Pennywise ist zurück - Neuer Trailer zu "ES: Kapitel 2"! - Kino

Außerdem gibt es ein neues Poster zur Fortsetzung. Und der neue Trailer verspricht wieder jede Menge Grusel. So sind anhand der roten Ballons unter der Brücke die Ereignisse um Adrian Mellon zu erkennen. Keine direkte Anlehnung an die Romanvorlage ist jedoch zum Beispiel die Szene mit Bill in dem Spiegellabyrinth.

Pennywise ist zurück. 27 Jahre nach den Geschehnissen von ES: Teil 1 sind die Kinder des Clubs der Verlierer erwachsen.

Natürlich wird auch Bill Skarsgard als Pennywise im Film wieder dabei sein. Ebenfalls wieder mit von der Partie ist Bill Skarsgård als Pennywise.

Die Neuverfilmung von Stephen Kings Horrorroman "Es" war 2017 einer der erfolgreichsten Kinofilme des Jahres. Der US-Kinostart ist für den 6. September 2019 geplant.

Related:

Comments

Latest news

USA: 50 Jahre Mondlandung: Trump empfängt Apollo 11-Astronauten
Teuerstes Stück war aber eine Goldmedaille, die mit Armstrong an Bord der " Apollo 11 "-Mission zum Mond geflogen war". Das von ihm angepeilte Jahr scheint jedoch unrealistisch und sorgte in der US-Raumfahrtbehörde für Turbulenzen.

Morddrohung nach "Tagesthemen"-Kommentar zu AfD - Schlaglichter"
Restle sei ein ausgezeichneter investigativer Journalist , der die politische Landschaft in Deutschland kritisch begleite. Der Meinungsbeitrag des WDR-Journalisten Restle wurde bei der kritisierten Partei nicht eben sportlich aufgenommen.

Warum Hannelore Elsner ihre Krebserkrankung geheim hielt
Die großartige Schauspielerin Hannelore Elsner (†76) verstarb am Ostersonntag (21. Es sei eine Ehre gewesen, mit Elsner zusammen zu arbeiten.

Rackete nicht mehr Teil der Sea-Watch-Crew: Rückkehr nach Deutschland?
Die Debatte über die Immigrationspolitik insgesamt und über die Causa Rackete in Sonderheit wird in Italien weiter hitzig geführt. Dass Rackete direkt in ihre Heimat Hambühren im Landkreis Celle zurückkehrt, ist nach Angaben des Vaters unwahrscheinlich.

Apple will anscheinend exklusive Podcasts anbieten
Das Unternehmen nimmt darüber aber kein Geld ein, da keine Werbung geschaltet und keine Gebühr erhoben wird. Thema der Gespräche seien exklusive Kaufrechte für Podcasts, die nur bei Apple erhältlich sein sollen.

Other news