London: Kind stürzt aus zehntem Stock der Tate Modern - Teenager festgenommen

Einsatzkräfte vor der Tate Modern in London

Er wird beschuldigt, am Sonntag einen sechsjährigen Buben von einer Aussichtsplattform des Londoner Museums Tate Modern gestoßen zu haben.

Augenzeugen berichteten der "Telegraph", der 17-Jährige habe sich Sonntagmittag auf der Galerie verdächtig benommen. Der Jugendliche wurde wegen des Verdachts auf versuchten Mord festgenommen, wie Scotland Yard am Sonntag mitteilte.

Der mutmaßliche Täter vom Londoner Tate-Museum muss sich wegen versuchten Mordes verantworten.

Update vom 6. August, 9.07 Uhr: Der Junge hat den Sturz aus dem zehnten Stock schwer verletzt überlebt. Ärzte kämpften um sein Leben. Laut Polizeibericht vom Montag ist sein Zustand derzeit kritisch, aber stabil. Opfer und Täter kannten sich offenbar nicht. Man gehe von einem Einzelfall ohne erkennbares Motiv aus. In einem Interview mit RTL erzählt eine Augenzeugin, wie sie die Tat erlebt hat. Den Angaben zufolge soll er während seiner Festnahme keinen Widerstand geleistet haben. Das teilte die Polizei am Montag mit. Wie jetzt bekannt wurde, handelt es sich bei dem Jungen um einen Franzosen, der mit seiner Familie als Tourist das Museum in London besuchte.

Die Menschen auf der Plattform hörten zunächst einen lauten Schlag, berichtete Besucherin Nancy Barnfield der Nachrichtenagentur PA. Mehrere Besucher auf der Aussichtsplattform stellten den jungen Mann, kreisten ihn ein und hielten ihn fest, bis er festgenommen werden konnte. Dieser sei "einfach da gestanden und ganz ruhig gewesen", bis die Polizei eintraf.

Das Museum wurde daraufhin bis Montag geschlossen. Weitere Zeugen sagten der Polizei, dass er während der Festnahme, "die Sozialdienste" für seine Tat verantwortlich gemacht habe.

Am Dienstag soll der 17-jährige Tatverdächtige vor einen Jugendrichter kommen.

Jedes Jahr besuchen etwa 5,8 Millionen Menschen die TATE MODERN, die in einem ehemaligen Elektritzitätswerk untergebracht ist und 2010 eröffnet wurde.

Related:

Comments

Latest news

Iran: Tätowierte brauchen Psycho-Test für Führerschein
Dennoch werden Tätowierungen besonders bei Jugendlichen in Iran beliebter - zum Ärgernis von Behörden und Sittenpolizei. Auch Ashkan Dejagah, der Kapitän der iranischen Fußball-Nationalmannschaft, bekam den Zorn der Tattoo-Gegner zu spüren.

China-Reise: Bundestag interveniert beim Botschafter | Politik
Dabei setzte sie sich besonders für verfolgte Minderheiten in China ein, etwa die muslimischen Uiguren in der Provinz Xinjiang. Die chinesische Seite werde gebeten, "diese selbstbestimmte Angelegenheit des Bundestags zu akzeptieren".

Was bringt das neue Sky Q Update?
Das neue Sky Q Softwareupdate wird innerhalb der nächsten Wochen schrittweise an alle Kunden mit Sky Q Receiver ausgespielt. Etwa können bestimmte Inhalte ab beliebigen Altersfreigaben über eine PIN komplett abgeschaltet werden.

Unternehmen: Edeka ruft 'Delikatess Schinken Bockwurst' zurück
Das Produkt wurde bis auf wenige Ausnahmen bundesweit verkauft, auch in Nordrhein-Westfalen. In den vergangenen Jahren haben Lebensmittelallergien stark zugenommen.

Großbritannien nimmt an US-Mission im Persischen Golf teil
Ganz tatenlos will sie der zunehmenden Gefährdung der Handelsschiffe in der Straße von Hormus aber dann doch nicht zuschauen. Anfang Juli beschlagnahmte die britische Marine vor Gibraltar den mit iranischem Erdöl beladenen Tanker "Grace 1".

Other news