"Prinz der Wale": Trump erntet Spott für Schreibfehler

Donald Trump erklärte den

Richtig heißt es nämlich "Prince of Wales" ("Prinz von Wales") - gemeint ist damit Prinz Charles. Doch durch einen Schreibfehler machte Donald Trump ihn kurzerhand zum Prinz der Wale. Doch der US-Präsident verbreitet auf dem Kurznachrichtendienst nicht nur seine kruden (politischen) Ansichten, sondern sorgte schon mit so manchem Rechtschreibfehler für viel Gelächter im Netz. Der US-Präsident schilderte in einem Tweet, welche Personen er zuletzt gesprochen hatte. Blöd nur, dass dem 72-Jährigen ein h zwischen das W und das a gerutscht ist und er den Royal damit als Prince of Whales (zu Deutsch: Prinz der Wale) bezeichnete.

Trump meinte damit natürlich Prinz Charles.

Den Tweet löschte Trump zwar sofort und postete eine korrigierte Fassung - doch das Internet, insbesondere seine Nutzer, sind nicht gerade bekannt dafür, solche Fehler einfach zu übersehen oder zu vergessen. Denn die Monarchin ist nicht, wie Trump schrieb, die "Königin Englands", sondern die Königin des Vereinten Königreichs Großbritannien, Nordirlands und der Commonwealth Realms. "2".

Die Royal Albert Hall in London, eine der wichtigsten Konzert- und Veranstaltungshallen im Land, reagierte mit einer Fotomontage auf Twitter. Prince of Whales??? 3. Auf sämtlichen Gemälden in dem Raum waren Killerwale zu sehen, die mal aus einer Gartenlandschaft, mal aus einem Stillleben sprangen.

Trump war Anfang Juni zu Gast in Großbritannien und traf utner anderem auch Prinz Charles.

Related:

Comments

Latest news

Google gewinnt Rechtsstreit: Gmail ist kein Telekommunikationsdienst
Der Suchkonzern wehrte sich juristisch dagegen, verlor aber zunächst beim Verwaltungsgericht Köln. Sie müssen unter anderem Schnittstellen für den Datenzugriff von Ermittlungsbehörden einrichten.

5G-Mobilfunkauktion: Firmen bezahlen knapp 6,6 Milliarden Euro
Telefónica hat 1,4 Milliarden Euro in den Topf geworfen und der Neueinsteiger Drillisch war mit knapp 1,1 Milliarden Euro dabei. Nach 497 Bieterrunden und stolzen 6,6 Milliarden Euro Ausgaben wurde gestern letztlich das Ende der Fahnenstange erreicht.

RTL deckt manipulierte TV-Beiträge im eigenen Haus auf
Nach Hinweisen aus dem eigenen Haus hat RTL nun manipulierte Beiträge eines Mitarbeiters des Regionalsenders RTL Nord aufgedeckt. Die Verantwortlichen von RTL und RTL Nord geloben nun eine Sperrung und Überprüfung aller Clips des ehemaligen Mitarbeiters.

Angebot vorgelegt, Aktie haussiert: Finanzinvestor KKR will Axel Springer übernehmen
Für 2020 sollen die Finanzzahlen laut Finanzvorstand Deutz aufgrund von Investitionen nochmal niedriger ausfallen als dieses Jahr. Das Geschäft läuft allerdings weiterhin schleppend, für 2019 erwartet Springer einen operativen Verlust (bereinigtes Ebitda).

Why online slots is a rapidly growing industry
If you are yet to realise by this point somehow, online slots game are becoming all the rage as far as online gambling goes. Some actually have a huge betting scope, meaning they are perfect options for gamblers of all levels and of all budgets.

Other news