Baden-Baden trauert um Ehrenbürger: Frieder Burda ist tot

Frieder Burda

Frieder Burda galt als ein bedeutender Kunstsammler und Mäzen.

Der Gründer des Museums Frieder Burda in Baden-Baden starb im Kreise seiner Familie in der Kurstadt, wie eine Sprecherin des Museums am Montag mitteilte. Ende der 60er Jahre begann er damit, Kunst zu sammeln. Schließlich war die Karriere des am 29. April 1936 geborenen Sohnes des Verlegerehepaars Franz und Aenne Burda nicht vorhersehbar. Nach der Schulzeit im badischen Offenburg, in Triberg im Schwarzwald und der Schweiz wurde er im väterlichen Konzern zum Drucker und Verlagskaufmann ausgebildet. Er sei für seine Mitarbeiter ein Vorbild an Bescheidenheit und Menschlichkeit gewesen.

Frieder Burda war der Bruder von Verleger Hubert Burda (79). "Er wusste inzwischen, dass seine Zukunft nicht aus Finanzen und Verwaltung bestehen sollte und dass er sich nicht jahrelang mit seinem jüngeren Bruder herumstreiten wollte", schrieb der Autor Stefan Koldehoff in seiner Biografie über Frieder Burda. Die Idee der Burda-Brüder, in zukunftsträchtige, teils umweltfreundlichere neue Technologien zu investieren, erwies sich als höchst verlustreich.

Seine Lebensaufgabe fand Burda jedoch in einem anderen Bereich: der Kunst. Mit 30 Jahren legte er mit einem 3.500 Mark teuren Bild des Künstlers Lucio Fontana den Grundstein für seine eindrucksvolle Sammlung von später über 500 Werken. Auf diese Weise setzte er einerseits eine Tradition seines Vaters fort, der Werke von bedeutenden expressionistischen Malern gesammelt hatte, andererseits versuchte Frieder Burda sich durch die Hinwendung zur zeitgenössischen Malerei von seinem Vater abzugrenzen.

Burdas Wirken, seine Sammlung und seine Hingabe zur Kunst werden nach wie vor für Besucher des Museums spürbar sein. So sind etwa Burdas Altersgenossen Georg Baselitz und Arnulf Rainer ebenfalls stark vertreten. Zu vielen Künstlern, die er sammelt, unterhält Burda teilweise enge Freundschaften. Das Land Baden-Württemberg hatte Burda das Grundstück in Erbpacht zur Verfügung gestellt. Mit dem Bau beauftragte B. den New Yorker Stararchitekt Richard Meier, der das 20-Millionen-Euro-Projekt umsetzte. Der Gründer des nach ihm benannten Museums in Baden-Baden starb am Sonntag nach längerer Krankheit im Kreise seiner Familie in der Kurstadt. Die Sammlung wird im Museum Frieder Burda im Wechsel mit Sonderausstellungen präsentiert.

Related:

Comments

Latest news

Kapitän und Offizier von iranischem Tanker in Gibraltar festgenommen
Verschärft wurde der Streit durch einen Zwischenfall mit einem britischen Tanker in der Strasse von Hormuz am Mittwoch. Die Revolutionsgarden bestritten jede Verwicklung, drohten aber mit Konsequenzen für den Stopp der "Grace 1".

Datenschutzskandal: Facebook soll Milliardenstrafe zahlen
Die Verbraucherschutzbehörde musste nun klären, ob Facebook gegen eine Vereinbarung mit der FTC aus dem Jahr 2011 verstoßen hat. Facebook war in den vergangenen Jahren gleich mehrmals wegen riesiger Datenschutzpannen in die Schlagzeilen geraten.

Somalia: 26 Tote bei Anschlag auf Hotel - 10 Ausländer unter den Opfern
Sicherheitskräfte hätten sich die Nacht hindurch Kämpfe mit ihnen geliefert, sagte ein Sprecher der örtlichen Behörden. Mogadischu - Sicherheitskräfte in Somalia haben nach rund zehn Stunden einen Terrorangriff auf ein Hotel beendet.

"Heuchelei!": Salvini empört über Verdienstmedaille für Rackete
Sie sollen die "Médaille Grand Vermeil de la Ville de Paris" erhalten, die höchste Verdienstmedaille der französischen Hauptstadt. Die Ehrung wird ihre Anhänger sicherlich freuen, der italienische Innenminister Matteo Salvini nennt sie hingegen "Heuchelei" .

Lufthansa-Chef warnt vor Kollaps des Flughafens Zürich als Hub
Laut Lufthansa-Chef Carsten Spohr sei keine Zurückhaltung der Kunden durch die derzeitige Klimaschutz-Debatte festzustellen. Aber ein zu hohes Angebotswachstum in der Branche, besonders in Deutschland, bringe Überkapazitäten.

Other news