"Er ist tot. Ich war dabei": Trump lässt Schwarzenegger sterben

Arnold Schwarzenegger ist natürlich noch am Leben egal was Donald Trump sagt

Hunter Walker erklärte, dass Trump sich dabei auf die Quoten seiner ehemaligen TV-Show "The Apprentice" bezog. Doch da Arnold Schwarzenegger tatsächlich nicht tot ist, sondern am 30. Juli 72 Jahre alt wird und sich bester Gesundheit erfreut, ließ eine Antwort nicht lange auf sich warten.

Arnold Schwarzenegger, ehemaliger Gouverneuer von Kalifornien, ist wie Trump Mitglied der Republikaner - gleichzeitig aber ein Kritiker des US-Präsidenten. Schwarzenegger hatte die Moderation der Sendung 2015 von Trump übernommen. "Arnold Schwarzenegger ... Wissen Sie was?" Schwarzenegger äußerte mehrfach öffentlich seine Abneigung zu politischen Entscheidungen Trumps (hier lesen).

Der Yahoo-News-Korrespondent im Weißen Haus, Hunter Walker, twitterte sogleich das Zitat des US-Präsidenten. Vor den Journalisten diverser konservativer Portale beklagt sich der US-Präsident laut "oe24.at" darüber, dass er auf Plattformen wie Twitter Zensur erfahren würde. Im Weißen Haus. Das sind herbe Worte - der Ärger sitzt offenbar sehr tief beim 73-Jährigen.

Das wäre es in der Tat - wäre die Todesmeldung zu Arnold Schwarzenegger denn wahr.

An dieser Stelle kann Entwarnung gegeben werden. Wenn überhaupt ist der 71-Jährige mal in einer Rolle auf der Leinwand gestorben, im echten Leben jedoch nicht. Er reagierte auf Twitter mit einem Seitenhieb auf Trumps Steuererklärung.

"Mich gibt's noch. Lust darauf, Steuererklärungen zu vergleichen?", schreibt Arnold und gibt damit den Gerüchten, dass der Präsident Steuern hinterziehen würde, nochmal Zunder. Dabei spielt er auf die Vorwürfe der Steuerhinterziehung gegen Trump an.

In einem weiteren Tweet legte Schwarzenegger dann noch einmal nach. Er meinte, dass man sich nicht von TV-Quoten ablenken lassen sollte, sondern lieber die Politik in Ordnung bringen solle.

Related:

Comments

Latest news

Stau auf den Autobahnen: ADAC erwartet "eines der schlimmsten Reisewochenenden" | Niedersachsen
Eine zweite Reisewelle rollt aus Bremen, Niedersachsen , Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie dem Süden der Niederlande . Was den Reiseverkehr angeht, dürfte die Auslastung der Autobahnen in Deutschland an diesem Wochenende den Höhepunkt erreichen.

Deutschland - Preisauftrieb zieht im Juni an - Inflation bei 1,6 Prozent
Energie war um 2,5 Prozent teurer als vor Jahresfrist: Der Preisauftrieb ist damit schwächer als im Mai mit damals 4,2 Prozent. Diesen Preisanstiegen standen starke Preisrückgänge bei Speiseölen und Speisefetten (-9,3%) sowie bei Obst (-6,1%) gegenüber.

VW und Ford weiten ihre Allianz aus
Die Entwicklung der Technologie ist teuer und aufwendig, wann und wie viel Gewinn sie einbringen wird weiterhin völlig offen. Die Europazentrale von Argo soll in München angesiedelt sein, wo auch die VW-Tochter Audi ihre Roboterforschung hat.

R. Kelly erneut in Haft
Im Januar diesen Jahres wurde erst eine sechsstündige TV-Doku-Reihe des US-Senders " Lifetime " ausgestrahlt. Der US-Sänger wurde in Chicago festgenommen worden, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte.

Uhr Trump fordert Bankenregulierung für Facebooks Kryptowährung
Geldwäsche, Finanzierung von Terrorismus, die Stabilität der Währung und Privatsphäre nannte er als wichtige Themen. Mit der digitalen Währung sollen die Nutzer der Plattform einkaufen oder untereinander Geld verschenken können.

Other news