"Er ist tot. Ich war dabei": Trump lässt Schwarzenegger sterben

Arnold Schwarzenegger ist natürlich noch am Leben egal was Donald Trump sagt

Hunter Walker erklärte, dass Trump sich dabei auf die Quoten seiner ehemaligen TV-Show "The Apprentice" bezog. Doch da Arnold Schwarzenegger tatsächlich nicht tot ist, sondern am 30. Juli 72 Jahre alt wird und sich bester Gesundheit erfreut, ließ eine Antwort nicht lange auf sich warten.

Arnold Schwarzenegger, ehemaliger Gouverneuer von Kalifornien, ist wie Trump Mitglied der Republikaner - gleichzeitig aber ein Kritiker des US-Präsidenten. Schwarzenegger hatte die Moderation der Sendung 2015 von Trump übernommen. "Arnold Schwarzenegger ... Wissen Sie was?" Schwarzenegger äußerte mehrfach öffentlich seine Abneigung zu politischen Entscheidungen Trumps (hier lesen).

Der Yahoo-News-Korrespondent im Weißen Haus, Hunter Walker, twitterte sogleich das Zitat des US-Präsidenten. Vor den Journalisten diverser konservativer Portale beklagt sich der US-Präsident laut "oe24.at" darüber, dass er auf Plattformen wie Twitter Zensur erfahren würde. Im Weißen Haus. Das sind herbe Worte - der Ärger sitzt offenbar sehr tief beim 73-Jährigen.

Das wäre es in der Tat - wäre die Todesmeldung zu Arnold Schwarzenegger denn wahr.

An dieser Stelle kann Entwarnung gegeben werden. Wenn überhaupt ist der 71-Jährige mal in einer Rolle auf der Leinwand gestorben, im echten Leben jedoch nicht. Er reagierte auf Twitter mit einem Seitenhieb auf Trumps Steuererklärung.

"Mich gibt's noch. Lust darauf, Steuererklärungen zu vergleichen?", schreibt Arnold und gibt damit den Gerüchten, dass der Präsident Steuern hinterziehen würde, nochmal Zunder. Dabei spielt er auf die Vorwürfe der Steuerhinterziehung gegen Trump an.

In einem weiteren Tweet legte Schwarzenegger dann noch einmal nach. Er meinte, dass man sich nicht von TV-Quoten ablenken lassen sollte, sondern lieber die Politik in Ordnung bringen solle.

Related:

Comments

Latest news

Metal-Fans verhelfen Rollstuhlfahrer zu Bühnensicht
Viveiro - Ein junger Mann im Rollstuhl wird während des Konzertes von Arch Enemy beim "Resurrection Festival" in die Höhe gehoben. Für einen Rollstuhlfahrer ging dieser Traum auf einem Heavy-Metal-Konzert in Erfüllung - und ein Video von diesem Moment viral.

Sophia Thomalla zu Merkel: "Mutti macht ihr nicht kaputt"
Angela Merkels vermehrte Zitteranfälle sorgen derzeit für heftige Diskussionen unter ihren Kritikern und ihren Befürwortern. Wer seine Krankenakte in die Öffentlichkeit hinaustrage, erhoffe sich doch nur Sympathiepunkte über Mitleid.

Florian Silbereisen und Helene Fischer: Bruder enthüllt Trennungsgrund | Stars
Außerdem weiß Franz Silbereisen: Durch seinen frommen Lebensstil war er sowieso immer eine Art Sonderling in der Familie. Im Interview mit dem Magazin erklärt Silbereisen: "Im Showgeschäft suchen die Menschen das Glück am falschen Platz".

Marriott International: Bußgeld über 100 Millionen Pfund droht - Gourmetwelten - Das Genussportal
Das ICO hat diesen Fall als leitende Aufsichtsbehörde im Auftrag der Datenschutzbehörden anderer EU-Mitgliedstaaten untersucht. Von größtem Hackerangriff in der Hotelgeschichte (Tageskarte berichtete ) waren rund 383 Millionen Gästedatensätze betroffen.

Uhr Trump fordert Bankenregulierung für Facebooks Kryptowährung
Geldwäsche, Finanzierung von Terrorismus, die Stabilität der Währung und Privatsphäre nannte er als wichtige Themen. Mit der digitalen Währung sollen die Nutzer der Plattform einkaufen oder untereinander Geld verschenken können.

Other news