Amazon-Chef Jeff Bezos' erster Auftritt mit neuer Freundin

Bild zu Jeff Bezos Lauren Sanchez

Das Tennisfinale der Herren in Wimbledon wurde am Sonntag zu einer echten Sensation. Unter den Zuschauern verbargen sich auch viele Berühmtheiten, unter anderem auch Amazon-Chef Jeff Bezos mit seiner neuen Freundin. Die Scheidung der beiden ist seit April unter Dach und Fach - es war also Zeit, dass sich der Milliardär auch in der Öffentlichkeit mit der neuen Frau an seiner Seite zeigt. Nun hat Sanchez für Bezos wohl ebenfalls die Scheidung eingereicht.

Lauren Sanchez ist Fernsehmoderatorin ("Good Day, L.A."), Gelegenheitsschauspielerin ("Fight Club" mit Brad Pitt) und Unternehmerin ("Black Ops Aviation"). Außerdem arbeitete die 49-Jährige als Unterhaltungsreporterin. Sie ist mit Patrick Whitesell, einem der Geschäftsführer von der Hollywood-Talentagentur William Morris-Endeavor, verheiratet. Sanchez soll angeblich er Grund gewesen sein, warum Bezos sich nach 25 Jahren von seiner Ehefrau MacKenzie getrennt hat. Es folgte eine extrem kostspielige Scheidung.

Der Amazon-Chef, der als reichster Mann der Welt gilt, hatte im Zuge dessen 38 Milliarden Dollar (rund 33,7 Milliarden Euro) an seine Ex-Frau abtreten müssen.

Damals war Bezos noch mit seiner (Ex-) Frau MacKenzie zusammen.

Seit Jahren führen Amazon-CEO Jeff Bezos und Microsoft-Gründer Bill Gates die "Forbes"-Liste der reichsten Menschen der Welt an". Doch auch diese Stars aus Mode und Unterhaltung haben die Milliarden-Grenze auf dem Konto geknackt.

Related:

Comments

Latest news

Ehe-Aus bei Star-Koch Frank Rosin
Im Gespräch mit Bild erklärt der 52-Jährige nun jedoch, wie es nach der Trennung des Paares weitergehen soll. Aus einer früheren Beziehung hatte Frank Rosin noch eine 17-jährige Tochter in die Ehe gebracht.

Schlossfestspiele in Regensburg: Revolverheld kritisieren Gloria von Thurn und Taxis
Die Hausherrin mischte sich zwar vor Beginn des Konzerts unter die Gäste, war während des Konzerts aber nicht anwesend. Auf der Facebookseite der Mittelbayerischen wurde das Revolverheld-Statement am Morgen kontrovers diskutiert.

Guatemala sagte Treffen von Präsident Morales mit Trump ab
Die Menschen hoffen auf Asyl in den USA und sind vor der Gewalt und Armut in ihren Heimatländern geflohen. Im März legte seine Regierung Finanzhilfen für Guatemala, Honduras und El Salvador auf Eis.

Amazon will in Deutschland mehr als 2800 Stellen schaffen - Schlaglichter
Damit steige die Zahl der Mitarbeiter in den bundesweit 35 Standorten auf über 20.000, kündigte das US-Unternehmen an. Logistikzentrums in Mönchengladbach geplant, wo Mitarbeiter mit modernster Technologie Hand in Hand arbeiten werden.

BfV: Identitäre Bewegung ist rechtsextremistisch
Der damalige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen hatte sie daraufhin offiziell zum so genannten "Verdachtsfall" erklärt. Der Verfassungsschutz hat die Identitäre Bewegung nach mehrjähriger Prüfung aktuell als eindeutig rechtsextrem eingestuft .

Other news