Lufthansa legt im Mai weiter zu - Weniger Passagiere bei Eurowings

Die Auslastung der Jets verbesserte sich im Mai konzernweit um 1,7 Punkte auf 81,1 Prozent. Quelle dpa

Konzernweit konnte die Lufthansa Group im Mai weiter kräftig zulegen. Nur Eurowings verzeichnete im Mai eine Verringerung der Gästezahl.

Die Netzwerk-Airlines Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines haben im Mai insgesamt rund 9,7 Mio. Fluggäste befördert und damit 5% mehr als im gleichen Monat des Vorjahres. Die angebotenen Sitzkilometer lagen um 3,5 Prozent über dem Vorjahr, gleichzeitig konnte der Absatz um 5,7 Prozent gesteigert werden.

Am stärksten gewachsen sind die Netzwerk-Airlines am Drehkreuz München mit einem Passagierwachstum von 7,1%. "Auch die Auslastung konnten wir bei erweitertem Angebot steigern", so Andreas Otto, CCO von Austrian Airlines. Fluggäste in ihren Flugzeugen befördert und damit 5,1% mehr als im Vorjahresmonat. Im Jahresvergleich bedeutet dies einen Zuwachs um 6,2 Prozent. Daraus ergab sich ein Rückgang des Frachtnutzladefaktors um 2,9 Prozentpunkte auf 61,3 Prozent.

Eurowings (inklusive Brussels Airlines) hat im Mai rund 3,5% Fluggäste befördert, davon rund 3,3% auf Kurzstreckenflügen und 250.000 auf Langstreckenflügen.

Das Angebot war im Mai 2019 im Monatsvergleich um 4,2 Prozent erhöht. Auf der Langstrecke ist der Sitzladefaktor im selben Zeitraum um 3,3 Prozentpunkte auf 77,9 Prozent gestiegen.

Related:

Comments

Latest news

Peter Schäfer zieht Konsequenzen: Direktor der Stiftung Jüdisches Museum Berlin tritt zurück
Der Direktor der Stiftung Jüdisches Museum Berlin (JMB), Peter Schäfer, ist zurückgetreten. Das Museum habe nie die Aufgabe gehabt, zu politischen Tagesfragen Stellung zu nehmen.

Japanischer Premier auf Vermittlungsmission in Teheran
Er wurde am Mittwoch am Mehrabad-Flughafen der iranischen Hauptstadt von Aussenminister Mohammad Javad Zarif empfangen. Abe ist der erste japanische Regierungschef, der den Iran seit der Islamischen Revolution vor vierzig Jahren besucht.

VW: Volkswagen investiert 900 Millionen Euro - in dieses Unternehmen
Volkswagen beteiligt sich an Northvolt AB sowie eine Batteriezellen-Fabrik mit einem Volumen von zunächst 16 Gigawattstunden auf. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert.

47-Jährige tagelang verschwunden:Polizei befreit entführte Pflegerin
Das Wohnmobil, mit dem die Frau verschleppt worden war, war bereits vor einigen Tagen in einem Wald bei Straßburg gefunden worden. Am Tag ihres Verschwindens war die Pflegerin mit dem Mann verabredet, wie eine französische Lokalzeitung berichtet.

Philippa Strache soll bei Nationalratswahl antreten
Euro über parteinahe Vereine an die FPÖ geschleust haben, um die Meldepflicht von Großspenden an den Rechnungshof zu umgehen. Mai von "Spiegel" und "Süddeutscher Zeitung" veröffentlichte Video hatte ihren Mann in Misskredit gebracht.

Other news