Deutschland - Mobilfunk-Unternehmen starten Login-Dienst Mobile Connect

Schloss

Das Log-in-Verfahren nutzt die persönliche Handynummer, um Anwender bei Interneteinkäufen oder Anmeldungen bei Onlineportalen eindeutig zu identifizieren. Das Verfahren lässt sich auch als "zweiter Faktor" im Rahmen einer Zwei-Faktor-Authentifikation nutzen, heben die Anbieter hervor - als zusätzliche Absicherung, ergänzend zum Passwort. Partner für den Login-Dienst der drei Netzbetreiber ist die Identitätsplattform Verimi. Sie starten Mobile Connect.

Wie funktioniert der Login-Dienst?

In der Ankündigung rund um Mobile Connect konnte man jedenfalls noch keine Partner nennen. Die Identifikation erfolgt über das Handy des Verbrauchers, indem er seine Mobilfunknummer eingibt.

Die Bestätigung erlaube dem Netzbetreiber die verschlüsselte Übermittlung einer "pseudonymisierten Kundenreferenznummer" an den Portalbetreiber, heißt es in einer Erklärung des Verfahrens durch die Telekom. Die Webseitenbetreiber können den Kunden immer wieder zuordnen und ihm einen Zugang zum Onlineshop gewähren. Bereits jetzt sollen mehr als 70 Netzbetreiber in fast 40 Ländern den Standard technisch eingeführt haben. Für die Anmeldung benötigt man nur noch das Smartphone und die eigene Handynummer. Damit muss sich der Nutzer weniger Passwörter merken und kann ein zentrales Passwort für viele Dienste nutzen. Mobile Connect bietet einen Schutz vor Passwort- und Identitätsdiebstahl. Das Login-Verfahren bringt Kunden sicher in einen Online-Shop und schnell zum Verkauf. Aus diesem Grund profitieren nicht nur die Kunden selbst von Mobile Connect, sondern auch die Online-Shops. Das mache die Zugangsdaten zu einem einfachen und bevorzugten Ziel für Hacker. Höchste Zeit also für einen wirksamen Schutz privater Accounts.

Nach Eingabe der Mobilfunknummer in einem Internet-Portal, erhält der Kunde eine SMS auf seinem Handy. "So leisten Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone einen sinnvollen Beitrag zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen, auch im Hinblick auf eGovernment". Geplant seien weitere Authentifizierungsmethoden und neue Verfahren für mehr Bedienkomfort.

Deutsche Telekom, Telefónica Deutschland und Vodafone Deutschland starten mit Mobile Connect einen Authentifizierungsdienst und treten damit in Konkurrenz zu amerikanischen Login-Diensten wie sie etwa Google und Facebook anbieten.

Related:

Comments

Latest news

Aus bei "Alles was zählt": Schauspielerin Franziska Benz schmeißt hin
August) veröffentlichten Video-Interview auf Instagram verkündet die Darstellerin ihren Ausstieg. Ganz im Gegenteil: Sie freue sich sogar auf diese ungewisse Zeit.

Disney denkt über einen Nachfolger zu Aladdin nach
Darauf festlegen will man sich bei Disney noch nicht, aber immerhin denkt man schon mal darüber nach . Die Zeichentrickfortsetzungen die es zum Klassiker von einst gab, gelten als äußerst umstritten.

"Sommerhaus der Stars": DSDS-Star Menowin geht vor Senay auf die Knie
Nach mehreren abgebrochenen Spielen steigt Menowin Fröhlich mit seiner Frau aus dem "Sommerhaus der Stars" aus. Du hast mich vor dem Bösen bewahrt und mir immer gezeigt, dass du mich wirklich liebst.

Brexit-Hardliner: Nigel Farage lästert über Queen Mum, Charles und Co
Bei der Europawahl Ende Mai wurde er mit seiner Brexit-Partei mit rund 32 Prozent der Stimmen aus dem Stand zur stärksten Kraft. Das berichtet die britische Zeitung "The Guardian" unter Berufung auf einen Mittschnitt eines Teils der Veranstaltung.

Bayern - Transfer-Wirbel ausblenden: Bayern bei Cottbus gefordert
Außerdem bietet der Pay-TV-Anbieter obendrein auch die anderen drei Partien an diesem Montag als Live-Übertragung an. Wollitz warnt deshalb: " Das erste Ziel muss es sein, dass wir nicht schon zur Halbzeit hoffnungslos zurückliegen".

Other news