Tödlicher Unfall: Mann stürzt bei Open Beatz Festival aus Riesenrad

Ein Blaulicht

Er schwebt in Lebensgefahr, teilte die Polizei mit. Der 31-Jährige wurde notärztlich behandelt und in eine Klinik gebracht. Die Ursache des Unglücks sei unklar.

Der 31-jährige Mann, der am Samstagabend beim Musikfestival Open Beatz aus dem Riesenrad gestürzt war, ist im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Open Beatz, Süddeutschlands größtes Open Air-Festival für elektronische Musik, wird seit 2012 zwischen Herzogenaurach und Puschendorf in der Nähe von Nürnberg gefeiert.

Die Ermittlungen zur Unfallursache, durch das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Erlangen, dauern an. Nach Angaben der Organisatoren zählt es rund 20 000 Besucher.

Der Mann stürzte aus dem Riesenrad in die Tiefe und wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Related:

Comments

Latest news

Mit 90 Jahren: Ungarische Philosophin Agnes Heller gestorben
Später wanderte sie in die USA aus und übernahm 1977 in New York den Lehrstuhl der deutschen Philosophin Hannah Arendt . Agnes Heller, 1929 in Budapest geboren, erlebte eine wohl behütete Kindheit in ihrem jüdischen Elternhaus.

Zur Verhinderung von "No Deal": Britischer Minister: Misstrauensvotum gegen Johnson denkbar
Oktober für die Wirtschaft gewarnt. "Das ist für beide Seiten nicht gut", sagte von der Leyen der "Süddeutschen Zeitung". Im heillos über den Brexit zerstrittenen Parlament dürfte er auf ähnliche Schwierigkeiten treffen wie seine Vorgängerin.

Ibiza-Video: ÖVP-Mitarbeiter im Visier der Polizei
Verwiesen wird zudem auf den vormaligen SPÖ-Werber Tal Silberstein, der sogar Kurz' Privatleben ausspionieren habe lassen. Die anonyme Vernichtung von Daten aus dem Bundeskanzleramt hat einen ÖVP‐Mitarbeiter ins Visier der Polizei gebracht.

Gäste wegen defekter Cabrio-Luftseilbahn mit Helis ausgeflogen
Wegen eines technischen Defekts steht die Cabrio-Luftseilbahn auf das Stanserhorn seit dem frühen Freitagabend still. Die Gäste, die am Abend noch auf dem Zentralschweizer Gipfel waren, wurden mit Helikoptern evakuiert.

Krebs durch Unkrautvernichter :Gericht: Glyphosat-Schadenersatz ist zu hoch
Der Strafschadenersatz könne maximal das Vierfache des eigentlichen Schadenersatzes betragen, urteilte das Gericht. Gute Nachrichten für Bayer: Zwei Milliarden Dollar für ein Ehepaar seien zu viel, stellte ein Gericht fest.

Other news