Ekaterina Leonova: Arbeitserlaubnis? Gesundheit? Ekat sagt "Let's Dance Tour 2019" ab

Ekaterina Leonova: Überraschende Verkündung: Sie ist bei der

Vor wenigen Tagen gab Ekaterina Leonova (32) bekannt, dass sie bei der bevorstehenden Let's Dance-Livetour nicht dabei sein wird. Das gestand sie ihren Followern nun auf Instagram.

Auch eine Schwangerschaft dementierte sie in den Kommentaren nach Fragen ihrer Fans.

Weiter erklärte sie: "Um allen Spekulationen vorweg den Wind aus den Segeln zu nehmen, es liegt nicht an meiner Aufenthaltserlaubnis, an meinem zukünftigen Job oder an einem angeblichen Gesundheitszustand". Alle weiteren Termine würde sie zu einem späteren Zeitpunkt mitteilen, heisst es auf der Seite weiter. Viele von ihnen haben neben 'Let's Dance' auch noch eine Tanzschule bzw. stecken in anderen Projekten, sodass es leider zeitlich mit der Tour kollidiert. "Das muss ich zuerst verdauen". Egal, warum Ekat bei der Tour nicht dabei ist, sie wird ihre Gründe haben.

Bei der "Let's Dance Tour 2019" sind laut "Semmel Concerts" dabei: die Jury-Mitglieder Motsi Mabuse (38), Jorge González (51) und Joachim Llambi (55) sowie Moderator Daniel Hartwich (40).

Von den Promis sind mit an Bord: der aktuelle "Dancing Star 2019" Pascal Hens (39), Sängerin Ella Endlich (35), der gehörlose Schauspieler Benjamin Piwko (39), Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt (38) sowie Comedian Oliver Pocher (41).

Von den beliebten Profi-Tänzern haben Massimo Sinató, Marta Arndt, Robert Beitsch und Christina Luft zugesagt.

Möglicherweise könnten auch die Verantwortlichen der Tour beschlossen haben, dass die Profi-Tänzerin bei den Live-Shows nicht über das Tanz-Parkett schweben wird. "Die Tour, die im November 2019 zum ersten Mal in 16 deutschen Städten zu sehen sein wird, hat bisher schon über 100.000 Karten verkauft".

Related:

Comments

Latest news

Waldbrand in Portugal nicht unter Kontrolle
Insgesamt wurde am Samstag in sechs Regionen im Zentrum und Süden Portugals die höchste Waldbrand-Warnstufe ausgerufen. Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen in der schwer zugänglichen Region auch mit Löschflugzeugen und Hubschraubern.

Von der Leyen hat Dublin "nie wirklich verstanden"
Eine Einigung der 28 EU-Staaten auf eine Reform scheiterte bislang vor allem an der Verteilung Asylsuchender auf alle Länder. Sie habe nie wirklich verstanden, warum ein Migrant dort bleiben müsse, wo er zuerst europäischen Boden betreten habe.

Welthandel: Altmaier bekräftigt Pläne für Autozölle auf Null
Der "Welt am Sonntag" sagte er, man habe sich bereit erklärt, die Zölle bei den wichtigen Industrieprodukten auf null zu senken. Außerdem sollen US-Exportfirmen ihre Erzeugnisse zukünftig in vielen Fällen nicht mehr nach EU-Recht zertifizieren müssen.

Portugal-Waldbrände: 700 Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen-Hölle | Welt
Während in der Arktis ein gewaltiges Feuer tobt, kämpfen auch in Portugal mehr als 700 Feuerwehrleute gegen mehrere Waldbrände. Bei verheerenden Waldbränden im Jahr 2017 waren in der Region mehr als hundert Menschen ums Leben gekommen.

Nach Justizminister will auch der britische Finanzminister gehen
Auch Finanzminster Philip Hammond will sein Amt niederlgegen, sollte Boris Johnson die Wahl zum Premierminister gewinnen. Johnson gilt als haushoher Favorit im parteiinternen Rennen um das Amt des Tory- und damit auch des Regierungs-Chefs.

Other news