BGH urteilt pro Banken :Geldabheben am Schalter darf extra kosten

Bild zu BGH verkündet Urteil zu Bankgebühren für Schalterbuchungen

Ein Kunde ärgert sich über seine Sparkasse im schwäbischen Günzburg. Der Bundesgerichtshof entschied, dass das Abheben und Einzahlen von Geld weiterhin kostenpflichtig bleiben darf.

Das Oberlandesgericht München als Vorinstanz des BGH muss die Klage der Wettbewerbszentrale gegen die Sparkasse trotz des Urteils aus Karlsruhe neu verhandeln. Diese dürfen jedoch nur so hoch sein wie die tatsächlich entstandenen Kosten. Banken und Sparkassen dürfen demnach für die Bargeld-Dienstleistungen am Schalter ihrer Filialen grundsätzlich eine Extra-Gebühr kassieren.

Für Bankkunden stellt die Entscheidung der obersten Zivilrichter eine Verschlechterung ihrer Finanzen dar. Denn früher hatte der BGH die Linie vertreten, dass eine Gebühr fürs Abheben am Schalter nur zulässig ist, wenn fünf Transaktionen im Monat kostenlos möglich sind. Im Jahr 2009 änderte sich jedoch die Rechtslage: Nunmehr darf das Geldinstitut für jeden Zahlungsdienst ein Entgelt verlangen. Das setzten die Richter mit ihrem Urteil nun um. Bei dem Vertragsmodell "S-Giro Basis" verlangt sie - zusätzlich zum monatlichen Grundpreis von 3,90 € - für die Schalterbuchungen ein Entgelt von zwei Euro. Dort kostet die Schalterbuchung je nach Kontomodell ein oder zwei Euro - zusätzlich zum monatlichen Grundpreis. Die Banken müssten die Kosten nachweisen, allgemeine Personal- oder Mietkosten könnten nicht mit einberechnet werden. Ist die Gebühr zu hoch, wäre die Klausel im Preisverzeichnis der Bank unwirksam. Dann könnten Kunden ihr Geld zurückfordern. Das sei rechtlich zu hinterfragen, sagte der Vorsitzende Richter Jürgen Ellenberger.

Related:

Comments

Latest news

Konflikte: Iran bestellt britischen Botschafter in Teheran ein
Die Einbestellung eines Botschafter ist eines der schärfsten Instrumente des diplomatischen Protests. Hunt hatte die Überzeugung geäußert, dass der Iran für die Angriffe verantwortlich sei.

Schauspielerin und Designerin Gloria Vanderbilt ist tot
Die High-Society der Millionenmetropole schockte sie zuletzt mit weit über 80, als sie erstmals ein Erotik-Buch veröffentlichte. Geboren wurde Vanderbilt 1924 als einziges Kind des Eisenbahn-Erben Reginald Vanderbilt und seiner zweiten Frau Gloria Morgan.

Adil Demirci: Kölner Sozialarbeiter darf angeblich Türkei verlassen
Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Mitgliedschaft in der linksextremen Marxistisch-Leninistischen Kommunistischen Partei vor. Allerdings musste Demirci am Montag erst noch bei einer Bank eine Kaution von 20.000 Lira (rund 3000 Euro) hinterlegen.

Spurensuche nach Tanker-Attacken im Golf - Riad zeigt auf Teheran
Wegen der britischen Anschuldigungen bestellte Teheran nach eigenen Angaben den britischen Botschafter Rob Macaire ein. Die " Kokuka Courageous " soll nach Angaben der japanischen Reederei Kokuka in Fudschaira oder Chor Fakkan anlegen.

Sarafina Wollny: Krasses Hochzeits-Detail enthüllt
Auf die Frage, ob schon ein Hochzeitstermin feststeht, antwortete sie: " Ja, aber das bleibt noch geheim ". In der Sendung " Die Wollnys " können die Fans dann bald sehen, wie das junge Paar sich das Jawort gibt.

Other news