Apple muss laut Trump Strafzölle für Computer-Bauteile aus China zahlen

FILES-US-IT-LIFESTYLE-APPLE-IVE

Wie laut CNet aus Unterlagen des sogenannten Office of the US Trade Representative hervorgeht, hat Apple bei den zuständigen amerikanischen Behörden beantragt, beim Import des künftig in China gefertigten neuen Apple Mac Pro von den jüngst verhängten neuen Strafzöllen für chinesische Produkte ausgenommen zu werden.

Seit Beginn der Amtszeit des erratischen US-Präsidenten Donald Trump, sehen sich die Berichterstatter, gleich welcher Couleur, mit einem Dilemma konfrontiert, das selbst bei eigehender Betrachtung ausweglos zu sein schein.

"Baut sie in den USA, keine Zölle", schrieb Trump bei Twitter.

Die Apple-Aktie gab nach Trumps Tweet einen Großteil ihrer Kursgewinne im frühen US-Handel ab.

Allerdings habe die Herstellung des 2013er Mac Pro, auch Mülltonne genannt, in den USA zu Problemen geführt, merkt 9to5mac an.

Der neue Mac Pro, made in China, soll ab 6.000 US-Dollar kosten. Apple hat bisher nur den Preis des Einstiegsmodells bekannt gegeben. Konkret wünscht sich Apple eine Freistellung von Abgaben für die Einfuhr der Bauteile, wie etwa den Aluminiumrahmen, die interne Verkabelung, Mainboards und diverse andere Komponenten. Auf so hohe Verkaufspreise würden sich Einfuhrzölle spürbar auswirken.

Related:

Comments

Latest news

Neues Urteil: Facebooks "Like"-Button auf Webseiten - was sich für Nutzer ändert"
Webseiten, die einen integrierten "Gefällt-mir"-Button von Facebook haben, dürfen nicht automatisch Daten ihrer Besucher sammeln". Der Datenschutzaktivist Max Schrems, der in Österreich gegen Facebook klagt, kommentierte die Entscheidung auf Twitter als "gut".

US-Geheimdienstkoordinator Coats wirft das Handtuch
Ebenso gab es seit Monaten Gerüchte, dass Coats noch vor den kommenden Präsidentschaftswahlen 2020 aus seinem Amt scheiden wolle. Er informierte den Präsidenten fast jeden Vormittag im Weißen Haus über neueste sicherheitspolitische Entwicklungen.

ZDF: Unwetter beim "Fernsehgarten": Das hat Andrea Kiewel noch nie erlebt
Doch die Open-Air-Übertragung musste wegen eines Unwetters unterbrochen werden. Der ZDF-Fernsehgarten ist am Sonntag buchstäblich ins Wasser gefallen.

Marktmacht: US-Finanzminister wirft Amazon Zerstörung des Einzelhandels vor
Insofern sei es gut, dass die US-Regierung der Frage nachgehe, ob grosse Online-Plattformen dem Wettbewerb schadeten. Amazon verteidigte sich mit den Worten, dass 90 Prozent aller Verkäufe in stationären Geschäften getätigt würden.

Inka Bause: Sie redet über den Suizid ihres Ex-Mannes
Ich will keinen Mann haben, für den ich meinen Kleiderschrank halbieren muss und der rund um die Uhr bei mir wohnt. Noch heute habe dies Auswirkungen auf ihr Leben, wie sie in einem aktuellen Interview mit " Bunte " verrät.

Other news