US-Kinocharts: Quentin Tarantino kriegt den Löwen nicht klein

2019 Disney Enterprises Inc

Der "König der Löwen" bleibt in seiner zweiten Woche auf der Leinwand in den nordamerikanischen Kinocharts auf dem Sitzenplatz: 75,5 Millionen Dollar spielt von Favreaus Neuverfilmung des Disney-Klassikers ein.

Es ist nun schon der vierte Disney-Film, der dieses Jahr die Milliarden-Grenze knackte.

Nach aktuellem Stand ist gar nicht mal unwahrscheinlich, dass der Konzern am Ende des Jahres sogar die Marke von 10 Milliarden Dollar knackt. In Österreich ist der Film bereits im Kino zu sehen. Knapp 5 Milliarden Dollar stammen dabei von den Märkten außerhalb der USA, was ebenfalls einen neuen Rekord darstellt. US-Dollar), "Captain Marvel" (426 Mio. Am Ende des Jahres könnte Disney im besten Falle sogar ganze sieben Milliarden-Filme vorweisen, da Der König der Löwen und Toy Story 4 die Marke ebenfalls anpeilen. "Inglourious Basterds" lag im August 2009 mit 38 Millionen knapp dahinter. Auf Platz 2 des Wochenendes konnte sich indes Quentin Tarantinos "Once Upon A Time In Hollywood" etablieren. So stellte der Konzern mit 7,61 Milliarden Dollar 2016 auch einen neuen Einspieljahresrekord auf.

"Spider-Man – Far From Home" sicherte sich 105.000 weitere Zuschauer und baut sein Ergebnis auf 1,65 Millionen aus. Tom Holland spielt die Titelrolle.

Related:

Comments

Latest news

Gibt es etwa doch Regeln für Harry und Meghans Nachbarn?
In der kommenden September-Ausgabe der britischen Vogue kommt nicht nur Herzogin Meghan zu Wort, sondern auch ihr Ehemann Harry. Sie wollte zum Beispiel wissen, ob er darüber lachen müsse, dass Leute ihn ständig fragen, ob er bereit für Kinder sei.

Embryo aus Mensch und Tier:Japan erlaubt Geburt von Mischwesen
Erst im Frühjahr hat Japan seine Regelungen gelockert und so den Weg frei gemacht, menschliche Stammzellen in Tiere einzupflanzen. Schon seit einiger Zeit experimentieren Wissenschaftler in verschiedenen Ländern mit Mischwesen aus Mensch und Tier .

US-Schauspieler starb nach Epilepsie-Anfall
Bekannt wurde er vor allem als Luke Ross in der Disney-Serie "Jessie", die zwischen 2011 und 2015 in den USA gezeigt wurde. Vermutungen, dass er durch einen Epilepsieanfall gestorben ist, machten danach schon in US-amerikanischen Medien die Runde.

Berichte aus Südkorea: Nordkorea feuert erneut Raketen ab
Die jährlichen Militärmanöver der beiden Verbündeten sorgen in Nordkorea regelmäßig für wütende Reaktionen. Erst am vergangenen Donnerstag hatte das nordkoreanische Militär zwei Kurzstreckenraketen getestet.

Prinzessin Haya von Jordanien sucht Schutz wegen Zwangsehe
Sie hielten Schilder, auf denen sie den Regierungschef der Emirate als "Sponsor der Prostitution und der Sklaverei" bezeichneten. Bei der zweitägigen Anhörung soll es Berichten zufolge um das Sorgerecht für die beiden Kinder der Prinzessin gehen.

Other news