Deutsche Bank: 3000 Mitarbeiter gefeuert - Chefs lassen teuren Schneider kommen

Deutsche Bank

Das Foto scheint zu zeigen, dass sich die Führungskräfte der Deutschen Bank nicht sonderlich um das Schicksal der Entlassenen scheren. Bei einigen sollen sogar Tränen geflossen sein.

Wie die britische Zeitung "Guardian" berichtet, wurden am Montag in der Londoner Filiale der Deutschen Bank Angstellte der Nobel-Schneiderei "Fielding & Nicholson" gesichtet. Aber ungünstiger hätte die Visite des Luxus-Anzug-Schneiders Fielding & Nicholson am Montag nicht sein können.

Dass sich Führungskräfte in der Finanzbranche einen teuren Anzug vom Schneider holen, ist weder neu noch verwerflich.

"Unser Timing war nicht gut", sagte Ian Fielding-Calcutt, der Gründer des Schneiders, gegenüber "Financial News". Er ist der Meinung, dass es sich bei vielen der Entlassenen um Personen handele, die keine Anzüge tragen.

Frankfurt. Vorstandschef Christian Sewing will seine Zuversicht für den Umbau der Deutschen Bank mit Aktienkäufen untermauern. "Wir sind zuversichtlich, dass wir den Stellenabbau ohne Kündigungen und sozialverträglich hinbekommen werden". An jenem Tag kündigte die Deutsche Bank einen radikalen Umbau des Unternehmens an. Rund 18.000 Stellen sollen bis 2020 weltweit gestrichen werden (der stern berichtete). Ende März 2019 hatte die Bank weltweit knapp 91 500 Vollzeitbeschäftigte, davon gut 41 500 in Deutschland.

Wie stark einzelne Länder und Standorte von dem Abbau betroffen sein werden, offenbarte der Vorstand bisher nicht. "Jeder Arbeitsplatz, der verloren geht, tut weh", sagte Schulze.

Die Deutsche Bank wäre nicht die Deutsche Bank, wenn der Stellenabbau im Investmentbanking ganz ohne Skandälchen abliefe. "Natürlich sind auch in der Investmentbank in Deutschland Einschnitte zu erwarten", sagte Schulze. Die Deutsche Bank, die US-Präsident Donald T rump Kredite in Milliardenhöhe gewährt haben soll, wurde daher zur Herausgabe von Finanzdaten aufgefordert.

Related:

Comments

Latest news

Altmaier setzt auf Deeskalation im Handelskonflikt mit den USA
Diese haben große Werke in den Vereinigten Staaten und exportieren die dort produzierten Fahrzeuge auch in andere Länder. Deutsche Unternehmen seien verlässliche Partner der USA, die mehr als 692.000 Jobs in den USA sichern.

Virgin Galactic: Richard Bransons Weltraumtourismusprojekt soll an die Börse gehen
Go for it - der Milliardär Richard Branson am Dienstag bei einer Pressekonferenz anlässlich der Börsenpläne seiner Weltraumfirma. Palihapitiya will selbst rund 100 Millionen Dollar einbringen und künftig als Verwaltungsratschef der neuen Firma fungieren.

Gericht in Spanien bestätigt Vaterschaft von Julio Iglesias - Boulevard
Er sei der Auffassung, dass die Angelegenheit gerichtlich bereits "gelöst" worden sei, sagte Falomir der Nachrichtenagentur AFP . In Interviews erzählte er, wie er früher gemobbt wurde, weil er sich als Sohn des spanischen Schnulzen-Stars bezeichnet hatte.

Boeing-Auslieferungen brechen ein, Airbus holt kräftig auf | Wirtschaft
Das lasse für den Rest des Jahres Gutes erwarten, das Hochfahren der Produktion dieses Flugzeugtyps komme gut voran. Bis zur weiteren Klärung der Unfallursachen und zur Behebung von Software-Problemen ist unklar, wie es weitergeht.

Name falsch verstanden: Rammstein wirft John Lennons Sohn aus Backstage
John Lennon und Yoko Ono wurden 1968 ein Paar, ihr Sohn Sean erblickte 1975 das Licht der Welt. Stell' dir vor, ein weltbekannter Promi kommt auf dein Konzert und du erkennst ihn nicht.

Other news