"Forbes"-Liste: Taylor Swift bestbezahlte Prominente - Schlaglichter"

Credit Kevin Mazur  GettyImages

Das US-Branchenmagazin "Forbes" enthüllt die Liste der bestbezahlten Promis der Welt - mit gleich zwei Frauen an der Spitze! Das sind die größten Verdiener. Vor dem Abzug von Steuern habe die Sängerin über das vergangene Jahr verteilt insgesamt rund 185 Millionen US-Dollar (etwa 165 Millionen Euro) eingenommen. Die 29-Jährige sei damit zum zweiten Mal nach 2016 auf Platz eins der Liste der 100 weltweit am besten bezahlten Promis, teilte "Forbes" mit. Den vollständigen Artikel lesen. Damit hat sie 2017 mehr verdient als andere ihrer Prominenten Kollegen.

Die weiteren Plätze werden von Männern dominiert: Rang zwei bis zehn sind alle von männlichen Promis belegt. Diesesmal schaffte er es jedoch nicht einmal unter die Top 100. Sein Jahreseinkommen betrug damals 285 Millionen US-Dollar.

Zuletzt sorgte die Musikerin für Schlagzeilen, da sich sich wütend über den Verkauf ihres früheren Plattenlabels "Big Machine" äußerte.

Unter die reichsten 100 Promis schaffte es ein Deutscher: Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel liegt mit 40,3 Millionen Dollar (35,8 Millionen Euro) Platz 86.

Kylie Jenner: 170 Mio. Dollar), Fußballprofi Lionel Messi (127 Mio. Dollar) sowie Sänger Ed Sheeran (110 Mio. Dollar), die Fußballer Cristiano Ronaldo (109 Mio.

Related:

Comments

Latest news

Insolvenzverwalter: Boris Becker könnte in sechs Monaten schuldenfrei sein
Ein britisches Gericht erklärte Becker im Juni 2017 für insolvent - der Auktionserlös geht an seine Gläubiger. Noch im vergangenen Jahr war es dem 51-Jährigen gelungen, die Auktion vorübergehend auf Eis legen zu lassen.

In aller Öffentlichkeit: "Operation Nachtwache": Rembrandt-Gemälde wird restauriert
Heute besuchen jährlich mehr als zwei Millionen Menschen das Reichsmuseum mit der weltweit größten Rembrandt-Sammlung. Verschiedene Pigmente im Bild, Übermalungen und Veränderungen, sollen exakt lokalisiert werden.

Virgin Galactic: Richard Bransons Weltraumtourismusprojekt soll an die Börse gehen
Go for it - der Milliardär Richard Branson am Dienstag bei einer Pressekonferenz anlässlich der Börsenpläne seiner Weltraumfirma. Palihapitiya will selbst rund 100 Millionen Dollar einbringen und künftig als Verwaltungsratschef der neuen Firma fungieren.

Donald Trump schiesst gegen Frankreichs geplante Digitalsteuer
Zugleich birgt die nun eingeleitete Untersuchung erhebliche Sprengkraft: Sie könnte den Weg für Strafzölle gegen Frankreich ebnen. US-Präsident Trump hat eine Untersuchung angeordnet, ob die Steuer unfair auf amerikanische Unternehmen abziele.

"Schwiegertochter gesucht": Moderatorin Vera Int-Veen trauert um ihren Hund
Hab Spaß mit deiner Lotti und allen Freunden, die dich sicher schon mit einem Festmahl im Himmel empfangen haben. Du hast uns wahnsinnig viel Freude geschenkt und wir sind dankbar, dass du immer in unseren Herzen sein wirst .

Other news