Rackete fordert Europa zur Aufnahme von Migranten auf

Die Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete

Die "Sea-Watch"-Kapitänin Carola Rackete hat eine Aufnahme aller Flüchtlinge aus Libyen gefordert". Rackete ist seit Wochen in den Schlagzeilen, weil sie Ende Juni das Rettungsschiff der Organisation Sea-Watch mit Migranten an Bord unerlaubt nach Italien gefahren hatte.

Die im niedersächsischen Hambühren aufgewachsene 31-Jährige war nach der Entscheidung einer Ermittlungsrichterin in der sizilianischen Stadt Agrigent aus dem Hausarrest entlassen worden. Denn der weltweite Anstieg der Temperaturen werde den Migrationsdruck weiter erhöhen, sagte Rackete der "Bild". Lesen Sie mit BILDplus, was Experten zu dem Thema sagen - und um wie viele Menschen es wirklich geht. Ihnen müsse sofort bei einer sicheren Überfahrt nach Europa geholfen werden. "Wir hören von einer halben Million Menschen, die in den Händen von Schleppern sind oder in libyschen Flüchtlingslagern, die wir rausholen müssen".

Rackete sagte, Europa habe gegenüber Afrika eine besondere Verantwortung - nicht nur wegen der Geschichte der Kolonialisierung, die die heutigen Machtverhältnisse auf dem Kontinent bestimmt hätten. "Es gibt eine historische Verantwortung, die Klimaflüchtlinge aufzunehmen, die wegen der Machtverhältnisse oder der Klimasituation nicht mehr in ihren Ländern leben können". Die Handelsschiffe sind dazu verpflichtet, in Seenot geratenen Menschen zu helfen. Der Besatzung könnte aber auch Schlepper-Hilfe vorgeworfen werden.

Rackete erklärte in dem "Bild"-Interview, dass heute kein Unterschied mehr zwischen verschiedenen Migrantengruppen gemacht werden könne". Der Zusammenbruch des Klimasystems sorgt für Klima-Flüchtlinge, die wir natürlich aufnehmen müssen.

Europa müsse sich auf die Aufnahme von Klimaflüchtlingen vorbereiten: "Es wird in einigen Ländern Afrikas, verursacht durch industriereiche Länder in Europa, die Nahrungsgrundlage zerstört". "Aber wir kommen jetzt zu einem Punkt, wo es, forced migration' gibt, also eine durch äußere Umstände wie Klima gezwungene Migration".

Sie nannte die Debatte über die Flüchtlingszahlen in Europa "teilweise absurd".

Die wenigsten Menschen, die aus afrikanischen Ländern fliehen wollen, schaffen es nach Europa.

Related:

Comments

Latest news

Die neuesten Slots mit den größten Gewinnen!
Dadurch werden eine Menge neue Gewinnkombinationen erschlossen, was die Spannung beim Spielen fortwährend steigen lässt. Ständig kommen neue Spielautomaten auf den Markt, die mit unterschiedlichen Boni und Features zu überzeugen versuchen.

Slot Game Symbols To Wish For
It is widely credited with setting the trend of using playing card symbols on the reels, as well as things like bells. In the online slot world this happens more often than not due to the number of pay lines that are genuinely present.

Von der Leyen neue EU-Kommissionschefin
Es ist mehr als ein halbes Jahrhundert her, dass ein Deutscher ins Kommissionsgebäude Berlaymont in die Spitzenfunktion aufrückt. Ohne tragfähige Kompromisse droht der Stillstand und von der Leyen eine Kommissionspräsidentin ohne Macht und Kraft zu werden.

Prime-Day: Mitarbeiter von Amazon streiken für höhere Löhne
In ganz Deutschland hat Amazon zwölf Warenlager an elf Standorten und beschäftigt nach eigenen Angaben rund 13.000 Angestellte. Mitarbeiter der Nacht- und Frühschicht hätten sich bereits am Protest beteiligt, die Mittelschicht werde zeitnah hinzustoßen.

KORREKTUR/ROUNDUP: Bieterschlacht um Osram - AMS legt Angebot vor
Bain Capital und Carlyle wollen ihr Angebot zum größeren Teil selbst bezahlen, die restliche Finanzierung sei gesichert. Dementsprechend erachtete der Osram-Vorstand die "Transaktionswahrscheinlichkeit als sehr gering".

Other news