Saudis machen Iran verantwortlich für Angriff auf Tanker

US-Außenminister Mike Pompeo

Die US-Regierung hatte kurz nach den Zwischenfällen zur Untermauerung der Vorwürfe gegen den Iran ein Video präsentiert, das nach der Explosion aufgenommen wurde. Zu dieser Zeit war Abe in Teheran, um im Konflikt mit dem Iran zu vermitteln. Es gehe ihnen allen gut und sie seien im Iran gut behandelt worden.

Kronprinz bin Salman sagte der Zeitung "Aschark al-Awsat", Teheran habe ausgerechnet während der Vermittlungsbemühungen des japanischen Regierungschefs Abe in der Region die Schiffe attackiert. Auch in diesen Fällen machten die USA sowie Saudi-Arabien den Iran verantwortlich. Es soll zeigen, wie sich iranische Streitkräfte nach der Attacke mit einem Schnellboot der Revolutionsgarden (Typ "Gaschti") der deutschen "Kokuka Courageous" nähern und sich an dem Schiff zu schaffen machen.

Die Angriffe auf die Schiffe im Golf von Oman in den vergangenen Tagen sowie auf eine Ölpipeline und einen Flughafen in Saudi-Arabien bestätigten saudischen Forderungen nach einer entschienene Haltung der internationalen Gemeinschaft gegenüber dem Iran, sagte Mohammed weiter.

Der Iran wies zuvor - wie gewohnt - die Vorwürfe als "gegenstandslos" zurück. Zugleich betonte er: "Wir wollen keinen Krieg". Die US-Regierung werde weiter über Wirtschaftssanktionen Druck auf den Iran ausüben.

Auch die "Front Altair" wurde aus iranischen Hoheitsgewässern geschleppt. Zahlreiche Geheimdienstinformationen belegten, dass es sich um Angriffe durch den Iran handele, sagte er am Sonntag dem Sender Fox News - ohne aber Details zu nennen.

Das US-Militär veröffentlichte zum Beweis der Anschuldigung ein Schwarz-Weiß-Video.

Nach den mutmaßlichen Angriffen auf zwei Tankschiffe im Golf von Oman haben die USA und Großbritannien den Iran für die Vorfälle verantwortlich gemacht. Die US-Regierung sei sich mit ihrer Einschätzung komplett sicher. Dies sieht vor, dass das Land seine atomaren Aktivitäten so beschränkt, dass es keine Atombomben bauen kann. Eigentlich will die EU eine weitere Eskalation der Lage vermeiden, um die Chance auf eine Rettung des internationalen Atomabkommens mit dem Iran zu wahren. Die Besatzung des betroffenen norwegischen Tankers ist inzwischen per Flugzeug in den Vereinigten Arabischen Emiraten angekommen. Und bestellte am Samstag den britischen Botschafter ins Außenministerium in Teheran ein - wegen "falscher" Erklärungen des britischen Außenministers Jeremy Hunt zu den Angriffen auf die Öltanker, hieß es in einer Erklärung des Ministeriums. Der Golf werde nicht geschlossen, "und wenn (er geschlossen werden sollte), dann nicht für lange Zeit".

Related:

Comments

Latest news

Deutsche bekommen deutlich mehr Pakete als andere Nationen - topthemen
Allerdings wurde dort nicht die Situation im ganzen Land bewertet, sondern nur in den Großstädten Peking und Schanghai. Die vielzitierte "Paketflut" als Folge des Booms im Onlinehandel ist von Österreich noch ein Stück entfernt.

Stream On Social&Chat: Kein Datenvolumen mehr für Whatsapp, Instagram und Youtube
StreamOn Social&Chat kostet normalerweise 4,95 Euro im Monat zusätzlich, wer bis zum 5. Man kann also zum Beispiel auf Instagram browsen, ohne das Datenvolumen zu belasten.

So erklärt Kanzlerin Merkel ihr Zittern beim Selenskyj-Empfang
Kanzlerin Angela Merkel ( CDU ) hat bei dem Empfang des neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj erheblich gezittert. Auch der ukrainische Präsident Selenskyj beruhigte die besorgten Journalisten: Er habe bei dem Vorfall neben Merkel gestanden.

Turbulenzen auf Flug nach Basel: Video zeigt Absacken an Bord
Die Boeing 737-300 der bulgarischen Charterfluggesellschaft ALK gerät am Sonntagabend in heftige Turbulenzen. Am Flughafen waren Feuerwehr und Rettungsleute im Einsatz; dieser dauerte vor Ort bis 21.55 Uhr.

Rapperin Haiyti provoziert mit neuem Clip: Musikvideo in "Strache-Villa" gedreht!
Kurz darauf fragte Rapperin Haiyti die Filmemacher Steffen Goldkamp und Paul Spengemann an, ein Musikvideo mit ihr zu drehen. Trotz aller Ähnlichkeiten beteuert Video-Macher Spengemann aber, dass das Haiyti-Video keine Satire sein soll.

Other news