Tesla-Chef Musk verspricht ein Quartal der Rekorde

Im Auftaktquartal waren die Auslieferungen um 31 Prozent eingebrochen

Euphorische Ankündigungen von Elon Musk haben der Tesla- (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014)-Aktie neuen Auftrieb verliehen.

Es bestehe noch immer eine "faire Chance", den bisherigen Bestwert zu knacken, sagte Musk am Dienstag (Ortszeit) bei Teslas Aktionärstreffen im kalifornischen Palo Alto. Zudem sei das Unternehmen auf dem Weg, sein Produktionsziel bis Jahresende zu erreichen. Im ersten Quartal waren es knapp 63.000 Stück.

Im ersten Quartal des Jahres waren die Auslieferungen um 31 Prozent eingebrochen. Dies schlug sich in einem Nettoverlust von 702 Mio.

Der amerikanische Elektroautobauer Tesla zeigt sich für das laufende Quartal optimistisch. In diesem Jahr will Tesla nach früheren Prognosen des Unternehmens 360.000 bis 400.000 Fahrzeuge absetzen. Außerdem will sich das Unternehmen Kapital bei Investoren beschaffen.

Wachstum belastet die Finanzen Die steigende Produktion belastet aber die Finanzen. Laut Musk ist es schwierig, mit einer hohen Wachstumsrate profitabel zu sein. Tesla kündigte an, in den kommenden Monaten einen Elektro-Pick-Up vorzustellen. Die Tesla-Aktien sind am Mittwoch an der Technologiebörse Nasdaq mit einem Kursplus von rund 2 Prozent in den Handel gestartet (aktuell: 221,92 US-Dollar). Im Handelsverlauf wurden die Gewinne aber pulverisiert, am Ende sackte die Aktie deutlich ins Minus und ging mit einem Abschlag von 3,61 Prozent bei 209,26 US-Dollar aus dem Handel.

Related:

Comments

Latest news

Kurz nach Geburt: Amy Schumer steht zu ihrer Krankenhausunterwäsche
Auf einem schiebt sie einen Kinderwagen über einen Feldweg, auf dem anderen liegt sie mit Söhnchen Gene im Arm auf dem Bett. Jetzt lüftet sie mitten auf der Straße in New York ihre Klamotten und gewährt einen Blick auf ihre Kaiserschnittnarbe.

Trump würde schädliche Informationen über Rivalen annehmen - Ausland
Zusätzlich zeigt der Bericht, wie Donald Trump die Ermittlungsarbeit von James Comey und Robert Mueller mehrfach behindern wollte. Nachdem Mueller seinen Abschlussbericht vorgelegt hatte, posaunte Trump heraus: "Keine Verschwörung, keine Justizbehinderung".

Trump erwägt Verlegung von US-Truppen von Deutschland nach Polen
Es ist also nicht verwunderlich, dass Polens Nato-Treue nun zum anschaulichen Gegensatz zur deutschen Zurückhaltung wird. Bisher soll das Konzept nur eine Option sein, die innerhalb der US-Führung diskutiert wird, entschieden ist noch nichts.

Trump verunglimpft möglichen Herausforderer Biden als "Dummkopf" - Ausland
Viele Parteianhänger sehnen sich nach einer klaren linksliberalen Linie, nicht nach Versöhnung und einer vagen Politik der Mitte. Trump selbst erklärte, kein anderer Präsident habe härter "für den amerikanischen Bauern" gekämpft als er.

Google gewinnt Rechtsstreit: Gmail ist kein Telekommunikationsdienst
Der Suchkonzern wehrte sich juristisch dagegen, verlor aber zunächst beim Verwaltungsgericht Köln. Sie müssen unter anderem Schnittstellen für den Datenzugriff von Ermittlungsbehörden einrichten.

Other news