Frankreich erhebt ab 2020 Umweltsteuer auf Flugtickets

Betroffen sind nahezu alle Flüge die in Frankreich starten

Ab dem kommenden Jahr soll in Frankreich eine Ökosteuer auf Flugtickets eingeführt werden. Besteuert werden sollen nahezu alle Flüge, die in Frankreich starten.

Die Ökosteuer soll je nach Art des Tickets zwischen 1,50 und 18 Euro betragen.

Die deutsche Luftverkehrssteuer wird seit 2011 mit deutlich höheren Sätzen von aktuell 7.38 Euro bis 41.49 Euro erhoben als nun in Frankreich geplant. So fällt der höchst mögliche Betrag von 18 Euro zum Beispiel an, wenn man einen Business-Class-Flug von Frankreich zu einem Ziel außerhalb der Europäischen Union bucht. Die Maßnahme wurde von einem Umweltrat unter Vorsitz von Präsident Emmanuel Macron beschlossen und soll im Haushaltsgesetz für 2020 verankert werden.

Der Staat wolle damit jährlich bis zu 182 Millionen Euro einnehmen.

Ausgenommen sind alle Flüge, die über Frankreich gehen. Das Geld soll dann in umweltfreundlichere Infrastrukturen investiert werden, vor allem in das Schienennetz. Ausnahmen seien unter anderem für Umsteigeverbindungen und Flüge nach Korsika geplant. Die Regierung rechnet mit Einnahmen von rund 180 Millionen Euro. Air France-KLM war in Paris zeitweise um 3,9 Prozent im Minus, die Lufthansa in Frankfurt am Main um mehr als zwei Prozent. SPD-Bundesumweltministerin Svenja Schulze hatte sich zuletzt ebenfalls offen für eine EU-weite Ökosteuer auf Flugtickets gezeigt.

Die Niederlande haben bereits eine internationale Konferenz zum Thema ausgerichtet und ihre nationale Pläne dem Parlament vorgelegt. "Es ist doch nicht mehr einzusehen, dass ein Zugticket teurer ist als ein Flugticket für die gleiche Strecke", hatte sie im März bei einem Treffen der EU-Umweltminister in Brüssel gesagt.

Der Flugverkehr hat derzeit rund 2,7 Prozent des weltweiten Kohlendioxidaustoßes zu verantworten. Das Umweltbundesamt kritisert regelmäßig, dass auf den Treibstoff Kerosin keine Steuern erhoben werden. Das Geld könne wirksamer für neue, effizientere Flugzeuge eingesetzt werden.

Related:

Comments

Latest news

How to Sell Drugs Online (Fast) bekommt eine 2. Staffel von Netflix
Jetzt kündigt das Unternehmen eine zweite Staffel an, der Start soll allerdings erst im kommenden Jahr passieren. Die Drehbücher schreiben Sebastian Colley, Mats Frey, Natalie Thomas und Stefan Titze.

Auf Kurzstrecken: Lufthansa kämpft mit Engpass bei Bordverpflegung
Unklar ist, ob die vermehrten Krankmeldungen mit dem geplanten Verkauf der LSG Sky Chefs im Zusammenhang stehen. Der operative Gewinn der Sparte von zuletzt 115 Millionen Euro genügt nicht mehr den Profitabilitätsansprüchen.

Pulver für Hobbyathleten: 234 Festnahmen bei Anti-Doping-Polizeieinsatz
Der deutsche WADA-Chefermittler Günter Younger zeigte sich zufrieden mit den Ergebnissen und der Einbeziehung der Agentur. Die Verkäufer nutzten vor allem die Sozialen Medien, um für den Kauf der Substanzen zu werben.

Why online slots is a rapidly growing industry
If you are yet to realise by this point somehow, online slots game are becoming all the rage as far as online gambling goes. Some actually have a huge betting scope, meaning they are perfect options for gamblers of all levels and of all budgets.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news