VW will mit Traton-Börsengang knapp 2 Mrd. Euro einspielen

Mit dem geplanten Börsengang der Lkw Tochter Traton geht Volkswagen auf Nummer sicher

VW bringt nur einen kleinen Teil seiner Nutzfahrzeugsparte Traton an die Börse - zu unsicher ist der Zuspruch.

Traton-Anteilsscheine sollen in Frankfurt für 27 bis 33 Euro je Stück an die neuen Aktionäre gehen.

Bei dem Börsengang peilt VW eine Gesamtbewertung der Sparte zwischen 13,5 Milliarden und 16,5 Milliarden Euro an, heißt es in einer Konzernmitteilung am Freitag. Der erste Handelstag ist für den 28. Juni geplant.

"Der Börsengang hat das klare Ziel, Mehrwert für unsere Stakeholder zu schaffen", sagte VW-Finanzvorstand Frank Witter. Im März hatte VW den Börsengang von TRATON wegen des schwachen Börsenumfeldes zwischenzeitlich überraschend auf Eis gelegt. Abhängig von der endgültigen Anzahl der platzierten Anteilscheine und dem Ausgabepreis liege das Gesamtangebotsvolumen zwischen 1,55 und knapp 1,9 Milliarden Euro.

Volkswagen erklärte, bei dem Sprung aufs Parkett würden zunächst 50 Millionen Aktien angeboten. Traton-Chef Andreas Renschler hatte zunächst ein Erlös von bis zu sechs Milliarden Euro für einen Anteil von 25 Prozent vorgeschwebt. Der Angebotszeitraum beginnt voraussichtlich am 17. Juni 2019 und endet am 27. Juni 2019.

Eigentlich hatte Volkswagen die Lkw-Sparte schon vor Ostern an die Börse bringen wollen. Unter Analysten und Investoren gilt es als einfacher, verschiedene Geschäfte unabhängig voneinander bewerten zu können.

Analyst Arndt Ellinghorst vom Londoner Investmenthaus Evercore ISI sieht den Teilbörsengang von Traton denn auch nur als ersten, wenn auch nötigen Schritt hin zu strukturellen Veränderungen in Wolfsburg. "Wichtiger ist, dass Traton endlich loslegen kann". Auch der Maschinenbauer Renk und der Großmotorenbauer MAN Energy Solutions stehen bei Diess auf dem Prüfstand. Auch der Verkauf der Motoradtochter Ducati, der 2017 abgeblasen wurde, könnte Insidern zufolge wieder auf den Tisch kommen. Der Konzern will unter dem Druck schärferer Klimaziele für die Autoindustrie in Europa den Umschwung hin zu Elektroautos beschleunigen.

Related:

Comments

Latest news

Tyson Fury besiegt Tom Schwarz in zweiter Runde mit blutigem K.o
Es war der bislang einzige Profikampf, den der 2,06 m große Hüne aus England nicht zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Nach einem ersten Niederschlag kam Schwarz noch einmal auf die Beine, ging dann aber zu Boden und wurde angezählt.

Unwetter fordert Todesopfer in Genf
Das Genfer Kunstmuseum Musee d'art et d'histore bleibt unterdessen am Sonntag nach einem Wassereinbruch geschlossen. Eine Frau ertrank im Genfer See, nachdem ihr Boot während des Sturms gekentert war, wie die Polizei erklärte.

Sergio Ramos lässt AC/DC auf Hochzeit mit Pilar Rubio spielen
Nach der kirchlichen Trauung in der Kathedrale von Sevilla ging es für die 400 geladenen Gäste zur Ramos-Finca "La Alegria". Das Konzert ist demnach Ramos' Hochzeitgeschenk an seine Frau, die ein großer Fan der Band sein soll.

Herzogin Meghan: Ausflug in die Zeitschriften-Branche
Bis zur Veröffentlichung müssen sich Fans und Anhänger des britischen Königshauses jedoch noch ein wenig gedulden. Das erste Mitglied der britischen Royals, das in den Journalisten-Job hineinschnuppert, ist sie jedoch nicht.

ROUNDUP: Bitcoin-Währung verursacht mehr Kohlendioxid als Jordanien
Es gab nur begrenzte Informationen über die eingesetzten Anlagen, ihren Standort und der Energie, mit der sie versorgt wurden. Schon jetzt gibt es Bitcoin-Miner, die beispielsweise bewusst auf "grünen" Strom aus Wasserkraft oder Windenergie setzen.

Other news