"Forbes"-Liste: Taylor Swift bestbezahlte Prominente - Schlaglichter"

Credit Kevin Mazur  GettyImages

Das US-Branchenmagazin "Forbes" enthüllt die Liste der bestbezahlten Promis der Welt - mit gleich zwei Frauen an der Spitze! Das sind die größten Verdiener. Vor dem Abzug von Steuern habe die Sängerin über das vergangene Jahr verteilt insgesamt rund 185 Millionen US-Dollar (etwa 165 Millionen Euro) eingenommen. Die 29-Jährige sei damit zum zweiten Mal nach 2016 auf Platz eins der Liste der 100 weltweit am besten bezahlten Promis, teilte "Forbes" mit. Den vollständigen Artikel lesen. Damit hat sie 2017 mehr verdient als andere ihrer Prominenten Kollegen.

Die weiteren Plätze werden von Männern dominiert: Rang zwei bis zehn sind alle von männlichen Promis belegt. Diesesmal schaffte er es jedoch nicht einmal unter die Top 100. Sein Jahreseinkommen betrug damals 285 Millionen US-Dollar.

Zuletzt sorgte die Musikerin für Schlagzeilen, da sich sich wütend über den Verkauf ihres früheren Plattenlabels "Big Machine" äußerte.

Unter die reichsten 100 Promis schaffte es ein Deutscher: Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel liegt mit 40,3 Millionen Dollar (35,8 Millionen Euro) Platz 86.

Kylie Jenner: 170 Mio. Dollar), Fußballprofi Lionel Messi (127 Mio. Dollar) sowie Sänger Ed Sheeran (110 Mio. Dollar), die Fußballer Cristiano Ronaldo (109 Mio.

Related:

Comments

Latest news

Prinz Charles: Hätte er Barbra Streisand fast zur Prinzessin gemacht? | Leute
Sängerin Barbra Streisand sorgte bei ihrem Konzert im Londoner Hyde Park für großes Staunen. Heute dürften die alten Kamellen für alle Beteiligten kaum noch eine Rolle spielen.

Nach Zitteranfällen: Merkel sitzt bei Zeremonie
Wird Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) tatsächlich gewählt, muss Merkel ihr Kabinett umbilden. Geburtstag antwortete Merkel, ihr sei bewusst, dass man immer älter wird, aber auch erfahrener.

In aller Öffentlichkeit: "Operation Nachtwache": Rembrandt-Gemälde wird restauriert
Heute besuchen jährlich mehr als zwei Millionen Menschen das Reichsmuseum mit der weltweit größten Rembrandt-Sammlung. Verschiedene Pigmente im Bild, Übermalungen und Veränderungen, sollen exakt lokalisiert werden.

Altmaier setzt auf Deeskalation im Handelskonflikt mit den USA
Diese haben große Werke in den Vereinigten Staaten und exportieren die dort produzierten Fahrzeuge auch in andere Länder. Deutsche Unternehmen seien verlässliche Partner der USA, die mehr als 692.000 Jobs in den USA sichern.

Donald Trump schiesst gegen Frankreichs geplante Digitalsteuer
Zugleich birgt die nun eingeleitete Untersuchung erhebliche Sprengkraft: Sie könnte den Weg für Strafzölle gegen Frankreich ebnen. US-Präsident Trump hat eine Untersuchung angeordnet, ob die Steuer unfair auf amerikanische Unternehmen abziele.

Other news