ÖPNV: Hier sind Bus und Bahn in Deutschland am teuersten

Eine elektronische Kundenkarte des HVV wird in Hamburg in die Kamera des

Ausgerechnet der Autofahrer-Club ADAC hat die Preise im öffentlichen Nahverkehr in großen deutschen Städten verglichen - und hat gravierende Preisunterschiede festgestellt. So zahlen Pendler in Hamburg für die Monatskarte fast doppelt so viel wie in München.

Für den Vergleich untersuchte der ADAC die Preise der sieben wichtigsten Ticketarten im jeweiligen Stadtgebiet von deutschen Städten mit mehr als 300.000 Einwohnern. Die Hamburger dagegen müss en mit 109,20 Euro am meisten ausgeben.

Preise für Monatskarten: Im Schnitt zahlen ÖPNV-Nutzer dafür 77,50 Euro.

Auch die Wochenkarte ist in der bayrischen Landeshauptstadt mit 15,40 Euro am günstigsten zu haben, in Berlin kostet das Ticket 30 Euro - Spitzenwert im Vergleich.

Aber sind die Konditionen überhaupt vergleichbar? Monatskarten für Erwachsene lagen in Köln und Bonn mit 98,50 Euro 78 Prozent über dem Preis in München (55,20 Euro). Auch fahren Busse und Bahnen nicht in allen Städten im gleich dichten Takt. Auch Investitionen, unterschiedliche Qualitäten oder eine teilweise marode Verkehrsinfrastruktur führten zu verschiedenen Preisen.

Der Gang zum Fahrkartenautomaten kann einem Hamburger schon mal die Tränen in die Augen treiben - aber sind die Tickets wirklich überteuert? So lässt sich die Karte in Bielefeld, Bremen, Bochum, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen und Wuppertal nur für ganze Kalendermonate lösen.

Auch für spontane Fahrten mit Einzeltickets ist das Preisgefälle zwischen den Städten hoch.

Auch die Kosten für Einzelfahrscheine gehen deutlich auseinander: Während der Preis für Erwachsene in Mannheim laut ADAC bei 1,80 Euro liegt, sind es in Nürnberg 3,20 Euro. Bei den Tageskarten liegt Frankfurt damit weit unter dem Schnitt von 7,02 Euro.

Kinder zahlen in Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen und Wuppertal (1,70 Euro) deutlich mehr als etwa in Leipzig (1,20 Euro). Wer ein Fahrrad mitnehmen will, fährt in Frankfurt, Hamburg und Hannover besonders günstig, denn dort ist die Fahrradmitnahme kostenlos.

Auch die Behauptung, der Ticketpreis sei Hauptfaktor für einen Umstieg vom Auto auf den öffentlichen Nahverkehr, weist der HVV zurück. Die HVV-Monatskarte "Hamburg AB" gelte schließlich weit über das Hamburger Stadtgebiet hinaus und umfasse zusätzlich Orte in Schleswig-Holstein und Niedersachsen, zum Beispiel Pinneberg, Norderstedt, Ahrensburg und Neu Wulmstorf.

Related:

Comments

Latest news

Grüne sehen Urteil zur geplanten Pkw-Maut als "Ohrfeige für die CSU"
Die deutsche Pkw-Maut ist nach den Worten von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) in ihrer jetzigen Form "vom Tisch". Bereits jetzt sollen für die Maut für Gutachten, Beratungen und Ähnliches 40 Millionen Euro ausgegeben worden sein.

Unfall mit Konvoi von William und Kate: Frau schwer verletzt
Augenzeugen zufolge sei der Polizei-Beamte auf der falschen Straßenseite gefahren und dort mit der Großmutter zusammengestoßen. Laut " Daily Mail " brach sie sich das Becken und kam in ein Krankenhaus, in dem sie bis auf Weiteres bleiben muss.

Huawei-Bann: Auch Chip-Hersteller fordern Lockerung der Sanktionen
Huawei stellt sich wegen der US-Sanktionen gegen das Unternehmen nun auf einen kräftigen Rückgang der Geschäfte ein. Huawei hat 2018 rund 70 Milliarden Dollar für den Kauf von Komponenten ausgegeben.

Die kostenlose Amazon Prime-Alternative IMDb TV kommt zu uns nach Deutschland
Wie DWDL berichtet, existieren schon länger Gerüchte über ein kostenfreies, werbefinanziertes Amazon Prime - und das zu Recht. Die Nachfrage nach kostenfreien Inhalten ist trotz des Siegeszuges der werbefreien Streaming-Anbieter offenbar groß.

Monster Hunter (Kinofilm): Abgefilmter Teaser-Trailer aufgetaucht
Bisher gibt es aber noch immer keinen deutschen Kinostart, aber der dürfte hoffentlich bald folgen. In den Hauptrollen sind Milla Jovovich als Artemis und Ron Perlman als Admiral vertreten.

Other news