern United Technologies und die Rüstungsfirma Raytheon schliessen ihre Luft- und Raumfahrtsparten zusammen.

Was wird in Deutschland eigentlich gespielt?
Zocken ist ein vollkommen normales Hobby geworden, dessen Einfluss auf die Populärkultur unmöglich verneint werden kann. Diese und ähnliche Zahlen decken sich übrigens auch mit den Zahlen des Videospielmarkts in Deutschland im Jahr 2018.

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

Novoline Spiele kostenlos online spielen
Dank ausführlicher Erklärungen schaffen sich Spielerinnen und Spieler schon vor Spielbeginn einen Überblick. Für Freunde klassischer Unterhaltungsspiele stehen verschiedene Roulette und Blackjack Versionen zur Verfügung.

Other news