Sprecher bestätigt - Instagram und WhatsApp bekommen neue Namen

SUN VALLEY ID- JULY 12 Mark Zuckerberg chief executive officer of Facebook applies sunscreen at the annual Allen & Company Sun Valley Conference

Instagram wurde 2012 von Facebook übernommen, WhatsApp 2014. Zuckerberg wolle laut "The Information" mehr Anerkennung haben. Die Ergebnisse flossen unter anderem in den Präsidentschaftswahlkampf von Donald Trump.

Facebook möchte zudem künftig klarer herausstellen, dass auch Instagram und WhatsApp Dienste von Facebook sind, das reagiert man über die Namensgebung. Eine Umbenennung mit dem Zusatz "von Facebook" würde eine mögliche Abspaltung erschweren.

Erst vor kurzem hatte Facebook angekündigt, den Facebook-Messenger, Whatsapp und den Instagram-Chat technisch vereinen zu wollen.

Diese Änderung wird sich aber nur in den App Stores darstellen, auf dem Homescreen der Nutzer ändert sich nichts, dort wird weiterhin "Instagram" und "WhatsApp" angezeigt.

Dazu sollen die Apps auch enger vernetzt werden. Der Erfolg des Messengerdiensts Whatsapp, der inzwischen circa 1,5 Milliarden Nutzer weltweit hat, und des Foto- und Videonetzwerks Instagram mit rund einer Milliarde User werde aber nach Ansicht von Zuckerberg zu wenig dem Mutterunternehmen zugerechnet. Die Nutzerdaten sind der Schatz des Konzerns, denn mit ihrer Hilfe kann er maßgeschneiderte Werbeplätze verkaufen. Facebook als Online-Netzwerk kommt auf mehr als 2,2 Milliarden aktive Mitglieder - das Wachstum hatte sich zuletzt aber deutlich verlangsamt, während die Chatdienste rege genutzt werden. Demnach hat der Tech-Gigant im Verlauf der letzten 15 Jahre rund 90 Firmen geschluckt.

Related:

Comments

Latest news

Knutsch-Show: Heidi & Tom bei Pre-Party total verschmust!
Wie "Bunte" und "Bild" berichten, feiern die beiden an diesem Abend eine Vor-Hochzeits-Party in einem Nachtclub. Einen Tag darauf soll wohl im romantischen Beach Club "Fontelina" weiter gefeiert werden.

Luftverkehr - Milliardenauftrag für Airbus von Air France-KLM - Wirtschaft
Das Unternehmen rechnet fürs Gesamtjahr mit 550 Millionen Euro Mehrausgaben für Treibstoff im Vergleich zum Vorjahr. Die Fluggesellschaft Air France-KLM hat nach einem schwachen Jahresstart im zweiten Quartal wieder zugelegt.

Erdbeben der Stärke 7,4 erschüttert Jakarta
Die Millionenmetropole Jakarta liegt an der Nordwestküste der Insel Java. Über Opfer und Schäden ist derzeit noch nichts bekannt. Das Beben ereignete sich am Freitagabend gegen 19.00 Uhr (Ortszeit), wie das Geophysische Institut des Inselstaates mitteilte.

Handelsabkommen besiegelt:Europäer sollen mehr US-Rindfleisch essen
Die USA verhängten daraufhin 1999 im Einklang mit Regeln der Welthandelsorganisation WTO Zölle auf EU-Agrarprodukte. Die Quote für US-Rindfleisch solle schrittweise innerhalb von sieben Jahren auf bis zu 35'000 Tonnen erhöht werden.

Handelsstreit eskaliert weiter:China droht den USA mit Konsequenzen
Der US-Präsident kritisierte, dass China seinem Versprechen, mehr Agrarprodukte aus den USA zu kaufen, nicht nachgekommen sei. Trumps Logik: Wenn der Streit mit China für den Fed-Chef der Grund für eine Senkung ist, verschärft er den Handelskrieg eben.

Other news