Hybrid-Fahrzeug - Neues Gewand für den Toyota Prius Plug-in Hybrid

Toyota schickt den Plug-in Prius ins neue Modelljahr

Bedeutet, der Prius Plugin-Hybrid kombiniert weiterhin einen Elektro- und einen 1,8-Liter-Benzinmotor zu einem 122 PS starken Antriebsstrang. Die Preisliste startet in Deutschland bei 37.200 Euro. So kann der Prius Plug-in-Hybrid im EV-Modus laut Toyota bis zu 59 Kilometer lokal emissionsfrei zurücklegen. Die vollelektrische Höchstgeschwindigkeit beträgt 135 km/h. Dabei erfüllt der Antrieb bereits die strenge Abgasnorm Euro 6d-Temp-EVAP-ISC. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal im gesamten Fahrzeugsegment ist das optionale Solarmodul. Damit soll sich die elektrische Reichweite je nach Witterung um bis zu fünf Kilometer pro Tag verlängern lassen. Den Innenraum werten unter anderem piano-schwarze Dekorelemente an Lenkrad und Wählhebel sowie neue Sitzstoffe auf. Äußerliche Erkennungszeichen sind die Lackierungen Karminrot-Metallic, das das bisherige Granatapfelrot-Metallic ersetzt, und das tiefschwarze Mica-Metallic.

Der Prius Plug-in Hybrid wird in den drei Ausstattungslinien angeboten. Standard sind das Multimedia- und Navigationssystem Toyota Touch & Go, Matrix-LED-Scheinwerfer, eine Rückfahrkamera, ein schlüsselloses Smart-Key-Zugangssystem sowie eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik mit Passagiererkennung. Er rollt zum Modelljahr 2019 überarbeitet mit einem fünften Sitz, neuen Farben und einem neuen Interieur auf die Straße. Ebenfalls an Bord sind ein aktiver Spurhalteassistent, ein Fernlichtassistent, eine Verkehrszeichenerkennung und eine Müdigkeitserkennung umfasst. Außerdem bietet Toyota neu gestaltete 17-Zoll-Räder als 800 Euro teure Option an.

Related:

Comments

Latest news

Metall-Arbeitgeber drohen mit Ausstieg aus Flächentarifvertrag - Wirtschaft
In der Metall- und Elektroindustrie zeichnet sich ein Grundsatzkonflikt zwischen den Arbeitgebern und der IG Metall ab. Nach mehreren Wochen mit Warn- und Tagesstreiks setzte die IG Metall eine Steigerung der Löhne von 4,3 Prozent durch.

Funk-Pionier Art Neville gestorben
Neville wurde 1937 als ältester der vier Brüder Art, Charles, Aaron und Cyril in der Jazz- und Soul-Metropole New Orleans geboren. Sein Manager Kent Sorrell erklärte, dass der "Vater des Funks" am Montagmorgen im Beisein seiner Frau gestorben sei.

Indien schickt eine Rakete zum Mond
Die Indische Weltraumbehörde (ISRO) hat am Montag eine unbemannte Mondlandemission, Chandrayaan 2, erfolgreich gestartet. Außer Schülern und Würdenträgern kam auch Staatschef Ram Nath Kovind , um für die Mondmission die Daumen zu drücken.

Jerusalem - EU verlangt von Israel sofortigen Abriss-Stopp
Nur ein Teil des Areals stehe unter israelischer Kontrolle, der andere unter palästinensischer Verwaltung im Westjordanland. Israelische Truppen haben am Montag damit begonnen, Häuser von Palästinensern südlich von Jerusalem abzureissen.

''La Minerve'': U-Boot über 50 Jahre nach Verschwinden gefunden
Das Wrack sei in einer Tiefe von rund 2400 Metern etwa 45 Kilometer vor der südfranzösischen Hafenstadt Toulon entdeckt worden. Mehr als 50 Jahre nach dem Verschwinden des französischen U-Boots " La Minerve " ist das Wrack im Mittelmeer entdeckt worden.

Other news