"Chandrayaan-2" - Indien startet erste Mondmission

Abflugort Rakete

Indien will das vierte Land werden, dem die Reise zum Mond gelingt.

Die indische Weltraumbehörde hat bereits weitere Missionen angekündigt: So soll in der ersten Jahreshälfte 2020 mit "Aditya L-1" ein Satellit in Sonnennähe gebracht werden und dort auf einer Umlaufbahn die sogenannte Korona, die Sonnenatmosphäre, erforschen. Immer wieder musste die Mission verschoben werden.

Indien startet heute seine erste Mondmission. Die indische Weltraumbehörde Isro erklärte, es habe ein "technisches Problem" an der Trägerrakete gegeben, nannte aber keine Details. Sogar Indiens Staatspräsident Ram Nath Kovind war demnach zum Satish Dhawan Space Centre angereist. Ein neuer Starttermin soll zu einem späteren Zeitpunkt angekündigt werden.

Chandrayaan-2 war ursprünglich als indisch-russische Kooperation geplant, Roskosmos sollte den Lander beisteuern. Der Orbiter hat ein Landemodul an Bord, das Anfang September am Südpol des Mondes aufsetzen soll.

Der Orbiter Chandrayaan-2: Das indische Forschungsfahrzeug soll auf dem Mond nach Wasser suchen, hat die Erde bislang aber nicht verlassen. Mit einem im Vergleich zu anderen Mondlandungen niedrigen Budget von 124 Millionen Euro. Bei Indiens erster Mondmission im Jahr 2008 wurde der Trabant zwar umkreist, es kam jedoch zu keiner Landung. Es steht im Zeichen der Feierlichkeiten um den historischen 50. Jahrestag der ersten Mondlandung durch US-Astronauten von Apollo 11.

Related:

Comments

Latest news

Die neuesten Slots mit den größten Gewinnen!
Dadurch werden eine Menge neue Gewinnkombinationen erschlossen, was die Spannung beim Spielen fortwährend steigen lässt. Ständig kommen neue Spielautomaten auf den Markt, die mit unterschiedlichen Boni und Features zu überzeugen versuchen.

Was geschah mit Emanuela Orlandi? Vatikan lässt Knochenfunde untersuchen
Die Untersuchungen wurden durch den Rechtsmediziner Giovanni Arcudi vorgenommen, den der Vatikan mit der Aufgabe betraut hatte. Gesucht wird mittlerweile auch nach den Gebeinen zweier adeliger Frauen , die auf dem Friedhof bestattet liegen sollten.

Zur Verhinderung von "No Deal": Britischer Minister: Misstrauensvotum gegen Johnson denkbar
Oktober für die Wirtschaft gewarnt. "Das ist für beide Seiten nicht gut", sagte von der Leyen der "Süddeutschen Zeitung". Im heillos über den Brexit zerstrittenen Parlament dürfte er auf ähnliche Schwierigkeiten treffen wie seine Vorgängerin.

Ibiza-Video: ÖVP-Mitarbeiter im Visier der Polizei
Verwiesen wird zudem auf den vormaligen SPÖ-Werber Tal Silberstein, der sogar Kurz' Privatleben ausspionieren habe lassen. Die anonyme Vernichtung von Daten aus dem Bundeskanzleramt hat einen ÖVP‐Mitarbeiter ins Visier der Polizei gebracht.

Novoline Spiele kostenlos online spielen
Dank ausführlicher Erklärungen schaffen sich Spielerinnen und Spieler schon vor Spielbeginn einen Überblick. Für Freunde klassischer Unterhaltungsspiele stehen verschiedene Roulette und Blackjack Versionen zur Verfügung.

Other news