Nach Zitteranfällen: Merkel sitzt bei Zeremonie

Nach Zitterattacken Kanzlerin Merkel absolvierte Begrüßungszeremoniell im Sitzen

Nach mehreren Zitteranfällen bei der Begrüßung ausländischer Gäste hat Bundeskanzlerin Angela Merkel das Zeremoniell am Donnerstag teilweise im Sitzen absolviert. Am Mittag wurde sie mit militärischen Ehren vor dem Kanzleramt empfangen.

Kanzlerin Merkel hat beim Empfang der dänischen Ministerpräsidentin Frederiksen entgegen den protokollarischen Gepflogenheiten die Nationalhymnen zusammen mit ihrem Gast im Sitzen angehört.

Beim Empfang der neuen dänischen Ministerpräsidentin Mette Frederiksen am Donnerstag hörten die beiden Staatsoberhäuptinnen sitzend ihre jeweiligen Nationalhymnen.

Bei diesem Anlass hatte Merkel zuletzt am Mittwoch einen Zitteranfall erlitten, als sie den finnischen Regierungschef Antti Rinne mit militärischen Ehren empfing. Die Kanzlerin, die einen weißen Blazer und eine schwarze Hose trug, hatte während der Nationalhymnen die Hände auf dem Schoß liegen. Anschließend schritt sie zusammen mit Frederiksen die Front der angetretenen Soldaten ab. "Die ist offensichtlich noch nicht ganz abgeschlossen, aber es gibt Fortschritte, und ich muss damit jetzt eine Weile leben", hatte Merkel erklärt. Anschließend erklärte Merkel, man müsse sich keine Sorgen machen, es gehe ihr gut. "Ich glaube, dass es so, wie es gekommen ist, eines Tages auch vergehen wird". Wenige Tage später erlitt sie bei der Ernennung der neuen Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue abermals einen solchen Anfall. Allein an diesem Freitag hat sie drei öffentliche Termine: die Entgegennahme eines Sondergutachtens zum CO2-Preis, den Festakt zur Eröffnung der Berliner James-Simon-Galerie sowie die Feier zum 50. Jahrestag des Entwicklungshelfergesetzes.

Am Sonntag will die Bundeskanzlerin auf Einladung von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron an der traditionellen Militärparade zum Nationalfeiertag in Paris teilnehmen. Wird Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) tatsächlich gewählt, muss Merkel ihr Kabinett umbilden. Auf die zweite "recht persönliche Frage" des Reporters zu ihrem bevorstehenden 65. Geburtstag antwortete Merkel, ihr sei bewusst, dass man immer älter wird, aber auch erfahrener. Kurz danach dürfte es dann in den Sommerurlaub gehen.

Related:

Comments

Latest news

Danny Boyle: Beatles waren nie meine Lieblingsband - Leute
Völlig unmöglich ist ihm zum Beispiel, in Jacks Elternhaus die nötige Aufmerksamkeit für vier Minuten " Let It Be " aufzutreiben. Doch als er am Abend nachhause radelt, geschieht etwas Unerwartetes: Auf der ganzen Welt gehen gleichzeitig die Lichter aus.

Müllriese Remondis darf Grünen Punkt nicht kaufen
Dazu zählt etwa die Sammlung, Sortierung und Aufbereitung von Verpackungen sowie die anschließende Vermarktung und Verwertung. Das Bundeskartellamt hat die geplante Fusion des Entsorgungskonzerns Remondis mit dem Grüne-Punkt-Unternehmen DSD untersagt.

Deutsche Bank: 3000 Mitarbeiter gefeuert - Chefs lassen teuren Schneider kommen
Aber ungünstiger hätte die Visite des Luxus-Anzug-Schneiders Fielding & Nicholson am Montag nicht sein können. Ende März 2019 hatte die Bank weltweit knapp 91 500 Vollzeitbeschäftigte, davon gut 41 500 in Deutschland.

Chemiekonzern BASF senkt Ausblick für Gesamtjahr 2019 deutlich
Die deutlich schwächer als erwartete globale Industrieproduktion belaste die Mengen- und Margenentwicklung, hieß es zur Erklärung. Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Aktuelle Indikationen für die BASF Aktie notieren am frühen DIenstagmorgen bei 59,00/59,30 Euro.

Michael Wendler hat Laura Müller entjungfert
Und bei ir sind sie gereift und die biete ich ihr jetzt praktisch an. " Und ich glaube, sie ist ganz zufrieden damit ". Selbstbewusst und selbstischer, wie Michael Wendler eben so ist, weiß er: "Man bringt natürlich Erfahrung mit".

Other news