Italienische Fluggesellschaft - Benetton-Konzern und Delta sollen bei Alitalia-Rettung helfen

Italienische Fluggesellschaft Alitalia braucht einen Neustart

Angebote wurden eingereicht von Atlantia, der Infrastrukturholding der italienischen Unternehmerfamilie Benetton, sowie von der italienischen Baugesellschaft Toto und dem kolumbianisch-brasilianischen Multimillionär German Efromovich, dem Mehrheitsaktionär von Kolumbiens Airline Avianca. Rund 10 Prozent will Delta übernehmen und 40 Prozent sollen an Atlantia gehen. Die Beteiligung des Staates mit der staatlichen Eisenbahnen (FS - Ferrovie dello Stato) und dem Wirtschaftsministerium an der neuen Alitalia sei eine Garantie für den Erhalt der circa 11.000 Jobs bei der Airline.

Atlantia war letztes Jahr in die Schlagzeilen geraten, weil der Konzern den Autobahnbetreiber Autostrade per l'Italia kontrolliert, der auch für den Brückeneinsturz von Genua verantwortlich gemacht wird. Vor allem die mitregierende Fünf-Sterne-Bewegung sieht die Schuld für den Einsturz bei der Benetton-Familie. Dies berichtete der italienische Vizepremier und Industrieminister Luigi Di Maio auf Facebook. Die Frist für die Rettung der Fluglinie wurde bereits mehrmals verschoben und endete am Montag.

Die italienische Regierung will bis zum Montagabend ihre Entscheidung über die Zukunft der insolventen Alitalia mitteilen.

Die ehemalige Staatsairline Alitalia mit derzeit rund 11'000 Arbeitsplätzen meldete vor mehr als zwei Jahren Insolvenz an.

Der Staat werde künftig die Kontrolle über Alitalia behalten, sagte Di Maio.

Laut Medienangaben wird die Bahngesellschaft FS einen 35-prozentigen Anteil an der neuen Alitalia halten.

Related:

Comments

Latest news

Unitymedia Übernahme durch Vodafone von der EU genehmigt
Unitymedia und Vodafone konkurrieren nicht im Kabelnetz, weil sich die Netze kaum überschneiden. Die Kabel spielen längst auch beim schnellen Festnetz-Internet eine entscheidende Rolle.

Netflix-Aktie deutlich unter Druck: Netflix enttäuscht mit schwachem Nutzerwachtum
Hinzu kommen bereits vorhandene Kontrahenten wie Amazon und Hulu, die ebenfalls keine Anzeichen von Wettbewerbsmüdigkeit zeigen. Der Streamingdienst Netflix hat seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal veröffentlicht und die Anleger damit vergrätzt.

Nach Wahlsieg von Ursula von der Leyen: Manfred Weber irritiert mit Aussage
PolitikerInnen aus ganz Europa haben sich nach der Wahl von Ursula von der Leyen mit Glückwünschen eingestellt. Beide wollten selbst an die Spitze der Kommission rücken, nun stellen sie sich öffentlich hinter die Rivalin.

Daniela Katzenberger: Die große Anteilnahme rührt sie zu Tränen
Am Wochenende absolvierte der 51-Jährige beim Hamburger Schlagermove erstmals wieder einen Auftritt in der Öffentlichkeit. Gerade die Anteilnahme ihrer Fans und Bekannten ist für die sympathische Blondine ein Lichtblick in der Trauerzeit.

Ford plant mit 600.000 E-Autos auf VW-Basis in Europa
Volkswagen hat seit 2016 umgerechnet rund sieben Milliarden US-Dollar in die Entwicklung seiner MEB-Architektur investiert. Ab 2023 will das Unternehmen ein emissionsfreies Großserienfahrzeug auf MEB-Basis für den europäischen Markt anbieten.

Other news