Funk-Pionier Art Neville gestorben

Funk-Legende Art Neville ist tot

Art Neville bei einem Konzert am 20. September 2005 in New York.

Sein Manager Kent Sorrell erklärte, dass der "Vater des Funks" am Montagmorgen im Beisein seiner Frau gestorben sei.

Der "Vater des Funks" starb nach Angaben seines Managers Kent Sorrell am Montagmorgen im Beisein seiner Frau.

Neville wurde 1937 als ältester der vier Brüder Art, Charles, Aaron und Cyril in der Jazz- und Soul-Metropole New Orleans geboren. Der US-Funk-Musiker starb im Alter von 81 Jahren.

Mit noch nicht einmal 17 Jahren hatte Neville für die R&B Combo Hawketts 1954 das Remake des Country-Songs "Mardi Gras Mambo" gesungen, der noch heute zum Karneval in New Orleans gespielt wird. "Yellow Moon", "Brother's Keeper" und "Sister Rosa" zählten zu ihren größten Hits.

Der Keyboarder gehörte zu einer der bedeutendsten Musik-Familien aus New Orleans - den Neville Brothers. Die "Neville Brothers" nahmen 2004 ihr letztes Album auf und gaben 2015 ein Abschiedskonzert. Art Neville selbst verkündete im vergangenen Dezember seinen Rückzug aus dem Musikgeschäft.

Related:

Comments

Latest news

Wieder großer Stromausfall in Venezuela - Politik
In zahlreichen Regionen brach die Wasserversorgung zusammen, Telefone blieben stumm, Straßenlaternen fielen aus. Venezuela leidet schon seit Jahren unter einer schweren Wirtschaftskrise mit drastischen Versorgungsengpässen.

Indien schickt eine Rakete zum Mond
Die Indische Weltraumbehörde (ISRO) hat am Montag eine unbemannte Mondlandemission, Chandrayaan 2, erfolgreich gestartet. Außer Schülern und Würdenträgern kam auch Staatschef Ram Nath Kovind , um für die Mondmission die Daumen zu drücken.

Salvini rudert zurück: Streit in Italiens Regierung
Die Regierungskoalition habe mehrere Reformprojekte, die in den nächsten Monaten umgesetzt werden sollten. Salvini hatte zuvor erklärt, er vertraue der Sterne-Bewegung nicht länger.

IAEA-Chef Amano gestorben
Die Organisation mit Sitz in Wien ist auch für die Überwachung des Atomwaffensperrvertrages zuständig. Darin vertreten sind insbesondere Staaten mit der fortschrittlichsten Nukleartechnik.

Britischer Frachter in iranischer Gewalt: Tankerkrise spitzt sich zu
Alan West, ehemals "First Sea Lord" der Royal Navy, warf der Regierung vor, zu wenig für die Sicherheit britischer Schiffe zu tun. Die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien, die als regionale Gegenspieler des Irans gelten, schwiegen zunächst.

Other news