Berlin: "Club der Visionäre" ist abgebrannt - drei Verletzte

Feuerwehrleute löschen den Brand in dem Club am Flutgraben

Ersten Informationen zufolge gab es drei Leichtverletzte. Die Feuerwehr war mit 70 Kräften vor Ort. Ein Übergreifen der Flammen auf eine benachbarte Tankstelle konnte verhindert werden.

Wie die Feuerwehr Berlin am Samstagmorgen auf Twitter mitteilte, ist gegen 8 Uhr Uhr der "Club der Visionäre" am Flutgraben "fast vollständig abgebrannt". Medienberichten zufolge wurden mehrere Druckgasflaschen rechtzeitig in Sicherheit gebracht.

Was genau zu dem Brand geführt hat, war zunächst unklar. Wie die Feuerwehr mitteilte, brannte die Eventlocation "Club der Visionäre" am Flutgraben des Landwehrkanals im Südosten des Stadtteils Kreuzberg "fast vollständig aus", weil zuvor ein 400 Quadratmeter großer Holzverschlag in Brand geraten war.

Der "Club der Visionäre" ist über Berlin hinaus bekannt. Im Winter schließt der Club komplett, während der Saison hat er dafür täglich geöffnet - mitunter auch schon tagsüber. Die Bar mit Sonnenterrasse am Wasser ist vor allem wegen seiner Partys am Sonntagnachmittag beliebt. Bekannte DJs, die hier aufgelegt haben, sind unter anderem Richie Hawtin und Ricardo Villalobos. "Mein zweites zu Hause", schrieb eine Nutzerin. Eine Frau berichtete über ihre erste Verabredung mit ihrem Mann in dem Club. Die Betreiber des Clubs waren am Samstag zunächst nicht zu erreichen. Die Website notierte am am Samstagmittag noch "Now open".

Related:

Comments

Latest news

Tesla-Chef Musk verspricht ein Quartal der Rekorde
Euphorische Ankündigungen von Elon Musk haben der Tesla- (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014)-Aktie neuen Auftrieb verliehen. In diesem Jahr will Tesla nach früheren Prognosen des Unternehmens 360.000 bis 400.000 Fahrzeuge absetzen.

Peter Schäfer zieht Konsequenzen: Direktor der Stiftung Jüdisches Museum Berlin tritt zurück
Der Direktor der Stiftung Jüdisches Museum Berlin (JMB), Peter Schäfer, ist zurückgetreten. Das Museum habe nie die Aufgabe gehabt, zu politischen Tagesfragen Stellung zu nehmen.

"Deepfakes" fordern Facebook-Chef Mark Zuckerbergheraus — Manipulierte Instagram-Videos
Verantwortlich für das Video sind die beiden Künstler Bill Posters und Daniel Howe, in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Canny. Facebook schränkt seinen Handlungsspielraum im Umgang mit gefälschten Informationen mit seinen internen Regeln selbst ein.

Japanischer Premier auf Vermittlungsmission in Teheran
Er wurde am Mittwoch am Mehrabad-Flughafen der iranischen Hauptstadt von Aussenminister Mohammad Javad Zarif empfangen. Abe ist der erste japanische Regierungschef, der den Iran seit der Islamischen Revolution vor vierzig Jahren besucht.

"Prinz der Wale": Trump erntet Spott für Schreibfehler
Richtig heißt es nämlich "Prince of Wales" ("Prinz von Wales") - gemeint ist damit Prinz Charles . Trump war Anfang Juni zu Gast in Großbritannien und traf utner anderem auch Prinz Charles.

Other news