Partners Group übernimmt deutschen Spielfigurenhersteller Schleich

Schleich

Schlümpfe, wo kommt ihr denn her?

Partners Group hat für seine Kunden eine Mehrheitsbeteiligung an Schleich erworben, einem der grössten deutschen Spielwarenhersteller.

Doch bei Partners Group glaubt man, dass noch mehr Internationalisierung drin liegt. Damals hatte der Investor laut der Nachrichtenagentur Reuters 220 Millionen Euro am HG Capital überwiesen, ebenfalls ein Private-Equity-Haus.

Zuletzt hat sich Schleich gut entwickelt. Der Umsatz stieg innerhalb von fünf Jahren um 70 Prozent auf 183 Millionen Euro. In Deutschland schnellte der Umsatz allein 2018 um ein Viertel nach oben.

Mit diesem Netz im Rücken soll Schleich nun als "globaler Spielwarenmarkt" positioniert werden, wie es weiter hiess. Partners Group wird mit dem Management eng zusammenarbeiten, um Schleich in eine neue Phase des internationalen Wachstums zu führen und die Marke für ein globales Publikum weiterzuentwickeln.

Bekannt geworden war das 1935 gegründete Unternehmen durch die weiß-blauen "Schlumpf"-Figuren aus der Zeichentrick- und Comicserie". Schleich beschäftigt 400 Mitarbeiter.

Related:

Comments

Latest news

Büchner-Preis für Lukas Bärfuss - Literatur & Vorträge
Zudem macht Bärfuss immer wieder mit pointierten Essays von sich reden und trägt damit zum politischen Diskurs in der Schweiz bei. Lukas Bärfuss ist seit 1994 wieder der erste Schweizer nach Adolf Muschg, der mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet wird.

Virgin Galactic: Richard Bransons Weltraumtourismusprojekt soll an die Börse gehen
Go for it - der Milliardär Richard Branson am Dienstag bei einer Pressekonferenz anlässlich der Börsenpläne seiner Weltraumfirma. Palihapitiya will selbst rund 100 Millionen Dollar einbringen und künftig als Verwaltungsratschef der neuen Firma fungieren.

Zwei Gänge für mehr Reichweite bei Elektroautos
Der neue Antrieb soll aber nicht nur im Energieverbrauch Vorteile bieten, sondern auch in der Performance. Mit dem gleichen Akku soll die Reichweite mit dem neuen Getriebe um 5 Prozent gesteigert werden können.

Chemiekonzern BASF senkt Ausblick für Gesamtjahr 2019 deutlich
Die deutlich schwächer als erwartete globale Industrieproduktion belaste die Mengen- und Margenentwicklung, hieß es zur Erklärung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Aktuelle Indikationen für die BASF Aktie notieren am frühen DIenstagmorgen bei 59,00/59,30 Euro.

Michael Wendler hat Laura Müller entjungfert
Und bei ir sind sie gereift und die biete ich ihr jetzt praktisch an. " Und ich glaube, sie ist ganz zufrieden damit ". Selbstbewusst und selbstischer, wie Michael Wendler eben so ist, weiß er: "Man bringt natürlich Erfahrung mit".

Other news