Philippa Strache soll bei Nationalratswahl antreten

Zwischen Hofer und Strache ist einiges zu klären

Unterdessen wusste der "Kurier" in den Abendstunden über ein mögliches Antreten von Philippa Strache, der Ehefrau von Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, bei der Nationalratswahl im Herbst.

In der FPÖ wollte man sich am Donnerstagabend zu den Spekulationen nicht äußern. Ihre Kandidatur und der Verzicht ihres Mannes sei keinesfalls als "Tauschhandel" zu bezeichnen.

Gute Kontakte hatte die ehemalige Gewinnerin eines Model-Wettbewerbs eines Frauenmagazins auch zu den Medien aufgebaut: Zunächst als Wetter-Präsentatorin, später als Moderatorin beim TV-Sender oe24.tv, wo sie etwa an der Seite von Fußball-Legende Toni Polster eine Game-Show präsentierte. Auch für den parteieigenen Sender FPÖ-TV war sie aktiv. In der Frage, ob er auch auf ein Mandat im Europa-Parlament verzichten würde, auf das er dank 45.000 Vorzugsstimmen bei der EU-Wahl Anspruch hätte, ließ er seine Partei aber fast drei Wochen zappeln.

Unterdessen erlebt die FPÖ eine schwere politische Niederlage: Die Übergangsregierung aus Experten plant gegen den Widerstand der Strache-Partei, auch in Österreich ein Rauchverbot für weite Teile der Gastronomie durchzusetzen.

Strache hat sich noch nicht abschließend geäußert, ob er das Mandat annehmen will. Davon abraten werde er ihm jedenfalls nicht. Er habe den Eindruck, dass Strache "eher dazu tendiert, das Mandat nicht anzunehmen", sagte Hofer.

Hofer zeigte sich laut FPÖ mit dem Verlauf und auch dem Ergebnis des Treffens "mehr als zufrieden", wie er nach dem nachmittäglichen Gespräch mit Strache erklärte. Nach Informationen des österreichischen Politmagazins Profil ermittelt die österreichische Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen den ehemaligen FPÖ-Chef und Vizekanzler.

Das auf Ibiza 2017 heimlich aufgenommene und am 17. Mai von "Spiegel" und "Süddeutscher Zeitung" veröffentlichte Video hatte ihren Mann in Misskredit gebracht. Offenbar laufen die Ermittlungen gegen die beiden Politiker bereits seit 20. Mai. Euro über parteinahe Vereine an die FPÖ geschleust haben, um die Meldepflicht von Großspenden an den Rechnungshof zu umgehen.

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft interessiert sich auch für den FPÖ-Abgeordneten Markus Tschank, dessen Immunität am Donnerstag aufgehoben wurde. Der FPÖ-Mandatar war selbst dafür eingetreten, dem Ersuchen der WKStA nachzukommen.

Related:

Comments

Latest news

ProSiebenSat.1 schließt Partnerschaft mit Facebook
Offenbar möchte man seine Reichweite durch die Kooperation mit ProSiebenSat.1 nun möglichst stark erhöhen. Neben Clips zu TV-Formaten gibt es auch spezielle Produktionen für die Video-Plattform Facebook Watch.

5G-Mobilfunkauktion: Firmen bezahlen knapp 6,6 Milliarden Euro
Telefónica hat 1,4 Milliarden Euro in den Topf geworfen und der Neueinsteiger Drillisch war mit knapp 1,1 Milliarden Euro dabei. Nach 497 Bieterrunden und stolzen 6,6 Milliarden Euro Ausgaben wurde gestern letztlich das Ende der Fahnenstange erreicht.

Angebot vorgelegt, Aktie haussiert: Finanzinvestor KKR will Axel Springer übernehmen
Für 2020 sollen die Finanzzahlen laut Finanzvorstand Deutz aufgrund von Investitionen nochmal niedriger ausfallen als dieses Jahr. Das Geschäft läuft allerdings weiterhin schleppend, für 2019 erwartet Springer einen operativen Verlust (bereinigtes Ebitda).

Why online slots is a rapidly growing industry
If you are yet to realise by this point somehow, online slots game are becoming all the rage as far as online gambling goes. Some actually have a huge betting scope, meaning they are perfect options for gamblers of all levels and of all budgets.

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

Other news